Schon gefahren: Sym Maxsym 400i Sofaroller Sym Maxsym 400i

Die Zutaten für Sofaroller sind bekannt, die Kundschaft ist verwöhnt. Gelingt Sym mit bekannter Rezeptur ein neuer Kuchen?

Fotos: Sdun

Machen wir uns nichts vor, im Sofaroller-Geschäft kommt man am Suzuki Burgman nicht vorbei. Am allerwenigsten in der 400er-Klasse, da ist der Burgman Erfinder, Messlatte und Platzhirsch in Personalunion. So gesehen war es schlau, dass sich die Sym-Mannen bei der Konzeption ihres Topmodels an dem Bestseller orientierten. 2Räder konnte mit einem ersten Exemplar ein paar Kilometer fahren.

Bereits aus der Entfernung fällt die stilistische Ähnlichkeit mit dem erfolgreichen Vorbild auf. Eine nähere Betrachtung widerlegt den Eindruck nicht, was kein schlechtes Omen ist. Die Besatzung wird mit Platz und Komfort satt verwöhnt. Auf den ersten Blick vermisst der Sympathisant nichts. Das Cockpit ist komplett ausgestattet, gleich drei verschließbare Fächer im Beinschild bieten Platz für Klein- und Mittelkram. Groß- und Ganzgroßkram findet unter der fetten, mit Rückenstützen für Fahrer und Beifahrer versehenen Sitzbank Platz. Außer einer Beleuchtung findet sich dort auch ein als "elektrische Wegfahrsperre" titulierter gelber Schiebeschalter, der in der entsprechenden Stellung den Zündstrom unterbricht. Ein ABS findet sich leider nirgends. Darüber trösten auch die beiden radial angeschlagenen Bremssättel der Vorderhand nicht hinweg. An deren Wirkung und Dosierbarkeit ist nichts Wesentliches zu beanstanden; einstellbare Hebel erleichtern die Betätigung. Ebenso wenig Grund zur Klage gibt der Antrieb. Mit sonorem Blubbern und geringen Vibrationen geht der Vierventiler seiner Arbeit nach. Das Fahrverhalten entspricht dem Genre: Satt und mit einem Hang zur Trägheit folgt der Maxsym den Kommandos. Schon bei mäßiger Schräglage mahnen aufsetzende Teile zur Vorsicht. Bleibt festzuhalten: Unter 6000 Euro sind eine Kampfansage. Dafür muss der Kunde neben dem ABS auf das hochwertige Finish des Burgman 400 verzichten, spart aber satte 1355 Euro.

Kurzurteil

Positiv

  • Sehr günstiger Preis
  • Großes, beleuchtetes Helmfach
  • Viele Staufächer und Ablagen
  • Umfangreiche Ausstattung
  • Kultivierter Motor
  • Gute Sicht in den Spiegeln


Negativ

  • Kein ABS lieferbar
  • Aufbocken schwer
  • Geringe Schräglagenfreiheit
  • Träges Handling
Anzeige
Foto: Sdun

Fahrverhalten / Technische Daten

Fahrverhalten

In der Stadt

Enger Stadtverkehr ist nicht das Lieblingsrevier des massigen Maxsym. Die großen Abmessungen erfordern breite Lücken und gute Konzentration des Fahrers. Doch damit steht der SYM nichtalleine da. Wenn er denn steht, hilft der große Gepäckraum beim Abtransport der Shopping-Beute.

Auf der Landstraße
Auf der Landstraße fühlt sich der 400er am wohlsten. Mit 34 PS ist er ausreichend motorisiert, um flott vorwärtszukommen. Auf kurvenreichen Strecken stört die recht geringe Schräglagenfreiheit. Davon abgesehen erfreut das souveräne und  neutrale Einlenkverhalten des Taiwaners.

Auf der Autobahn
Mit der angegebenen Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h ist der Maxsym keine Rakete, aber flott genug, um die Anreise ins Zielgebiet zügig zu absolvieren. Die Verkleidung verspricht guten Wind- und Wetterschutz, der Lärmpegel hinter der festen Scheibe steht und fällt mit der Größe des Fahrers.

Technische Daten*


Motor: Einzylinder-Viertakt
Hubraum: 399 cm³
Kraftübertragung: Variomatik/Riemen
Leistung: 25 kW (34 PS) bei 7000/min
Max. Drehmoment: 36 Nm bei 5500/min
Bremse vorn: Doppelscheibe (Ø 275 mm)
Bremse hinten: Scheibe (Ø 275 mm)
Reifen vorn: 120/70-15
Reifen hinten: 160/60-14
Federweg vorn/hinten: 106/112
Radstand: k.A.
Sitzhöhe: 750 mm
Tankinhalt: 15 Liter, Super
Farben: Schwarz, Weiß
Wartungsintervall: 4000 km
Preis: 5995 Euro inkl. Nebenkosten

 

*Werksangabe

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel