So funktioniert der 4-Takt-Motor

Wenn im Einlasstakt der Kolben abwärts saust (1), entsteht Unterdruck, und das Gemisch, das durchs nur Tausendstelsekunden offene Ventil strömt, er-reicht zwischen Sitz und Ventilteller bei 12000 Umdrehungen Schallgeschwindigkeit – das typische Fauchen von Supersportlern. Beim Verdichten – Ventile geschlossen, der Kolben drückt das Frischgas nach oben – wird’s ein bisschen ruhiger (2). Die Ruhe vorm großen Knall, dem großen Sturm, dem Arbeitstakt (3). Dann zündet’s, explodiert’s, und im Zylinder tost das reine Inferno. Was davon übrig bleibt, heiße Abgase und ein immer noch beein-druckender Lärm, darf dann Richtung Auspuff und auf die Straße (4).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel