So testet MOTORRAD Preis-Leistungs-Verhältnis

MOTORRAD erklärt die einzelnen Kriterien der 1000-Punkte-Wertung (Teil 14)

Geld spielt keine Rolle, dieses Motto trifft wohl nur auf die wenigsten von uns Motorradfahrern zu. Die meisten müssen mit dem sauer Verdienten haushalten und erwarten daher zurecht beim Kauf ener neue Maschine auch einen entsprechenden Gegenwert. Wieviel PS, welchen Hubraum, welche Ausstattung oder Verarbeitung der Kunde bekommt, wird in den entsprechenden Kriterien bereits beurteilt, genau dafür gibt es schließlich die ausführliche Wertung mit insgesamt 42 Kriterien. Das Preis-Leistungs-Verhältnis soll ganz am Schluß der Wertungstabelle den finanziellen Aspekt ins Spiel bringen, quasi auf einen Blick widerspiegeln, welche Leistung insgesamt fürs Geld geliefert wird.Daher wird die bis dahin erreichte Gesamtpunktzahl durch den Preis dividiert. Dieser Faktor wird nach einer Tabelle in Punkte umgerechnet. Zum besseren Verständnis Zahlenbeispiele: Volle Punktzahl, also 40, gibt es für eine Maschine, die 5000 Euro kostet und auf eine gute Punktzahl von 610 (ohne Preis-Leistungs-Verhältnis) kommt. Die 6460 Euro teure SV 650 schafft 652 Punkte, was beim Preis-Leistungsverhältnis mit 21 Punkten belohnt wird. Damit liegt sie in diesem Kriterium ganz weit vorn.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote