Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 im Fahrbericht Bissiges Totenkopfäffchen

Die nette Brünette weiß es nicht besser: „Ach, ist die niedlich!“ Funkelnde Chromschutzbleche, kleine Acht-Zoll-Rädchen und einklappbare Lenkerhälften der Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 erfüllen eben voll das Kindchenschema.

Foto: Bilski

Dazu passen Bonsai-Abmessungen, schlappe 68,5 Kilogramm Gewicht und kompakte 2,96 Meter Wendekreis. Doch davon sollte man sich bei der Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 nicht täuschen lassen: Totenkopfäffchen sind aggressiv und bissig! Herr Nilsson von Pippi Langstrumpf ist Fiktion. Bloß die Beulen im königsblauen 4,5-Liter-Tank sind real. „Sie stammen von einem Ducati-Fahrer, der es gar nicht glauben konnte“, erzählt der Besitzer und Erbauer Burkhard Tech. Er betreibt zusammen mit seinem Kompagnon Peter Sturm Tech Team’s Monkey Garage in Duisburg-Walsum, ganz nah am Rhein.

Und der Ducati-Fahrer? „Er wachte nach seinem unfreiwilligen Stunt bei der Probefahrt im Krankenhaus wieder auf – mit mehreren Rippen und dem Schlüsselbein gebrochen.“ Ups. Du bist also gewarnt. Hüs­teln in Richtung Kickstarter reicht, schon läuft der 136-Kubik-Motor. Ach was, er grollt und grummelt, ein echter Brüllaffe. Die Brünette hat’s plötzlich ganz eilig. Immerhin ist der Leerlauf schön stabil und gleichmäßig. Nicht selbstverständlich bei solch einem Tuningteil: Denn statt 2,1 PS im ursprünglichen Baujahr 1976 leistet die Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 nun gemessene 16,8 PS! Uuups, kalt rupft die Kupplung aber. Vier Gänge stehen zur Wahl, und in jedem geht es erstaunlich ab.

Anzeige

Mehr Erlebnis pro Stundenkilometer!

Burkhard und Peter sind hierzulande Importeure für Mini Parts von Yoshimura. Daher verfügt der Technologieträger über haufenweise Edelteile: Auf dem nikasilbeschichteten Zylinder für 55,5 Millimeter Kolbenhub bei 56er-Bohrung sitzt ein Yoshimura-Kopf. Mit 28 und 24 Millimeter messendem Ein-/Auslassventil samt zusätzlicher Ölkühlung, Tuning-Nockenwelle, Rollenkipphebel mit Einstell-Shims und Iridium-Zündkerze. Für effektive Beatmung sorgt ein 26er-Flachschiebervergaser mit Düsenröhre. Ein Ansaugtrichter aus Aluminium mit Luftbeschleuniger verlängert die Gassäule, führt dem Zylinder der Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 Sprit „wie ein Duschkopf“ zu. Und genauso erfrischend.

Setzt man sich im lederbezogenen, 68 Zentimeter niedrigen Sitz weit nach hinten, provoziert man noch im zweiten Gang Powerwheelies oder erschreckt beim Ampelstart Passanten. Das Vorderrad der Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 steigt ziemlich hoch. Du fühlst dich wie King Louis, während dein Helm auf der Höhe der Autoaußenspiegel vorbeirauscht. Mehr Erlebnis pro Stundenkilometer! Statt ursprünglicher 36 km/h sind nun rund 125 km/h drin. Bei rund 12 500 Umdrehungen dreht sich der kleine Single die Seele aus dem Leib. Ohne dabei über Gebühr zu vibrieren. Der enorme Fahrspaß verhält sich reziprok zur Größe.

Anzeige

Wohin mit den Knien?

Superbequem ist die Einmannsitzbank der Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1. Bloß wohin mit den Knien? Die satt gedämpften Austauschfederbeine lassen dich über die Asphaltbeschaffenheit niemals im Unklaren. Hart, aber herzlich. Komfortabler arbeitet die bleistiftdünne, wenig gedämpfte Gabel. Die Einzelscheibe vorn braucht hohe Handkraft; die Trommel im Hinterrad ist jederzeit für herzhafte Bremsdrifts zu haben. Kleinvieh macht auch Mist. Bei schrägen Momenten im Leben provozieren die Stollenreifen ein kippeliges Verhalten in Kurven.

Doch geradeaus gibt sich die Tech Team’s Monkey Garage-Honda Z 50 J1 unerwartet stabil. Folge der fünf Zentimeter längeren Schwinge. Peter taufte seine unterm Strich gut 13.000 Euro teure Monkey „Blümchen“. Ob das passt? „Logisch, Pusteblume: Die hat schon viele verblasen.“ Burkhard wiederum hat rund 20 eigene Monkeys zu Hause.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote