Technik im Detail

Der Hybrid-Antrieb der Piaggio-Roller besteht aus einem Elektro- und einem Viertakt-Ottomotor, die mechanisch und elektronisch miteinander verbunden sind. Bei Bedarf lässt sich der Verbrennungsmotor abschalten, die Fahrt geht geräusch- und abgasfrei weiter. Ansonsten arbeiten die Aggregate parallel, wobei der Elektromotor unterstützend eingreift, was gerade beim Beschleunigen zu deutlich verbesserten Leistungen führt. Beim Bremsen und im Schiebebetrieb fungiert er als Generator und lädt mittels der Bremsenergie, die ansonsten wirkungslos verpuffen würde, seine Batterien wieder auf.

Erfunden hat Piaggio diese Technik nicht, setzt sie aber als erster Hersteller für die Serienproduktion von Zweirädern um. Der Elektromotor sitzt dabei über der Automatikkupplung des Rollers, die Batterien finden unter der Sitzbank Platz. Die komplette Steuerung übernimmt ein Ride-by-wire-System. Es sorgt dafür, dass der Verbrennungsmotor möglichst effektiv arbeitet und reduziert so bereits dessen Schadstoffe. Piaggio gibt minimal 40 g/km Kohlendioxid-Ausstoß im Vergleich zu 90 g/km bei konven-tionellen Rollern an, vorausgesetzt, der Elektro-Motor steuert 35 Prozent der Leistung bei. Zudem analysiert das System permanent verschiedene Parameter, beispielsweise den Ladezustand der Batterie, und entscheidet in der Folge, welcher der beiden Motoren für wie viel Leistung aufkommen muss. Piaggio verspricht maximale Effizienz für seine Hybrid-Roller, nämlich einen um bis zu 60 Prozent reduzierten Kraftstoffver-brauch und eine um bis zu 85 Prozent bessere Beschleunigung.

An den Piaggio-Prototypen, die MOTORRAD fuhr, kann der Fahrer zudem beeinflussen, wie das System arbeiten soll, und zwar über einen Wahlschalter am Lenker. Neben einem Rück-wärtsgang und dem reinen Elektrobetrieb stehen drei verschiedene Fahrstufen zur Verfügung: Im »Hybrid Standard« wird der Ladezustand der Batterien auf einem optimalen Niveau gehalten (75 Prozent). Im Modus »hohe Ladung« geht mehr Energie an die Batterien, die auf 95 Prozent geladen werden. Am meisten Spaß macht der Modus »geringe Ladung«: Dabei werden die Batterien auf einem Niveau von nur 20 Prozent Ladung gehalten, der Elektromotor stellt seine ganze Power in den Dienst des Rollers. Resultat: Der Benzinverbrauch und die Emissionen sinken, gleichzeitig erhöht sich die Leistungsabgabe kräftig. Ob diese wählbaren Modi auch im Serien-fahrzeug erhalten bleiben, steht noch nicht fest.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote