10 Bilder

TTSL-Kawasaki ZX-10R im Test Supersportler-Umbau mit 209 PS

Satte 209 Gäule treiben diese Kawasaki ZX-10R an. Damit gehört der von TTSL aufgebaute Renner zu den stärksten Bikes, die wir jemals über die Piste getrieben haben. Doch Power allein ist nicht alles.

Stehen lassen! Der Befehl des Hirns an die Gashand ist eindeutig. Doch die verweigert und lupft. Mist, dann eben in der nächsten Runde. Aber auch da das gleiche Spiel: Entgegen der festen Absicht, die Brause in der Parabolika-Kurve in Hockenheim permanent auf vollen Durchzug zu halten, schließt ein ängstliches Etwas einfach den Gasgriff. Offenbar zeigt es sich beeindruckt von den fetten 209 PS, die die vollgetankt nur 179 Kilogramm schwere TTSL-Kawasaki ZX-10R befeuern. Nach einigen weiteren Versuchen bleibt das Kabel endlich stramm - yes!

Anzeige

Transparentes Feedback

Ein irres Gefühl, solch ein Geschoss mit maximalem Speed durch diese Passage zu jagen. Doch die von der Firma TTSL in Linnich bei Aachen aufbereitete TTSL-Kawasaki ZX-10R macht dem Piloten diese Übung vergleichsweise einfach, da sie seelenruhig auf dem vorgegebenen Kurs bleibt und ein sehr transparentes Feedback liefert.

Keine Frage: Fahrwerk und Balance haben die beiden Jungs von der Tuning-Schmiede hervorragend im Griff. „Für ein besseres Einlenkverhalten und ein leichtfüßigeres Handling arbeiten wir mit etwas weniger Nachlauf“, erklärt Mitbesitzer Rainer Tschauder. „Außerdem haben wir das Racing-Bike vorn und hinten um jeweils fünf bis sechs Millimeter angehoben. Auch die minimal -höhere Sitzbank trägt zum erhöhten Schwerpunkt bei“, ergänzt Kompagnon Franz Lesl. Last but not least steht die TTSL-Kawasaki ZX-10R auf leichteren, geschmiedeten Alu-Rädern und im Heck werkelt ein ausgeklügelt modifiziertes TTX-Federbein. Ein aufwendiger Gabelumbau vom italienischen Fahrwerks-Guru Andreani brachte im direkten Vergleich mit einem umgebauten Serien-Pendant dagegen keinen spürbaren Vorteil beim Fahrverhalten - zumindest nicht auf der recht ebenen Hockenheimer Piste.

Anzeige

Unzähmbare Power-Bestie oder verlässliche Kraftquelle?

Fahrwerksseitig ist bei der TTSL-Kawasaki ZX-10R also alles vom Feinsten. Doch wie steht’s mit dem Antrieb? Unzähmbare Power-Bestie oder verlässliche Kraftquelle? Eindeutig Letzteres! Schlicht sensationell, wie gleichmäßig und fein dosierbar der Vierling seinen Schmalz auf den Asphalt presst. Doch wer diese benutzerfreundliche Art mit Harmlosigkeit oder gar Langeweile verwechselt, begeht einen schweren Irrtum. Denn spätestens bei fünfstelligen Drehzahlen packt der Treibsatz seinen riesigen Hammer aus und katapultiert die Fuhre schnurstracks Richtung Orbit - Wahnsinn!

Foto: fact
Aufwendiger Andreani-Gabelumbau: Auf der flachen Piste von Hockenheim offenbart sich der Vorteil allerdings nicht.
Aufwendiger Andreani-Gabelumbau: Auf der flachen Piste von Hockenheim offenbart sich der Vorteil allerdings nicht.

„Um die Leistung fein abrufen zu können, haben wir viele Stunden auf dem Prüfstand verbracht“, erinnert sich Tschauder. Dabei galt es, die zahlreichen Änderungen am Motor und dessen Peripherie aufeinander abzustimmen und zu einem schlagkräftigen Gesamtwerk zu formen: Nockenwellen vom -Kawasaki-Kit, eine auf 13,7:1 erhöhte Verdichtung, Power-Commander, Kit-Zündung, Racing-Auspuff. „Das ist die erste Kawasaki überhaupt, die wir getunt haben“, freut sich Tschauder. „Die ZX-10R ist grundsätzlich ein sehr dankbares Tuning-Objekt, weil sie sehr gut auf Änderungen reagiert.“

Da wundert es nicht, dass die TTSL-Jungs munter weitermachten mit den Modifikationen: Anti-Hopping-Kupplung aus dem Zubehör, Schaltautomat, andere Rasten und Lenker, komplett neue Bremsanlage, Eigenbau-Karbontank mit 20 Litern Fassungsvermögen, Vollverkleidung ebenfalls aus Kohlenstoff, geänderter Serien-Lenkungsdämpfer. Unterm Strich ist die TTSL-Kawasaki ZX-10R ein astreines Beispiel für einen Umbau, bei dem sämtliche Komponenten perfekt miteinander harmonieren. Dadurch lässt sich das Bike sehr gut dirigieren, was pfeilschnell macht. Respekt!

Foto: fact
Immer und überall mehr Punch: Trotz überschaubarer Motor-Modifikationen drückt die TTSL-Kawa (rote Linie) klar mehr Power auf die Prüfstandswalze als eine Serien-ZX-10R. Dazu entfaltet das Tuning-Bike seine Leistung sehr gleichmäßig und die Kraft lässt sich hervorragend dosieren und abrufen.
Immer und überall mehr Punch: Trotz überschaubarer Motor-Modifikationen drückt die TTSL-Kawa (rote Linie) klar mehr Power auf die Prüfstandswalze als eine Serien-ZX-10R. Dazu entfaltet das Tuning-Bike seine Leistung sehr gleichmäßig und die Kraft lässt sich hervorragend dosieren und abrufen.

Technische Daten

Gewicht: 179 kg
vorn/hinten: 53,1/46,9 %
Leistung: 209 PS

Preis:28 000 Euro

Info:

Rainer Tschauder/Franz Lesl TTSL
Im Gansbruch 29, 52441 Linnich
Telefon: 0 24 62/9 08 98 10
www.ttsl.de

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel