Umbau-Infos

Foto: Mainx
Jens vom Brauck baut ausschließlich komplette Motorräder. Doch im Gegensatz zu seinen bisherigen Kreationen hat er nun die Formen der Umbauteile hinterlegt: „So kann ich Teile reproduzieren und muss beim nächsten Motorrad nicht wieder bei null anfangen“. Folglich kann er auf Bestellung arbeiten und Monster von Kunden einfach umbauen.

Vor allem in den Karbon-Parts steckt Know-how. Den Zwölf-Liter-Tank laminiert Jens von Hand und verstärkt ihn mit Kevlar. Der TÜV Köln hat das Material per Gutachten abgesegnet, den Tank eingetragen. Ebenfalls aus Karbon sind Lampenmaske, Gepäckträger, beide Kotflügel, Rücklichtgehäuse und Kleinteile.

Alle Teile sind aufeinander abgestimmt. Daher ist beim Umbau der komplette Kit erforderlich. So lassen sich etwa an die edle JvB-Lampenmaske nicht die Original-Instrumente montieren. Auf deren Platine sitzt jedoch die elektronische Wegfahrsperre. Diese wandert beim Umbau gummigelagert und abgedichtet in den Luftfilterkasten. Zukünftig will Jens die Serieninstrumente in ein flacheres Gehäuse einsetzen. Versetzt ist die Batterie, sie sitzt auf neuen Haltern unterm Sitz. Viel Arbeit im Detail hat ihren Preis: rund 8000 Euro für den kompletten Umbau inklusive Arbeitslohn, ohne Auspuff und Speichenräder. Dafür mit der Option umfangreicher individueller Anpassungen.

Kontakt und Infos unter: www.jvb-moto.com

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote