Yamaha

YZF-R1
Superlative pflastern ihren Weg. Einst schockte sie mit einem sensationellen Leistungsgewicht, bei dem ein PS nur 1,3 Kilo bewegen musste, und jetzt legt die neue R1-Generation nach: Sie ist das erste Serienmotorrad der Welt, das einen Reihen-Vierzylinder mit 90-Grad-Hubzapfenversatz trägt. Auch sonst ist von der Vorgängerin nicht viel übrig geblieben. Die neue R1 ist eine von Grund auf neu konstruierte Maschine mit mutigem, neuen Design.

Daten
Vierzylinder-Reihenmotor, 998 cm3, 133,9 kW (182 PS) bei 12500/min, 115,5 Nm bei 10000/min, Aluminium-Brückenrahmen, Doppelscheibenbremse vorn, Ø 310 mm, Scheibenbremse hinten, Ø 220 mm, Sitzhöhe 835 mm, Gewicht fahrfertig 206 kg, Preis 14895 Euro


Yamaha WR 125 R/X
Mit der WR 125 schlägt Yamaha zwei Fliegen mit einer Klappe. Die X genannte Supermoto-Version richtet sich an alle Straßenräuber. Dagegen sollen sich auf der 100 Euro günstigeren, grobstollig bereiften und noch dazu vier Kilo leichteren R Gelegenheits-Offroader wohlfühlen. Nett gestylt sind sie beide, und mit ihren langhubig ausgelegten Vierventilern geht es flott ums Eck. Der stabile Rahmen besteht aus Stahlrohr, die Hinterrad-Kastenschwinge wie die Felgen aus Aluminium.

Daten
Einzylindermotor, 124,7 cm3, 11 kW (15 PS) bei 9000/min, 12,2 Nm bei 8000/min, Stahl-Doppelschleifenrahmen, Scheibenbremse vorn, Ø 240 (298) mm, Scheibenbremse hinten, Ø 220 mm, Sitzhöhe 930 (920) mm, Gewicht fahrfertig 133 (137) kg, Preis 3795 (3895) Euro


XVS 950 Midnight Star
Mit der XVS 950 A kommt das dritte Midnight-Star-Modell in Long-and-low-Optik auf den Markt, das die Baureihe nach unten abrundet. Bei ihm blitzt, chromt und funkelt es in guter alter Cruiser-Manier. Ein lüftgekühlter 60-Grad-V2 blubbert dazu fröhlich vor sich hin und lädt den Fahrer zu entspanntem Landstraßen-Swingen ein.

Daten
Zweizylinder-V-Motor, 942 cm3, 39,4 kW (54 PS) bei 6000/min, 76,8 Nm bei 3000/min, Stahl-Doppelschleifenrahmen, Scheibenbremse vorn, Ø 320 mm, Scheibenbremse hinten, Ø 298 mm, Sitzhöhe 675 mm, Gewicht fahrfertig 278 kg, Preis 8850 Euro


Yamaha Vmax
Bescheidenheit war noch nie ihre Stärke. Nicht 1985 im Jahr ihres Debüts und schon gar nicht bei der Neuauflage fürs Modelljahr 2009. Eine Vmax ist das Motorrad gewordene Selbstbewusstsein. Sie protzt, lässt die zweifellos vorhandenen Muskeln – gestählt mit 200 PS und
1679 cm³ – spielen und zeigt: "Hier bin ich." Das kann sie wie keine Zweite. Dafür lieben sie die einen und fürchten sie die anderen. Der Platzhirsch ist zurück.

Daten
Vierzylinder-V-Motor, 1679 cm3, 147,2 kW (200 PS) bei 9000/min, 166,8 Nm bei 6500/min, Aluminium-Brückenrahmen, Doppelscheibenbremse vorn,
Ø 320 mm, Scheibenbremse hinten, Ø 298 mm, Sitzhöhe 775 mm, Gewicht fahrfertig 310 kg, Preis 19750 Euro


XJ6/Diversion
Ihre Fans hatten die Hoffnung auf eine Rückkehr fast schon aufgeben, und jetzt steht die XJ6 in Standard- und halbverkleideter Diversion-Ausführung im kommenden Jahr wieder wie aus dem Ei gepellt beim Yamaha-Händler. Ihr neues, altes Revier: die 600er-Allrounder, bei denen sie verlorenen Boden zurückgewinnen soll. Dafür hat sie eine drehmomentoptimierte Version des FZ6-Motors erhalten und geht in Deutschland ausschließlich mit ABS auf Kundenfang.

Daten
Vierzylinder-Reihen­motor, 600 cm3, 57 kW (78 PS) bei 10000/min, 59,7 Nm bei 8500/min, Stahl-Brückenrahmen, Doppelscheibenbremse vorn, Ø 298 mm, Scheibenbremse hinten, Ø 245 mm, Sitzhöhe 785 mm, Gewicht vollgetankt 216 kg, Preis 6495 (6895) Euro

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel