Zur Person: Dirk von Zitzewitz

Der 38-jährige Dirk von Zitzewitz gilt heute anerkanntermaßen als einer der besten Raid-Rallye-Navigatoren überhaupt. Im Volkswagen-Werksteam mit dem südafrikanischen Fahrer Giniel de Villiers unterwegs, sorgte nur ein
ärgerlicher Motor-Defekt am bis dahin pfeilschnellen Race Touareg 2
für den verpassten Spitzenplatz in der Dakar-Auto-Wertung. Die beiden wurden schließlich noch Elfte. Zum Zeitpunkt des Schadens lagen sie, nach rund zwei Dritteln der Rallye in Mauretanien, in Führung. Insgesamt hatten sie vier der 14 Tagesetappen gewonnen. 2006 siegten de
Villiers/von Zitzewitz bei den Raid-Rallye-WM-Läufen Transiberico in Spanien sowie der Marokko-Rallye.

Von Zitzewitz, seit 2002 Co-Pilot und Fährtensucher im Raid-Rallye-Auto und seit 2005 im VW-Werksteam, ist aber von seinen Wurzeln her ganz klar ein Motorrad-Mann. Und dies nicht nur, weil sowohl sein Vater Volker in den 50er Jahren wie auch sein älterer Bruder Bert 1980 jeweils mit der deutschen Mannschaft die Enduro-Six-Days-Team-WM gewonnen hatten.
Dirk selbst startete 1997 bis 1999 auf KTM-Motorrädern bei der Dakar, holte einen fünften und einen siebten Gesamtrang sowie zwei Tagessiege. Ebenfalls sehr beeindruckend sind die insgesamt 14 deutschen Enduro-Meistertitel des Holsteiners aus den Jahren 1987 bis 2001, errungen auf Maschinen von Honda, KTM und Suzuki. 1989 bis 1991 war der Hobbykoch bei den Six-Days drei Mal Vize-Weltmeister mit der deutschen Mannschaft.
Neben seinem Engagement im Volkswagen-Raid-Rallye-Werksteam tritt Dirk von Zitzewitz als Veranstalter von zahlreichen Offroad- und Wüsten-Touren sowie -Lehrgängen auf, schwerpunktmäßig für Motorradfahrer. Neuerdings gibt es allerdings auch spezielle Termine für Autos und Quads. Näheres unter www.zitzewitz.de.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel