Balkanrunde 2010 Zum Tee nach Istanbul

Durch Ungarn, Rumänien und Bulgarien bis in die Türkei. Und zurück über Serbien, Bosnien und Kroatien. Mehr Abenteuer in Europa geht nicht.

Foto: action team
Der spektakuläre Wendepunkt dieser einmaligen Tour: die blaue Moschee in Istanbul
Der spektakuläre Wendepunkt dieser einmaligen Tour: die blaue Moschee in Istanbul

Startpunkt Komarno in der Slowakei. Fünfzehn Reisetage und rund 4.500 Kilometer durch acht Länder Südosteuropas erwarten den abenteuerlustigen Reisenden.

Auf dem Weg in Richtung Bosporus gilt es den mit 2.140 Meter höchsten Pass Rumäniens auf engen Schotterstraßen zu überqueren. Danach folgen die Weiten der Donauebene bis hin ans Schwarze Meer. Entlang der rumänischen und bulgarischen Schwarzmeerküste nähern wir uns Istanbul, das zur Kulturhauptstadt Europas 2010 gewählt wurde.

Hier verschmelzen Morgenland und Abendland, hier harmonieren Tradition und Moderne. Die kulturellen Sehenswürdigkeiten der Metropole sind an Zahl und Vielfalt kaum zu überbieten: Das Hippodrom, die Blaue Moschee und nicht zuletzt die Hagia Sophia hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Der Weg zurück ist nicht minder spektakulär. In Bulgarien bieten sich auf den vielen kurvigen Gebirgsstrecken atemberaubende Ausblicke. Und wer hätte gedacht, dass es in Serbien ein bemerkenswertes Skigebiet gibt? Auch Bosnien-Herzegowina wartet mit bergigen und kurvigen Strecken auf.

Tief eingeschnitten ins Tal und mit bestem Asphalt gesegnet, präsentiert sich die Straße an der Drina entlang als einer der Höhepunkte dieser Reise. Die Besichtigung der bosnischen Hauptstadt Sarajevo, inmitten hoch aufragender Berge gelegen und durch eine faszinierende Mischung habsburgischer und osmanischer Architektur geprägt, darf natürlich nicht fehlen. Und in Kroatien schließlich führt die Reise durch die von Raps- und Mohnfeldern durchsetzten weiten Ebenen der Sava und Drava, um dann über den Plattensee in Ungarn den Ausgangsort in der Slowakei wieder zu erreichen.

Anzeige

Tourprofil

Gesamtstrecke: zirka 4500 km
Tagesetappen: 180–400 km
Straßenzustand: Hier sind alle Extreme dabei: steinige, geschotterte Kehren in Ru- mänien, Passstrecken auf minderwertigem und mit Schlaglöchern durchsetzten Asphalt in Bulgarien, bis hin zu nagelneu asphaltierten Straßen in allen Ländern
Fahrkönnen: Die Tour ist für ungeübte Fahrer nicht geeignet, gute Kondition ist Voraussetzung. Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken und in Spitzkehren sicher beherrscht werden, auch auf kleinsten und teils auf schwierigen Bergstrecken. Schlagloch- und Schotterpisten sollten kein Problem darstellen. Geeignet sind eher Reiseenduros bzw. Tourer mit viel Bodenfreiheit. Die Tour ist für Beifahrer nicht geeignet
Klima: Kontinentales bis mediterranes Klima. In den Tälern, Ebenen und am Meer warm bis heiß, in den Bergen eher kühler
Mindestteilnehmerzahl: 5 Fahrer
Unterkunft: In sauberen landestypischen Drei-Sterne-Hotels, zwei Nächte mangels Alternative auch mal einfacher
Besonderheiten: Ab Berlin und Hamburg gibt es eine An-/Abreisemöglichkeit mit dem Autozug der ÖBB nach Wien (zirka 180 km vom Treffpunkt-Hotel in Komarno/Slowakei entfernt)
Partner: Die Reise wird in Zusammenarbeit mit Alpers Adventure Tours durchgeführt

Preise

Fahrer: 2090 Euro
EZ-Zuschlag: 390 Euro

Leistungen:
16 Übernachtungen im Doppelzimmer, Halbpension, Eintrittsgelder, Mautgebühren, deutschsprachige Reiseleitung, Reisesicherungsschein

Nicht eingeschlossen:
Motorrad, Benzin, Mittagessen, Getränke (auch Kaffeepausen), Reiserücktrittskosten-Versicherung
(Änderungen vorbehalten)
Bitte fordern Sie die ausführlichen Informationen zur Tour an.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote