Transitalia 2010 Ars Curvendi: zwischen Genua und Palermo

Vollendeter Motorrad-Spaß zwischen Genua und Palermo. Italiens ganze wunderbare Schönheit in einer Tour.

Foto: action team
Ein Stiefel voller Kurven: Transitalia
Ein Stiefel voller Kurven: Transitalia
Ein Stiefel voller Glück, zumindest für Motorradfahrer, das ist der Apennin. Der Gebirgszug, der sich vom italienischen Schaft bis zu dessen Sohle zieht, reicht von den Hügelchen des Piemont über das Hochgebirge der Abruzzen bis zur Meerenge von Messina, welche das Tyrrhenische Meer vom Ionischen und Italien von Sizilien trennt.

Der Apennin ist wunderbar facettenreich, was sich auch in seinen unterschiedlichen Namen widerspiegelt: Apennino Piemontese, Ligure, Abruzzese, Napoletano und so fort.

In ganz Italien sorgt er für des Motorradfahrers Wohlbefinden mit Kurven, die niemals gemein sind, und mit Asphalt, auf den man sich stets verlassen kann. Er begleitet uns schon in der Toskana, sorgt für die fantastischen Auffaltungen der Abruzzen und gipfelt im Gran Sasso, mit 2914 Meter des Stiefels höchster Berg jenseits der Poebene.

Und er überrascht uns bis tief in den Süden mit immer neuen Landschaftsformen: Farnwälder, die an Norwegen erinnern, Laubwälder und Almen wie im Allgäu sowie einem Skilift kurz vor Sizilien mit seinem qualmenden Ätna. Klar, dass es auf dieser Tour niemals geradeaus und immer auf und ab geht.

Wer dabei sein will, der sollte schon einen ordentlichen Stiefel vertragen können. Einen Stiefel voller Kurven.
Anzeige

Tourprofil

Gesamtstrecke: zirka 3300 km
Tagesetappen: 250–380 km
Straßenzustand: Kurven ohne Ende, meist wunderbar geschwungen, Spitzkehren sind eher selten. Auf den ganz kleinen Nebensträßchen kann der Asphalt auch mal in schlechtem Zustand sein, ansonsten ist er von hervorragender Qualität und hat enormen Grip. Was dafür sorgt, dass er den Reifen arg zusetzt und diese sehr schnell verschleißen. Deshalb sollte diese Tour unbedingt mit frischen Reifen angetreten werden
Fahrkönnen: Diese Tour ist für ungeübte Motorradfahrer nicht geeignet. Das Motorrad sollte auf der Straße sicher beherrscht
werden, besonders in kurvigem Geläuf. Die Etappen sind mitunter lang und anstrengend
Klima: Außer in den höheren Lagen immer mediterran, Temperaturen tagsüber zwischen 20 bis manchmal 30 Grad, selbst nachts wird es in geringen Höhen nicht mehr kalt. Der Mai zählt zu den regenarmen Monaten und ist dabei noch sehr mild
Unterkünfte: Saubere und landestypische Unterkünfte, in der Regel drei bis vier Sterne
Mindestteilnehmerzahl: 5 Fahrer

Preise

Fahrer: 2190 Euro
Beifahrer: 1690 Euro
EZ-Zuschlag: 390 Euro

Leistungen:
13 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad/WC, Halbpension mit Frühstück und Abendessen bis Palermo, deutschsprachige Reiseleitung, Transfers, Eintrittsgelder, Reisesicherungsschein

Nicht eingeschlossen:
Motorräder, Benzin, Mittagessen, Getränke, Reiserücktrittskosten-Versicherung
(Änderungen vorbehalten)
Bitte fordern Sie die ausführlichen Informationen zur Tour an.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote