Nordspanien 2015 - mit dem action team nach Santiago Viele Wege führen nach Compostela - eine Variante des Jakobsweg

Viele Wege führen nach Compostela in Spanien. Auch vom Jakobsweg gibt es Varianten. Doch welcher Weg ist für eine Motorradtour der beste? Auf vielen spannenden Kilometern hat unser Tourenexperte Daniel Lengwenus versucht, diesen zu „erfahren“. Und stellte dabei fest: Viele Wege führen nach Santiago – und alle führen durch grandiose Landschaften.

Foto:
Sanfter Atlantik: die Punta da Barca mal ohne Wind.
Sanfter Atlantik: die Punta da Barca mal ohne Wind.

In Spanien findet man Landschaften, die wie für eine Motorradreise geschaffen zu sein scheinen: An der Küste zwischen Bilbao und San Sebastian ragen fantastische Felsformationen jäh aus den goldgelben Stränden und dem tiefblauen Meer heraus. Gigantische Steilwände und schmale Sträßchen bietet auch das kantabrische Gebirge.

Den Himmel berühren kann man auf den höchsten Höhen der Cordillera Cantabrica, den bis 2648 Meter hohen Picos de Europa. Am Cabo Finisterre dagegen herrscht der ungestüme Atlantik mit meterhohen Wellen.

Mystisch gibt sich Santiagos Altstadt mit den engen Gassen, in denen der Geist Jakobs noch heute um die weltberühmte Kathedrale zu wandeln scheint. Auch Motorradfahrer freuen sich, hier zu sein – und auf den wunderbaren Weg zurück.

Anzeige
Foto:
Dulces y café: das süße Leben in Santiago.
Dulces y café: das süße Leben in Santiago.

Tourprofil

Gesamtstrecke: etwa 3.500 km (ohne An-/Abreise)

Tagesetappen: 120 - 390 km

Straßenzustand: Immer asphaltiert, meistens gut, viele kurvige Bergstraßen, aber auch gerade Strecken zum Vorankommen oder Entspannen

Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken und auf engen Bergstraßen sicher beherrscht werden

Klima: Der Atlantik sorgt nördlich des kantabrischen Gebirges für eher kühle Temperaturen. Südlich der Gebirgskette kann es aufgrund des spanischen Inlandklimas sehr heiß werden

Mindestteilnehmerzahl: 5 Fahrer. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, behalten wir uns vor die Reise bis 28 Tage vor Tourbeginn abzusagen

Foto:
Gigantische Steinwände im kantabrischen Gebirge.
Gigantische Steinwände im kantabrischen Gebirge.

Preise

Fahrer: 2350 Euro

Beifahrer: 1790 Euro

EZ-Zuschlag: 550 Euro

Leistungen: 14 Übernachtungen im Doppelzimmer, Halbpension, Eintrittsgelder für diverse Besichtigungen, Mautgebühren, deutschsprachige Reiseleitung, Reisesicherungsschein

Nicht eingeschlossen: Motorrad, Mittagessen, Benzin, Getränke (auch Kaffeepausen), Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

 

Programm

1. Tag: Eigene Anreise in die Nähe von Biarritz
2. Tag:
An die Küste bei Bilbao
3. Tag:
Ebroquelle, Nationalpark de Fuentes
4. Tag:
Kantabriens Pässe, Höhle Valporquero
5. Tag: Schluchten und Pässe bis nach Lugo
6. Tag:
Santiago de Compostela, abends Stadtrundgang
7. Tag:
An das Cabo Finisterre
8. Tag:
An die Küste bei Gijón
9. Tag:
Nach Cangas de Onis zu den Picos
10. Tag: Eine Runde um die Picos de Europa
11. Tag: Zurück ins Baskenland nach Orduna
12. Tag: Pamplona, Stadtführung und Tapas
13. Tag: Ins Herz der spanischen Pyrenäen
14. Tag:
Aus den Pyrenäen in das Land der Katharer - nach Carcassonne
15. Tag: Besichtigung Carcassonne

(Programmänderungen bleiben vorbehalten)

Bitte fordern Sie die ausführlichen Informationen zur Tour an.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote