Führerschein, Motorrad, Helme, Bekleidung, Technik Start ins Motorradfahrerdasein

Wie gelingt der Start ins Motorradfahrerdasein? Zum Beispiel mit Information. Die gibt's hier: zum Führerschein, zu Fahrzeugkauf und -pflege, zur Bekleidung und zu grundlegenden Fahrtechniken.

Führerscheinklassen für Zweiräder

Die Führerscheinklasse A ist in vier Stufen gegliedert:

AM: umfasst Zweiräder mit bis zu 50 cm³ und dreirädrige Kleinkrafträder sowie vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Leermasse von nicht mehr als 350 kg (bei Elektrofahrzeugen ohne Batterien) jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³, im Falle von Elektromotoren mit einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW.

A1: Leichtkrafträder bis 125 cm³ und maximal 11 kW/15 PS, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt. 11-kW-Fahrzeuge müssen also mindenstes 110 kg wiegen. Auch dreirädrige Fahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern und bis zu 15 kW/20 PS Nennleistung fallen unter diese Führerscheinklasse.

A2: Motorräder bis maximal 35 kW/48 PS, wobei Verhältnis von Leistung und Gewicht bei höchstens 0,2 kW/kg liegen darf. Ein 35-kW-Motorrad muss also mindestens 175 kg wiegen. Die Motorleistung darf nicht von einem Kraftrad abgeleitet ("gedrosselt") sein, dessen Leistung über 70 kW liegt.

A: Das Mindestalter für diese Klasse liegt bei 24 Jahren für Direkteinsteiger (mehr als 35 kW/48 PS). Voraussetzung für Fahrer die zwischen 20 und 23 Jahre jung sind: zwei Jahre Vorbesitz der Klasse A2.
Neben Motorrädern fallen auch dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW in die Führerscheinklasse A. Hier liegt das Mindestalter bei 21 Jahren.

Artikel teilen