Federbasis, Federrate und Vorspannung - was ist eigentlich was? Federbasis, Federrate und Vorspannung - was ist eigentlich was?

Vor allem "Vorspannen" ist mißverständlich. Gemeint ist eigentlich das Anheben der Federbasis (mittels Nutmutter, Stufenverstellung oder Hydraulik am Federbein).

Vor allem "Vorspannen" ist mißverständlich. Gemeint ist eigentlich das Anheben der Federbasis (mittels Nutmutter, Stufenverstellung oder Hydraulik am Federbein). Die Federrate, also die Härte der Feder, ist bauartbedingt und durch Drahtstärke, Windungszahl und Federdurchmesser festgelegt. Sie läßt sich nur durch Austauschen der Feder verändern. Vorgespannt wird die Feder lediglich durch das Fahrzeuggewicht.

Die Zeichnung (unten) veranschaulicht den Zusammenhang am Federbein. Das Verändern der Federbasis beeinflußt lediglich die statische Nullage des Motorrads und damit das Verhältnis von Positiv- und Negativfederweg (Positivfederweg = Einfederweg; Negativfederweg = Ausfederweg).

Anzeige
Foto:

Durch Anheben der Federbasis wächst die Länge des Federbeins. Das Heck wird höher und die Stellung der Umlenkhebel verändert, wodurch der Federweg bis zum Einsetzen der Progression länger wird. Somit kann eine stark "vorgespannte" Feder durchaus komfortabler ansprechen als eine wenig "vorgespannte".

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote