BMW R nineT

BMW R nineT Traumbike-Wahl 2014: Platz 3

So viel sei jetzt schon verraten: Die BMW R nineT auf Platz 3 ist bei der diesjährigen Traumbike-Wahl das bestplatzierte moderne Motorrad. Wahrscheinlich deshalb, weil sie traditionelle Tugenden verkörpert.

Ein paar Kubikzentimeter Airbox schmiegen sich darunter, zugegeben. Doch mit dem größten Teil seines Volumens ist das Alu-Gebilde im Zentrum der BMW R nineT ein Tank und sonst nichts. Dort, wo die Beine des Fahrers an­­liegen, erhielt er in aufwendiger Blechformungsartistik erhabene Seitenflächen, die gebürstet und sorgfältig mit Klarlack überzogen wurden.

So wie der Tank ist das ganze Motorrad: funktional eindeutig und sorgfältig, fast könnte man sagen liebevoll verarbeitet. Ein Betrachter, der sich ein wenig mit Technik auskennt, kann alle Komponenten und ihre Funktionen benennen, egal aus welcher Perspektive. Sogar der Verlauf der Rahmenrohre, die nicht in voller Länge sichtbar sind, ist völlig klar. Sätze wie "Irgendwo da drunter muss das Monocoque sein" werden in einem Gespräch über die BMW R nineT garantiert nicht vorkommen.

Diese Konstruktionsphilosophie ist klassisch, das passt zum 90. Jubiläum der BMW-Motorradproduktion, das der BMW R nineT ihren merkwürdigen Namen gegeben hat. Ihre Technik ist aber modern; das Jubiläumsmodell ist kein Retrobike. Die Drahtspeichen­räder sind das einzige Zugeständnis an diesen Stil, der neue Motorräder bewusst alt aussehen lässt.

Während Retromotorräder wie die Guzzi V7-Modelle, die Kawasaki W 800 und die Triumphs der Klassikreihe es in Sachen Leistung eher gemächlich angehen lassen, hält die R nineT stramme 110 PS bereit und ist damit voll auf der Höhe der Zeit.
Dank der kurzen Übersetzung zieht der drehmomentstarke Doppelnockenboxer unwiderstehlich aus den Ecken, untermalt von einem dumpfen, kräftigen, aber kul­tivierten Klang aus den zwei Akrapovič-Dämpfern.

Obgleich der Tank recht lang geriet und das spartanische Sitzpolster weit nach hinten gerückt ist, findet sich der Fahrer kommod platziert und genießt beste Übersicht. Der Lenker müsste gar nicht so breit sein, sorgt aber mit langen Hebel­armen für besonders geringe Lenkkräfte.

Anzeige
Foto: jkuenstle.de
Kein bisschen ernüchternd: Ralf Schneiders Begegnung mit der BMW R nineT.
Kein bisschen ernüchternd: Ralf Schneiders Begegnung mit der BMW R nineT.

Traumbike BMW R nineT

Diese so nüchtern aufgezählten Eigenschaften wirken im Zusammenspiel ganz und gar nicht ernüchternd. Wer kurven­reiche Strecken in seiner Nähe hat, kann auf der BMW R nineT beglückende kleine Fluchten aus dem Alltag erleben. Weil sie längst nicht so viel körperlichen Einsatz fordert wie ein Supersportler, aber trotzdem eine ausgezeichnete Lenkpräzision bietet, kann der Fahrer auch dann noch entspannt agieren, wenn er schon sehr zügig unterwegs ist. Und wenn nicht, reicht der BMW R nineT eine Tunneldurchfahrt oder Felswand für ein genussreiches Klangerlebnis.

Selbst Stadtverkehr ist auf der BMW R nineT sehr unterhaltsam, weil überraschend viele Passanten mit spon­tanen Zeichen der Zustimmung auf ­ihren Anblick und Klang reagieren.

Kleinere Unzulänglichkeiten wie die im Anlegen nicht fein dosierbare Bremse oder die hart gefederte Hinterhand fallen zwar auf, aber nicht ins Gewicht. Wie die MOTORRAD-Redakteure anlässlich eines Vergleichstests mit der R 1200 R und der Leserreaktionen darauf feststellen konnte, interessieren sie auch kaum jemanden.

Viele Fans haben die BMW R nineT spontan bestellt. So viele, dass sich die Lieferfristen bis in den Herbst dieses Jahres hinausziehen und es auch danach noch auf die Bestellpolitik des jeweiligen Händlers ankommt, wie rasch eine zu haben ist. Was sicherlich viele Produktplaner nachdenklich macht, nicht nur bei BMW.

Zur Vorbereitung dieser Geschichte durfte ich meine Bekanntschaft mit der BMW R nineT erneuern und drei wunderschöne Stunden lang durch meine schwäbische Heimat kurven – arbeiten, wie andere ihre Freizeit verbringen, auf einem Motorrad, auf das andere sehnlich warten. Des Privilegs, das ich da genießen durfte, bin ich mir wohl bewusst.

Technische Daten BMW R nineT

Technische Daten BMW R nineT (R1ST)
Modelljahr 2014
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Boxermotor
Bohrung/Hub 101,0 / 73,0 mm
Hubraum 1170 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,0
Leistung 81,0 kW ( 110,2 PS ) bei 7750 /min
Max. Drehmoment 119 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Tragender Motor-Getriebe-Verbund
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 265 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1476 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 430 kg
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h
Preis
Neupreis 14500 Euro

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote