BMW K 1200 LT

Vor zehn Jahren erblickte die K 1200 LT das Licht der Welt und hatte sofort eine Top-Platzierung in der Liste der mächtigsten Motorräder inne. Nicht ohne Grund: Mit gemessenen 125 Newtonmetern bei nur 4800 Umdrehungen, gewogenen 385 Kilogramm Leergewicht und deren 600 zulässiges Maximum sowie Unmengen von Plastik, von denen ein guter Teil allein auf das Konto der elektrisch verstellbaren Panoramascheibe geht, erzeugen Respekt. Der nach dem Erklimmen nicht kleiner wird. Knöpfe und Schalter, wohin man schaut. Und sogar dort, wo man nicht hinschaut. Unter der Sitzbank zum Beispiel, zum Beheizen derselben. Das kostete freilich Aufpreis, wobei bereits der Grundpreis von umgerechnet 17000 Euro recht happig war. Fulldresser kamen auf knapp 20000 Euro.

Was macht den Luxustourer zum Luxustourer? Ist es die kleine Taschenlampe im Fach auf dem Tank oder die Leseleuchte im Cockpit, die schon in der Prä-Navi-Zeit die Navigation bei Dunkelheit ermöglichte? Oder der hervorragende Windschutz, die riesigen Spiegel, der perfekte Sitzkomfort, der elektrische Rückwärtsgang? Die mächtigen Koffer mit dem riesigen Topcase, die alle mit demselben Schlüssel bedient werden? Oder doch das überraschend leichtfüßige Handling samt ordentlicher Schräglagenfreiheit, der drehmomentstarke und souveräne Vierzylinder? Die K 1200 LT hat all das zu bieten. Das ABS ist serienmäßig dabei, und ab Modelljahr 2004 gab es sogar einen elektrischen Hauptständer für leichtes Aufbocken. Angesichts solcher Gimmicks und der schieren optischen Wucht fragen sich zwar manche Motorradfahrer, ob nicht ein Smart das sinnigere Fahrzeugkonzept als die LT ist, doch eine hinreichend große Nach-frage sorgt für stabile Gebrauchtpreise.

Plus
Ausstattung: fast komplett und luxuriös
Handling: trotz hohen Gewichts recht agil
Reichweite: tourengerecht über 400 Kilometer
Wind-undWetterschutz: perfekt

Minus
Bremse: erfordert hohe Handkraft
Getriebe: macht gelegentlich Ärger

Marktsituation
Wie generell bei BMW liegen die Gebrauchtpreise auch bei der LT recht hoch. Gepflegte Exemplare des ersten Baujahrs, das heißt also mittlerweile zehn Jahre alte Maschinen, werden ab 7000 Euro aufwärts gehandelt. Für 10000 gibt es die Baujahre um 2002. Obwohl die LT für lange Touren prädestiniert ist, liegt die durchschnittliche Jahresfahrleistung meist nur unwesentlich über 5000 Kilometer. Verschleiß dürfte daher weniger das Problem sein als Standschäden. Zwei Drittel des Gebrauchtangebots stellen Händler, scheckheftgepflegt sind fast alle Offerten. Das größte Risiko beim Kauf besteht wahrscheinlich im ersten Abbocken des Brummers.

Technische Daten (Modelljahr 2001)
Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 1171 cm³, 72 kW (98 PS) bei 6800/min, Gewicht 389 kg, Zuladung 211 kg, Tankinhalt 23 Liter, Sitzhöhe 770–810 mm, Höchstgeschwindigkeit 201 km/h, Verbrauch (Landstraße) 5,7 l/100 km, Super.

Tests in MOTORRAD
3/1999 (T), 5/1999 (VT), 24/1999 (VT), 14/2001 (VT)
9/2004 (VT), 26/2004 (VT), 18/2005 (VT)T=Test, VT=Vergleichstest; Nachbestellungen unter Telefon 0711/182-1229
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote