Gebrauchtberatung: Ducati Supersportler Baujahr 2003 bis 2006: Ducati 999

Auf die Stil-Ikonen der 916-Reihe folgte bei Ducati im Jahr 2003 der Stilbruch. Doch die 999 eckte nur mit ihrem Aussehen an. In Sachen Performance hatte sie die Nase vorn. Wie schlägt sich das Superbike als Gebrauchte?

Foto: Gargolov

Große Geschwister sind gemein. Die Weisheit aus dem prallen Familienalltag ist ohne weiteres auf das Motorradleben übertragbar. Nehmen wir beispielsweise die 999, die ihr kurzes Modellleben lang stets im Schatten des Jahrhundertentwurfs der 916-Reihe dahinvegetieren musste. Obwohl die Neuheit des Jahres 2003 mit ihrer umstrittenen Verpackung rational betrachtet vieles besser kann: Schon beim ersten Kontakt bietet sie dem Piloten das bessere Ergonomiepaket inklusive zahlreicher Einstellmöglichkeiten - von den Rasten über die Hebelei bis hin zur Tank-Sitzbank-Kombi bei der einsitzigen Monoposto-Variante.

Auch antriebstechnisch steckt die 999 die Vorgängerin in den Sack. Obwohl der Testrastretta-Motor mit den markanten, schmalen Zylinderköpfen bereits in der 998 pochte: Dank modifizierter Airbox und ausgefeilter Krümmergestaltung mit unterschiedlichen Rohrquerschnitten bringt die 999 spürbar mehr Drehfreude und weniger Lastwechsel mit. Das Ganze eingebettet in ein Fahrwerk, mit dem in Sachen Balance und Handlichkeit förmlich Kreise um die sturen Vorgängerinnen gefahren werden können. Auch in puncto Wirtschaftlichkeit kann sich die 999 sehen lassen. Dank des rationelleren Aufbaus - die 999 kommt mit rund einem Drittel weniger Teilen aus - sinkt auch der Wartungsaufwand beträchtlich: Bei Inspektionen ist dank geringerer Rüstzeiten ein Drittel Zeitersparnis gegenüber der 916-Reihe drin.

Anzeige

Besichtigung

Bei Ducati-Spezialisten gilt die 999 als sehr zuverlässig. Was aber nicht. heißt, dass man das Superbike mit Testastretta-Motor blind kaufen kann. Die auch im MOTORRAD-Dauertest bemängelten Elektronikprobleme sind mittlerweile so gut wie beseitigt. Wichtig ist, dass bei den betroffenen 999ern des Modelljahres 2003 die zweiteiligen Spulenstecker gegen solche mit angegossenem Zündkabel ausgetauscht sind. Damit sind auch Folgeschäden am Steuergerät so gut wie ausgeschlossen. Weiterhin droht der Elektro-GAU, wenn das Hauptstromrelais unterhalb der Batterie im Verkleidungskiel massiv Spritzwasser ausgesetzt ist. Umsichtige Werkstätten haben die Halterung entsprechend modifiziert. Am Rahmenheck sollte die Auspuffhalterung auf Spannungsrisse hin kontrolliert werden. Bei manchen 2003er und 2004er Modellen mit Öhlins-Fahrwerk (999 S, 999 R) können (unter anderem bei längerer Standzeit) die Gabelsimmeringe leckschlagen. Klassischer Prüfpunkt bei allen Ducatis: der regelmäßige Zahnriemenwechsel.

Anzeige

Marktsituation

Der Blick auf die Verkaufszahlen der 999 ist zunächst irreführend, denn das Angebot am Markt ist gemessen an der Verbreitung sehr hoch. Entsprechend können sich Interessenten gezielt das Wunschmodell herauspicken. Die älteren 2003er und 2004er Modelle sind dabei genauso empfehlenswert wie die modellgepflegte, stärker motorisierte 999 ab Baujahr 2005. Manche Händler bescheinigen den Testastretta-Köpfen in den Ur-999ern sogar eine ab Werk bessere Machart. Tipp: Lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und nach einer top gepflegten 999 für 8000 Euro Ausschau halten. Dazu auf Wunschdetails (Mono-/Biposto, Rahmenfarbe, Bremse, Schwinge) achten.

Verfügbarkeit am Markt: Hoch

Preisniveau in Euro Baujahre Km-Stand
Niedrig 6500-7900 2003/2004 20000-30000
Mittel 8000-9400 2004/2005 10000-20000
Hoch 9500-12000 2005/2006 unter 10000
 
Typ im Programm Verkäufe
999/S 2003-2006 1065
999 R/Fila/Xerox 2003-2006 240

Tests in MOTORRAD:
19/2002 (TT), 20/2002 (VT), 23/2002 (VT), 7/2003 (VT), 9/2003 (KV), 24/2004 (TT), 26/2004 (LT, Zubehör), 8/2005 (VT), 26/2005 (VT)
TT=Top-Test, VT=Vergleichstest, KV=Konzeptvergleich, LT=Langstreckentest
Nachbestellungen unter Telefon 0711/182-1229

 

Internet:
Foren
: Virtuelle Ducati-Treffen für alle Modelle und Baujahre unter www.duc-forum.de oder www.diva-di-bologna.de

Foto: Gargolov

Technische Daten

Motor:
Wassergekühler Zweizylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor, je zwei obenliegende, zahnriemengetriebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, desmodromisch betätigt, Nasssumpfschmierung, Einspritzung, ungeregelter Katalysator, hydraulisch betätigte Mehrscheiben-Trockenkupplung, Sechsganggetriebe, O-Ring-Kette.
Bohrung x Hub 100 x 63,5 mm
Hubraum 998 cm³
Nennleistung 91 kW (124 PS) bei 9500/min
Max. Drehmoment 102 Nm bei 8000/min

Fahrwerk:
Gitterrohrrahmen aus Stahlrohr, Upside-down-Gabel, komplett einstellbar, Zweiarmschwinge aus Aluminium, Zentralfederbein mit Hebelsystem, komplett einstellbar, Doppelscheibenbremse vorn, Scheibenbremse hinten.
Alu-Gussräder 3.50 x 17; 5.50 x 17
Reifen 120/70 ZR 17; 190/50 ZR 17

Maße und Gewichte:
Radstand 1420 mm, Lenkkopfwinkel 66,5 Grad, Nachlauf 97 mm, Federweg v/h 127/130 mm, Sitzhöhe* 795 mm, Gewicht vollgetankt* 215 kg, Zuladung* 160 kg, Tankinhalt/Reserve 15,5/3 Liter.

Messungen (MOTORRAD 19/2002):
Höchstgeschwindigkeit 265 km/h

Beschleunigung 0-100 km/h 3,0 sek

Durchzug 60-140 km/h 8,9 sek

Verbrauch Landstraße 5,4 l/100 km (Super)

Foto: Gargolov

Modellhistorie

2002 Präsentation der 999 mit Testastretta-Motor der Vorgängerin 998 auf der italienischen Motorradmesse EICMA. Neu dagegen die Abgasanlage mit U-Kat, Kabelbaum mit CAN-Bus-Technik, Zweiarm-Schwinge und radialer Brems- und Kupplungshandpumpe. 136 PS starke S-Version der 999 mit Öhlins-Fahrwerk, trichterförmiger Ölwanne und Titanpleuel. 999 R mit geändertem Bohrung-/Hub-Verhältnis und 139 PS Spitzenleistung als Homologationsfahrzeug für die Superbike-Weltmeisterschaft. Standard-999 und 999 S wahlweise als Ein- oder Zweisitzer erhältlich (Mono-/Biposto). Preise für das Modelljahr 2003: 16995 Euro (999); 20995 Euro (999 S); 30000 Euro (999 R).

2004 Standlicht mit dunkler Streuscheibe. Preise unverändert.

2005 Standard-999 mit überarbeitetem Motor aus der S plus Hinterradschwinge in Kastenform, schwarze loxierte Auspuffabdeckung, Zahnriemenabdeckung mit Kühlluftkanal, Überarbeitung von Verkleidung, Kotflügel, Rückspiegeln. S-Version mit radial verschraubten Bremssätteln. Preise: 17045 Euro (999); 21045 Euro (999 S); 30050 Euro (999 R).

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel