Gebrauchtberatung Honda CB 500 Musterschüler

Zickt nicht rum, ist günstig und funktioniert mustergültig. Die CB 500 bekommt beste Noten von Fahrlehrern. Motorrad-Einsteiger mögen die etwas blasse Honda auch. Die meisten jedenfalls.

Foto: Hartmann
Schlichte Schönheit: Honda CB 500
Schlichte Schönheit: Honda CB 500
»Wenn ich die Führerscheinprüfung bestanden habe, würde ich am liebsten eine BMW R 1200 GS haben. Das Geld reicht aber wohl nur für die 1100er. Trotzdem mein Traummotorrad.«

»Junge, lass dir sagen: Fang erst mal klein an. Das Motorrad, auf dem du gerade sitzt, ist das Richtige für Einsteiger. Fahr so etwas im ersten Jahr. Wenn du dann ein wirklich sicherer Motorradfahrer geworden bist, kannst du auf eine größere Maschine umsteigen.«
»Aber...«

Kein »Aber«. Nicht im Dialog zwischen Jakob Walcher und seinem Fahrschüler Matthias Haug. Das hat einen einfachen Grund: Walcher ist seit 33 Jahren Fahrlehrer und seit über 40 Jahren Motorradfahrer, Student Haug hat gerade seine vierte Fahrstunde auf einer Honda CB 500 absolviert. Ein ausgesprochener Motorrad-Neuling. Also kein »Aber«, denn der Fahrlehrer hat schon einige solcher Aspiranten an zu großen, zu starken, zu wilden Traummotorrädern scheitern sehen. Er weiß
von einem Späteinsteiger zu berichten,
der partout einen schweren, unhandlichen Tourer fahren wollte, das Motorrad aber in Fahrtrichtung hingestellt bekommen musste, damit er überhaupt vom Hof kam. Mit einer Honda CB 500 scheitert man nicht. So die feste Überzeugung von Walcher. Die verzeihe es, wenn man aus Versehen die Kupplung schnalzen lasse oder beim Anfahren zu stark Gas gebe. Ein ideales Anfängermotorrad, eines der gutmütigsten Motorräder. Dazu günstig und zuverlässig, wirbt Walcher für die Honda.

»Die Maschine bekommst du nicht klein. Mit ein bisschen Pflege und regelmäßiger Wartung kannst du lange was von ihr haben. Wir haben schon die zweite CB 500 in der Fahrschule. Die erste lief immer anstandslos. Die hier jetzt auch. Du musst alle paar tausend Kilometer die Kette nachspannen und regelmäßig fetten, gelegentlich den Ölstand kontrollieren und das ganze Motorrad immer schön putzen. Das
ist aber schon das ganze Geschäft,
das du mit diesem Motorrad hast. Nur
die Kratzer von kleineren Stürzen und
Umfallern trüben ein wenig das Bild.
So etwas passiert jedem Anfänger, auch außerhalb der Fahrschule. Kann man jedoch alles für kleines Geld ersetzen, dann sieht sie wieder aus wie vorher.«

»Aber...«

Nix »aber«. Zugegeben, das Aussehen
besticht nicht gerade. Brav, bieder. Da fehle der Pfiff, wendet Fahrschüler Haug ein. Sehe halt aus wie ein Motorrad, aber eben nicht mehr. Klar, er suche schon etwas, das auch für den Weg zur Uni oder zur Stuttgarter Innenstadt mit ihren knappen Parkplätzen als Transportmittel taugt. Dafür wäre die CB schon ideal. Doch jetzt, wo endlich genügend Geld für ein Motorrad zusammengespart, die Theorieprüfung bestanden sei und er bald den Führerschein besitze, orientiere er sich als Gebrauchtkäufer dann doch in eine andere Richtung. Wie gesagt, so eine große BMW, die wäre...

»Glaub’ mir Junge, überdenk’ das Ganze noch mal. Ziehe 1000 Euro von dem Geld, das du für das Motorrad anlegen willst, ab. Für Versicherung, Steuern und unvorhergesehene Reparaturen. Kauf kein Motorrad, das älter als fünf Jahre ist. Ansonsten musst du nämlich ganz genau hinschauen, damit du kein faules Ei erwirbst. Eine zwei, drei Jahre alte CB 500 im Superzustand bekommst du vergleichsweise billig. Spar dein Geld, und wenn du später weißt, was
du für ein Motorradtyp bist, kannst
du immer noch in dein Traummotorrad
investieren. Bis dahin wirst du mit so einer CB 500 sehr glücklich.«

»Ja, aber ich bin fast 1,90 Meter. Die 60 Minuten Fahrstunde gehen immer sehr gut, doch für längere Fahrten passt mir die CB nicht. Der Kniewinkel ist zu spitz, ich sitze da drauf wie ein Affe auf dem Schleifstein. Wenn ich zehn Zentimeter kleiner wäre, würde ich mir vielleicht tatsächlich dieses Motorrad kaufen, weil ich mich damit sehr sicher fühle. Aber die Honda ist mir einfach zu klein.«

Dem Argument seines großgewachsenen Fahrschülers kann Walcher kein »Aber« entgegensetzen. Kleinere Menschen sollten hingegen auf die Worte des Fahrlehrers hören, denn die Honda CB 500 ist tatsächlich eines der empfehlenswertesten Gebrauchtmotorräder auf dem Markt. Nicht nur für Anfänger.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote