Erschienen in: 02/ 2016 MOTORRAD

Honda CBR 600 F ABS (PC 41) in der Gebrauchtberatung

Brot-und-Butter-Bike?

Von 1998 bis 2007 war die Honda CBR 600 F in fünf Modellgenerationen Serientestsieger und Basis für unzählige Sporterfolge. Und dann? Jahrelange Sendepause. Aber 2011 die Auferstehung als BBB. Um genau das geht’s in dieser Gebrauchtberatung.

MEHR ZU

Fünf Modellgenerationen lang, von 1998 bis 2007, war die Honda CBR 600 F Serientestsieger und Basis für unzählige Sporterfolge. Und ab 2011 kam dann die Auferstehung als Brot-und-Butter-Bike.

Bildergalerie: Honda CBR 600 F ABS (PC 41) in der Gebrauchtberatung.   14 Bilder

IN DIESEM ARTIKEL

Artikel als PDF downloaden Alle Downloads im Überblick

3 Seiten Gebrauchtberatung
aus MOTORRAD 02/2016
Preis: 2,00 €

PDF JETZT KAUFEN »

BBB? Brot-und-Butter-Bike! Was in diesem speziellen Fall gar nicht abschätzig gemeint ist. Ganz im Gegenteil: Ein Motorrad, das immer und über­all sowie unter jedem Fahrer, egal ob Anfänger oder alter Hase, bestens funktioniert und dabei auch noch Spaß macht, muss man erst mal bauen. Honda schaffte das mit der von 2011 bis 2013 im Programm zu findenden PC 41, vulgo Honda CBR 600 F ABS, ganz hervorragend.

Im Unterschied zu ihren über die Jahre immer sportlicher gewordenen Vorgängerinnen setzte die PC 41 fast ausschließlich auf Alltagstauglichkeit. Etwas mehr Masse (hauptsächlich dem se­ri­en­mäßigen ABS geschuldet), eine moderatere Sitzposition, etwas einfachere Federelemente und ein simplerer Rahmen machten den Hauptunterschied. Und ein günstiger Preis, denn mit dauerhaft 8990 Euro (plus 265 Euro Nebenkosten) kostete die Honda CBR 600 F fast 3000 Euro weniger als ihr Doppel-R-Schwestermodell.

Ohne Probleme im MOTORRAD-Dauertest

Möglich machte das ein cleveres Baukastensystem, denn unter der recht ordentlich vor Wind und Wetter schützenden Schale steckte die ebenfalls im italienischen Werk in Atessa gefertigte 600er-Hornet. Eine neue Honda CBR 600 F war günstig, aber nicht billig, denn neben besagtem ABS gab’s serienmäßig ein Kombibremssystem, bei dem der Tritt aufs Pedal neben der Hinterradbremse auch zwei der sechs vorderen Bremskolben betätigt – nicht nur für Frischlinge eine feine Sache.

Der MOTORRAD-Dauertest über rasch absolvierte 50.000 Kilometer bescherte der Honda CBR 600 F dann endgültig die höheren Weihen: keine Panne, kein außerplanmäßiger Werkstattaufenthalt – einfach nichts. Oder vielleicht doch: Der Hauptständer – Standard bei allen vorherigen CBRs – wurde doch etwas vermisst.

Aktuelle Gebrauchtangebote
 

Honda CBR 600 F

08/2002
36.638 km

2.890 EUR Anfragen

Honda CBR 600 F

05/2013
6.301 km

6.289 EUR Anfragen

Honda CBR 600 F

01/2007
40.000 km

3.990 EUR Anfragen

Honda CBR 600 F

03/1993
40.296 km

1.990 EUR Anfragen

Honda CBR 600 F

02/2000
16.339 km

3.744 EUR Anfragen

Honda CBR 600 F

04/2016
1.500 km

7.750 EUR Anfragen


WEITER ZU SEITE 2: Technische Daten Honda CBR 600 F PC 41

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |     
07.01.2016 |  Artikel drucken | Senden | Kommentar

DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN 


  • Marke

    Lade...

  • Modell

    Bitte Marke auswählen!

Führerscheintest
Gebrauchtmarkt
28758
 
Reifenmaße:
Geschwindigkeits-
index:
Reifenhersteller:
Reifentyp:

 

Honda CBR 600 F BJ: 2002, 36638 KM
2890 €

Honda CBR 600 F BJ: 2013, 6301 KM
6289 €

Honda CBR 600 F BJ: 1995, 34961 KM
2990 €

Honda CBR 600 F BJ: 1994, 42000 KM
1599 €

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem laufenden und abonnieren hier den MOTORRAD-Newsletter

MOTORRAD online
MOTORRAD action team

Vorschau
Abonnieren