Gebrauchtberatung Honda XL 650 V Transalp Trendsetter

Mit dem Nachfolgemodell der Ur-Transalp liegt Honda noch immer voll im Trend.
Äußerst gefragt ist die XL 650 V auch als Gebrauchte – aus gutem Grund.

Foto: Bilski
Gebrauchtkauf Honda XL 650 V Transalp
Gebrauchtkauf Honda XL 650 V Transalp
Der große Erfolg der Ur-Transalp, von 1987 bis 1999 gebaut, war keinesfalls programmiert. Als zivilere und modernere Antwort auf die in Deutschland außergewöhnlich erfolgreiche BMW R 80 G/S konzipiert, irritierte eine erstmals relativ üppig verschalte Enduro den harten Kern der Enduristen zunächst nachhaltig. Erst als die Fernreisefraktion, die auf Geländetauglichkeit nur sehr
sporadisch Wert legt, die 600er-Zwei-
zylindermaschine als zuverlässige Be-
gleiterin entdeckte, brach der Damm. Mit der Transalp hatte Honda schon früh den stilbildenden Trend einer Reiseenduro der Mittelklasse kreiert.
Von der alten XL 600 V laufen hier zu Lande ungefähr 23500 Maschinen, von der Anfang 2000 erschienenen XL 650 V wurden bereits mehr als 6200 Exemplare verkauft. Das zeigt, dass es Honda mit dem Nachfolgemodell, internes Kürzel RD 10, gelungen ist, den Erfolg der Transalp fortzuschreiben. Mit größerem Hubraum (64 cm3) aus dem Triebwerk der ersten Africa Twin XRV 650, steiferem Fahrwerk, ungeregeltem Katalysator und dem Styling der Varadero erhielt Hondas Reiseenduro die umfassendste Modellpflege seit 13 Jahren.
Obwohl sich also mittlerweile jede Menge alte und neue Transalp auf Deutschlands Straßen tummeln, halten sich die Gebrauchtangebote zur Saisonmitte in Grenzen. Offensichtlich trennen sich die meisten Besitzer nur ungern
und erst nach hohen Laufleistungen
von ihrer Maschine. Das Triebwerk gilt
selbst bei minimaler Pflege als absoluter
Dauerläufer, Schäden kennen die meisten Transalp-Fahrer nur vom Hörensagen. Und auch gestandene Honda-Händler wissen allerhöchstens von Lenkkopflager-
schäden zwischen 35000 und 50000
Kilometern zu berichten, bei häufigerem
Geländeeinsatz eventuell noch von losen oder gerissenen Speichen der Räder.
Im Stuttgarter Raum pendeln sich
die Angebote von XL 650 V bei 5500 bis 6000 Euro ein mit Kilometerständen zwischen 3500 bis 20000. Wir werden bei Motorrad-Sattler in Stuttgart-Vaihingen, einem Gebrauchthändler und Vermieter, fündig. Die avisierte Transalp, gut ein Jahr alt mit knapp 10000 Kilometern, ist auf den Händler als zweiten Besitzer zugelassen und wird an Interessenten vermietet. Gerade aus einem Wochenendeinsatz zurück, könnte sie eine Wäsche, chrompflegende Maßnahmen und etwas Kettenspray vertragen. Das von Honda gegen Aufpreis angebotene Zubehör wie Steckdose, Hauptständer, beheizte Griffe oder das Gepäck-Set samt Topcase, das Privatverkäufer öfter mitliefern, fehlt bei dieser Maschine. Als Extra gibt es ledig-
lich eine Givi-Topcase-Grundplatte.
Auf unsere Nachfrage reagiert Daniel Sattler gelassen. Gewaschen und mit
einem neuen Hinterreifen Bridgestone Trial Wing 48 G stünde der Preis von 5490 Euro fest. Darin eingeschlossen sei ein Jahr Gewährleistung, die bei exakt dokumentierten Inspektionsintervallen noch ein Jahr verlängert werden könne. Die Investition in eine Transalp sei eine sichere Bank. Frühestens im Spätsommer nach dem nächsten Kundendienst könnte der Preis neu verhandelt werden. Im Augenblick ginge das Geschäft richtig gut.
Die Nachfrage sei so hoch, dass er in ganz Deutschland günstige Internet-Angebote abklappere. Wir lernen: Solange das Transalp-Angebot nicht größer wird, muss ein Schnäppchenjäger offensichtlich eher selbst diverse Privatangebote prüfen, als bei einem Händler auf eine günstige Offerte zu hoffen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote