Harley-Davidson Fat Boy gebraucht kaufen Die Wuchtbrumme

Die Bandbreite des Angebots ist riesig: Vom pflegebedürftigen US-Direkt-Import bis zum Top-Umbau in Showroom-Condition ist alles dabei. Das Baujahr ist eher zweitrangig.

Marktsituation

Die Fat Boy hat bisher jedes Entschleunigungs-Duell gewonnen. Und das schon seit 1990. Die Mutter aller Cruiser blieb immer anders. Besonders seit dem Modelljahr 2000 - noch fetter, noch besser.

Anzeige

Harley-Davidson Fat Boy ab 10.000 Euro

Niedriges Preisniveau
Deutlich unter zehn Mille spielt sich praktisch nichts ab. Und um 10.000 Euro herum muss man mit einer nicht offiziell importierten Kilometerkönigin und/oder einer viel Nacharbeit erfordernden Bastelbude rechnen. Sehr seltene Ausnahmen bestätigen die Regel.

Harley-Davidson Fat Boy ab 14.000 Euro

Mittleres Preisniveau
Gut gepflegte TC96B-Modelle mit überschaubarer Kilometerleistung lassen sich in dieser üppig besetzten Preisklasse leicht finden, vereinzelt sogar schon frühe TC103B-Modelle. Das Gros der unverbastelten Sondermodelle spielt ebenfalls in dieser Liga.

Harley-Davidson Fat Boy ab 17.000 Euro

Hohes Preisniveau
Wer den 1690er-Motor, unter 10000 Kilometer und in top gepflegtem Originalzustand haben möchte, bewegt sich meist in dieser Preisklasse. Ansonsten gilt hier: Umbau-Feuer frei! Und das quer durch alle Baujahre. Bei 20 Mille liegt eine weitere Schmerzgrenze.

Modellpflege Harley Davidson Fat Boy

  • 2000
    Erstes Modelljahr (ab Herbst 1999) der Fat Boy mit dem Twin Cam 88B-Motor (1449 cm³), der den Evo-Motor ersetzt. Dazu gibt’s einen neuen Rahmen und ein modifiziertes Getriebe, ab 17.026 Euro, Neuzulassungen aufgrund alter Typenschlüssel unbekannt.
  • 2001
    Wahlweise mit Vergaser (FLSTF, ab 18.968 Euro) oder Einspritzung (FLSTFI, ab 19.761 Euro). Technische Änderungen: Wegfahrsperre serienmäßig, Lichtmaschinenleistung erhöht.
    Zulassungen in D: 457.
  • 2002
    Neu: Blinker, Bremspedal, Benzinhahn, ab 19.082/19.778 Euro.
    Zulassungen in D: 520.
  • 2003
    Neu: Rückspiegel, ab 19.315/19.778 Euro (Jubiläumsmodell "100th Anniversary" plus 232 Euro)
    Zulassungen in D: 574.
  • 2004
    Einspritzung serienmäßig (FLSTFI), Service-Intervalle auf 8000 km verdoppelt, ab 20.010 Euro;
    Zulassungen in D: 4357.
  • 2005
    Neu: Klarglas-Scheinwerfer, Motorsteuergerät, Ölmessstab, Sicherungsbox, ab 19.660 Euro, Sondermodell "15th Anniversary Edition" mit Screamin’ Eagle Big Bore Kit (plus 100 cm³).
    Zulassungen in D: 362.
  • 2006
    Neu: Einspritzanlage, Zylinderköpfe, Ölpumpe, Trittbretter/Bremspedal, ab 19.660 Euro.
    Zulassungen in D: 290.
  • 2007
    Modellbezeichnung wieder FLSTF. Neu: Twin Cam 96B-Motor (1584 cm³), Sechsganggetriebe, schmalerer Zahnriemen, Lenker, Fender, Reifen (140/75 R 17, 200/55 R 17), Vorderachse, Keyless-Fernbedienung, Tacho, ab 20.410 Euro.
    Zulassungen in D: 689.
  • 2008
    Neu: Bremse, Rahmen/Schwinge (Überarbeitung), Batterie/Verkabelung, ab 20.410 Euro.
    Zulassungen in D: 379.
  • 2009
    Neu: Motorsteuergerät, Scheibenräder, ab 19.995 Euro.
    Zulassungen in D: 455.
  • 2010
    Überarbeitet: Getriebe, Auspuff, Hauptbremszylinder, Batterie, Tankdeckel, Hupe,
    ab 19895 Euro. Zusätzlich: Fat Boy Special (FLSTFB), dunkler und "böser" als Basis-
    modell, ab 20.195 Euro.
    Zulassungen in D: 595.
  • 2011
    ABS serienmäßig, überarbeitet: Lichtmaschine, diverse Motorlager. Neu: Tacho, ab 20.195/20.495 Euro.
    Zulassungen in D: 613.
  • 2012
    Neu: Twin Cam 103B-Motor (1690 cm³), Motorsteuergerät, Luftfilter, Lenker, ab 20.445/20.745 Euro.
    Zulassungen in D: 616.
  • 2013
    Ab 20.935/21.235 Euro (Angaben jetzt inklusive NK), Jubiläumsmodell "110th Anniversary".
    Zulassungen in D: 535.
  • 2014
    Ab 20.935/21.285 Euro.
    Zulassungen in D: 453.
  • 2015
    Neu: Bremssystem, ab 21.295/21.895 Euro.
    Zulassungen in D: 608.
  • 2016
    Ab 21.465/21.965 Euro. Zusätzlich: Fat Boy S (FLSTFBS) mit Twin Cam 110B-Motor (1801 cm³), ab 23.135 Euro.
    Zulassungen in D: 1331.

Die Fat Boy

Die Firma nervt, der Hausdrachen macht ebenfalls die Welle, und die Blagen geben auch keine Ruhe. Was tun? Fat Boy kaufen! Sie brauchen keinen Chill-Kurs, kein Fitness-Armband mit Schlafphasen-Überwachung und auch keine bunten Pillen, um endlich mal wieder zur Ruhe zu kommen. Sie brauchen nur diese rund 330 Kilogramm schwere Wuchtbrumme und zwei Stunden Zeit am Sonntagvormittag, um Ihr Leben deutlich herz- und nervenschonender zu gestalten. Sehr, sehr früh-zeitig aufsetzende Trittbretter, nur mäßig motivierte Bremsen, nur rudimentär vorhandene Federwege? Geschenkt. Beschwert sich ein Bernhardiner-Besitzer darüber, dass sein Fiffi nur bedingt als Schoßhund oder für Windhundrennen taugt? Eben!
Die Erkenntnis, dass eine Fat Boy etwas sehr Gesundes sein kann, hatten seit der Jahrtausendwende hierzulande rund 9000 Erleuchtete. Der Gebrauchtmarkt ist entsprechend gut bestückt, potenzielle Interessenten können sich zwischen vier verschiedenen Ausbaustufen entscheiden. Als da wären: Der Twin Cam 88B-Motor, der ab dem Modelljahr 2000 den altgedienten Evolution-Motor der Fat Boy-Erstauf-lage ablöste. Twin Cam steht dabei für zwei Nockenwellen, die 88 für den Hubraum in Cubic Inch (88 Cubic Inch entsprechen 1449 cm²) und das B für "balanced", denn der starr im Rahmen verschraubte Motor ist mit zwei Ausgleichswellen bestückt.
Auf den anfangs Vergaser-befeuerten, später auch mit Einspritzanlage erhältlichen TC88B-Motor folgte der TC96B (1584 cm³), der aktuelle Motor trägt das Kürzel TC103B (1690 cm³). Und wer das Glück hat, die famose, wegen Euro 3 nur 2016/17 als Neumaschine im Programm zu findende Fat Boy S zu ergattern, darf sich sogar über den TC110B mit satten 1801 cm³ freuen. Leistung?
Bei der Fat Boy eher ziemlich nebensächlich, aber wer es unbedingt wissen will: Das Angebot reicht von den 63 PS des Vergaser-TC88B bis zu den 92 PS des TC110B. Viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass die Fat Boy zwar seit 1990 immer gleich aussieht, technisch aber von Jahr zu Jahr verbessert wurde.
Nur eins blieb wirklich immer gleich: ihr sensationelles Entschleunigungsvermögen.

Technische Daten Harley-Davidson Fat Boy (Typ FLSTFI, Modelljahr 2003)

Motor: Luftgekühlter Zweizylinder-Viertakt-45-Grad-V-Motor, zwei Ventile pro Zylinder, Trockensumpfschmierung, Einspritzung, ungeregelter Katalysator, mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Fünfganggetriebe, Zahnriemen. Bohrung x Hub 95,3 x 101,6 mm, Hubraum 1449 cm³, Nennleistung  47 kW (64 PS) bei 5400/min, Max. Drehmoment 105 Nm bei 3000/min

Fahrwerk: Doppelschleifenrahmen aus Stahl, Telegabel, Dreiecksschwinge aus Stahl, zwei Federbeine, verstellbare Federbasis, Doppelscheibenbremse vorn, Scheibenbremse hinten. Alu-Scheibenräder 3.00 x 16; 3.00 x 16, Reifen MT 90 HB 16; 150 HB 16

Maße + Gewichte:
Radstand 1630 mm, Lenkkopfwinkel 58 Grad, Nachlauf 147 mm, Federweg vorn/hinten 129/109 mm, Sitzhöhe* 680 mm, Gewicht vollgetankt* 326 kg, Tankinhalt 18,9 Liter.

Messungen:
(MOTORRAD 3/2003)
Höchstgeschwindigkeit** 173 km/h
Beschleunigung 0–100 km/h 5,4 sek
Durchzug 60–100 km/h 7,2 sek
Verbrauch 5,7 l/100 km (Landstraße)

*MOTORRAD-Messungen; **Herstellerangaben

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote