Hilfen für den Gebrauchtkauf Start up

Kaufen, verkaufen, schnell handeln – das Geschäftsklima ist kurz vor dem Saisonstart günstig. Mit Checkliste und Kaufvertrag gerüstet, ist das Risiko gering, sich auf dem Parkett des Gebrauchthandels zu verspekulieren.

Foto: Jacek Bilski
Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr erwachen bei vielen Motorradfahrern bis dato eher schlummernde Kauf-
gelüste. Das neueste Modell lacht einen an
und soll her. Die alte Maschine wird im Zuge dessen auf dem Gebrauchtmarkt feilgeboten. Durch regen Handel steigt üblicherweise in dieser Zeit die Zahl der Offerten in Zeitungen und im Internet deutlich. Ebenfalls der Preis vieler Gebrauchtmaschinen, die im Winter zum hohen Kurs niemals den Besitzer wechseln würden.
Wer noch günstig im Winterschlussverkauf abgreifen will, muss also schnell handeln, sonst kommen einem andere Interessenten zuvor. Das gilt ebenfalls für schnäppchenorientierte Marktbeobachter, die im gestiegenen Angebot die Rosinen unter den Neuzugängen rauspicken möchten. Denn auf solche Top-Angebote sind auch andere scharf, und wer den Handel flott und reibungslos über die Bühne bringt, hat in der Regel die Nase vorn.
Oder fällt auf eben selbige. Denn überschnelles Handeln ohne Sinn und Verstand wird meistens bestraft. Der angebliche Super-Deal entpuppt sich als faules Ei: Übersehene, fällige Reparaturen und Verschleißteile fressen im Nachhinein vordergründig eingespartes Geld wieder auf. Ebenso kann der schlecht gerüstete Verkäufer böse Verluste einfahren – wenn wichtige Punkte wie die Zahlungsweise beim Verkauf nicht unmissverständlich schriftlich festgehalten sind.
Damit das Unternehmen Gebrauchtkauf oder -verkauf zum Saisonstart keine Pleite wird, gibt MOTORRAD für die Besichtigung der inserierten Maschine eine umfassende Checkliste und einen wasserdichten Kaufvertrag an die Hand.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel