Honda CX 500

Plus und Minus

+ Handliches Fahrwerk
+ Bequeme Sitzposition
+ Wartungsfreundliche Technik


+ Gute Ersatzteilversorgung
- Empfindlicher Ventiltrieb
- Starke Kardanreaktionen

Vom hässlichen Entlein zum Kult-Bike – die Einstellung der Biker-Szene zur Honda
CX 500 hat sich im Lauf der Jahre beträchtlich geändert. Beim Erscheinen sorgte das Styling mit den glatten, eigentümlich verdrehten Zylindern, der pummeligen Linie von Tank und Sitzbank sowie der merkwürdigen Lampenverkleidung fast für einen Kulturschock. In Sachen Zuverlässigkeit und Standfestigkeit war die wartungsfreundlich aufgebaute CX hingegen von Beginn an ein Vorbild unter ihresgleichen, trotz der anfänglich brechenden Steuerkettenspanner sowie gelegentlich leckender Wasserpumpen.
Genau das Richtige also für Tourenfahrer, die mit wachsender Begeisterung zugriffen und
die Schwächen des unterdimensionierten
Fahrwerks mit seinen schwammig abgestimmten Federelementen einfach ignorierten. Insgesamt verkaufte sich die CX 500 fast 25000-mal in Deutschland – ein gigantischer Erfolg, der Honda zum kontinuierlichen Ausbau der CX-Familie ermutigte.
Keine dieser Varianten erreichte allerdings die Beliebtheit des Ur-Modells. Dies gilt ebenso
für Gebrauchte: Gepflegte Exemplare der
CX 500 werden heute teilweise wieder zum
einstigen Neupreis gehandelt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote