Kawasaki ZR-7/S in der Gebrauchtberatung.

Kawasaki ZR-7/S gebraucht kaufen Die Vergessene

Aus der Reihe „Motorräder, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind“. In dieser Ausgabe: der luftgekühlte 750er-Four vom Team Green. Und warum Sie noch heute auf die Suche gehen sollten!

Marktsituation der Kawasaki ZR-7/S

Aus der Reihe "Motorräder, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind": der luftgekühlte 750er-Four vom Team Green. Und warum Sie noch heute auf die Suche gehen sollten!

Anzeige

Kawasaki ZR-7/S ab 1.000 Euro

Niedriges Preisniveau:
Mit Verhandlungsgeschick lässt sich die ZR-7 auch bereits dreistellig bekommen. Allerdings muss man dann entweder eine sehr hohe Laufleistung in Kauf nehmen oder ersteht ein reichlich bemacktes Exemplar, das schon einige Umfaller wegstecken musste.

Kawasaki ZR-7/S ab 1.500 Euro

Mittleres Preisniveau:
Ab 1500 Euro geht die breite Auswahl an verschiedenen ZR-Typen los, egal ob Naked oder verkleidet, egal ob Händler oder privat, egal ob Kilometerfresser oder Standuhr. Auffällig ist, dass diese Kawa meist im Originalzustand angeboten wird. Schräge Umbauten oder auch Extras an Bord? Eher nicht!

Kawasaki ZR-7/S ab 2.000 Euro

Hohes Preisniveau:
Jenseits der 2000er-Marke tummeln sich die ZR-Modelle, die nur bei bester Gelegenheit (Sommer, Sonne) ausgeführt wurden. Doch Vorsicht: Bei den Low-Mileagern können fiese Standschäden drohen. Sind diese auszuschließen? Kaufen!

Modellpfelge Kawasaki ZR-7/S

  • 1999
    Markteinführung der ZR-7 (Typ ZR750-F1) mit 76 PS starkem Reihen-Vierzylinder, der weitgehend aus der Zephyr 750 stammt und auch als 34-PS-Version angeboten wird. Farben: Blau, Gold, Rot.
    Preis: 10 990 Mark (5605 Euro). 
  • 2001
    Technisch unverändert, Preis steigt auf 12 200 Mark (6222 Euro).
  • 2001 
    Markteinführung der ZR-7S (Typ ZR750-H1) mit Verkleidung, entsprechend angepasstem Scheinwerfer und Lenker. Neue (straffere) Gabelabstimmung (auch für ZR-7, Typ F3). Farben für beide Typen: Blau, Rot, Silber.
    Preise ZR-7/S: 12 420/13 220 Mark (6334/6742 Euro).
  • 2003 
    ZR-7 (Typ F5) mit automatischer Tag­lichtfunktion, ZR-7S (Typ H3) technisch unverändert.
    Neue Preise ZR7/S: 6195/6495 Euro.
  • Zulassungen in Deutschland
    ZR-7 (Typen F1, F3, F5): 7634 Stück
    ZR-7S (Typen H1, H3): 4422 Stück.
  • Rückrufe
    Schrauben der Hauptständer­befes­tigung (Typ F1)
    Austausch des Scheinwerfers (Typ H1)

Das Mauerblümchen

Ein Mauerblümchen." Das Urteil des Motorradhändlers Edward Klepp von der Motorradfarm im badischen Karlsdorf klingt hart. Und auch Gebrauchtprofi Sebastian Oertel aus dem Harz geht in die gleiche Richtung: „Die hat keiner mehr auf dem Schirm!“ Dabei ist die Rede von einem veritablen Motorrad, das sich zwischen 1999 und 2003 auch nicht schlecht verkauft hat: Kawasakis ZR-7 und ZR-7S. ­Insgesamt 7634 nackte ZRs und 4422 verkleidete S-Typen sind seinerzeit unters ­Bikervolk gebracht worden – durchaus ansehnlich. Genauso ansehnlich hat sich der luftgekühlte Reihenvierer auch in den damaligen Tests geschlagen. „Ein ausgewachsenes Motorrad mit kernigem Vierzylindermotor (…), bequem und gutmütig zu fahren.“ Keine schlechte Bilanz, die man nach der Jungfernfahrt mit der ersten Ausgabe der nackten ZR-7 im Heft (11/1999) nachlesen kann. Besonders gefallen dynamische Aspekte („respektable Beschleunigungs- und Durchzugswerte“) wie auch Qualität und Ausstattungsfeatures (großer Tank, Hauptständer, Ergonomie, Verarbeitung), die "in der Mittelklasse leider nicht die ­Regel" sind. Auch der vier Jahre später erscheinende Top-Test (14/2003) der verkleideten ZR-7S attestiert der Kawa viele gute Eigenschaften: grundehrlich, grundsolide, günstig, vielseitig begabt!

Preiswertes Motorrad

Trotzdem haben sich die beiden ZR-Typen nicht wirklich tief ins Gedächtnis der Motorrad-Community gebrannt. Viel eher wird da noch die auf Retro getrimmte ­Zephyr 750 genannt, von der die ZR seinerzeit den vergaserbestückten Motor übernommen hat. Den budgetorientierten Gebrauchtkäufer von heute sollte das aber nicht stören – ganz im Gegenteil. Vielmehr darf er sich daran freuen, ein Motorrad zu finden, das dank des Mauerblümchen-Daseins ein echter Geheimtipp ist: das in gutem Zustand zum extrem schlanken ­Tarif bereits weit unter 2000 Euro zu bekommen ist, auf dem zur beschwingten Wochenend-Tour auch die Holde aufsatteln kann und bei dem sich Service­arbeiten dank überschaubarem Aufbau ­entspannt in der heimischen Garage erledigen lassen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote