Lesererfahrungen Honda VFR

Die VFR ist gutmütig zu fahren, sie verzeiht Fahrfehler. Die Sitzposition ist zwar sportlich orientiert, jedoch auf langen Etappen sehr bequem. Auch bei höherer Geschwindigkeit bietet die Verkleidung guten Windschutz, die Leistung ist für meine Ansprüche völlig ausreichend. Einziger Kritikpunkt: das Gewicht. Bei engen Serpentinen zum Beispiel und beim Rangieren ist die Handhabung etwas schwerfällig.Heidrun Leyrer, LudwigsburgMit der Honda VFR, Baujahr 1998, habe ich bisher 25000 Kilometer ohne Probleme zurückgelegt. Einziges Ärgernis: die zu empfiondliche Lackqualität. Die Erstbereifung Metzeler Z4 wich nach zirka 9000 Kilometern den haftfähigeren, weniger störrischen Bridgestone BT 57, die den Fahrspaß verbesserten. Lebensdauer zirka 6000 Kilometer. Momentan fahre ich Bridgestone BT 20, ein Reifen mit außerordentlicher Nass- und Trockenhaftung, allerdings tritt zwischen 50 und 70 km/h Lenkerpendeln auf. Ich montierte einen ABM-Superbikelenker mit längeren Stahlflexleitungen von Spiegler für den Primärbremskreis. Insgesamt war die VFR immer eine zuverlässige Allroundmaschine für Reise, Landstraße oder ein paar schnelle Nordschleifen-Runden. Wünschenswert wäre in der nächsten Generation ein 1000-cm³-Motor mit mehr Drehmoment.Arnd Wilhelmi, MainzMeine VFR habe ich mit einem Federbein und Gabelfedern von Technoflex ausgestattet. So habe ich mit vollbepackten Krauser-Koffersystem plus Sozia ein noch sichereres Gefühl. Scottoiler und ein K&N-Luftfilter sowie eine Hinterradabdeckung von Mad-Mix sind sinnvolles Zubehör. Eine Spoilerscheibe von MRA nimmt etwas Druck vom Oberkörper, sorgt aber auch für mehr Lärm im Helm. Um den Sound des genialen V4 noch zu toppen, wurde ein Leovinci-Schalldämpfer montiert.Andreas Hopp, Celle

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote