Modellübersicht Honda ST 1100

Marktsituation
Zwischen 1990 und 2001 verkaufte Honda von
der ST 1100 exakt 8373 Exemplare. Aber auch
nach dem Erscheinen der STX 1300 Pan European im Jahr 2002 verzeichnete die ST 1100 bis Ende
2003 weitere 125 Neuzulassungen. Noch haben
Gebrauchtkäufer also gute Chancen, eventuell eine nur wenig gefahrene Maschine zu ergattern. Auf Schnäppchenpreise dürfen sie dabei allerdings
nicht hoffen. Die ST 1100 gehört nach einhelliger Händler-Meinung, egal, ob Honda-Vertragspartner oder markenfremder Händler, zu den wertstabilsten Motorrädern auf dem Markt.

Gesucht sind vor allem die ab 1996 angebotenen ABS/TCS-Modelle mit dem Kombibremssystem CBS, zu welchem die überwiegende Mehrheit der einstigen Neukäufer tendierte. Trotz der relativ großen Verbreitung dieses Modells ist es gebraucht nicht so leicht zu finden, einerseits trennen sich die Besitzer ungern, andererseits warten gepflegte Exemplare meist nur kurze Zeit auf einen neuen Erwerber.
Erschwerend kommt hinzu, dass eine hohe Nachfrage aus dem benachbarten Ausland, insbesondere Holland, Schweden und Finnland, das Angebot verknappt. Weniger gefragt und entsprechend billiger zu bekommen ist das Standardmodell ohne ABS.

Angesichts des hervorragenden Rufs in Sachen Zuverlässigkeit verwundert es nicht, dass die ST 1100 zu den wenigen Motorrädern zählt, die selbst mit sehr hohen Kilometerleistungen noch relativ gut zu verkaufen sind. Oftmals werden sogar Preise über den Notierungen der einschlägigen Gebrauchtlisten bezahlt. Schwacke taxiert beispielsweise den Händlerverkaufspreis für ein 1994er-Modell ohne ABS auf etwa 4370 Euro (rund 83000 Kilometer), während eine vergleichbare ABS-Version zirka 1000 Euro mehr kosten soll. Den Wert einer 1996er-ST 1100 mit ABS/TCS und CBS beziffert Schwacke auf 6250 Euro (66000 Kilometer). In der Praxis stellt dieser Preis bei einem sehr guten Exemplar allerdings eher die Untergrenze dar. Weitere Notierungen für die ABS/TCS/CBS-Varianten sind 8300 Euro für das Baujahr 1999 (41000 Kilometer), ein Modell von 2001 mit rund 24000 Kilometern soll ungefähr 9900 Euro wert sein.

Besichtigung
Dank der fast schon legendären Zuverlässigkeit benötigt man zur Besichtigung einer gebrauchten ST 1100 nicht unbedingt das große Schrauber-Latein. Wurde das in Frage kommende Exemplar regel-
mäßig in einer Fachwerkstatt gewartet, dürften selbst bei höheren Laufleistungen keine mechanischen
Probleme auftreten. Das V4-Triebwerk wurde konsequent auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Dementsprechend sind keinerlei typische Schwachpunkte bekannt. Bei Modellen aus den ersten Baujahren kann aber die Kontrolle des Zahnriemens samt der Spannrollen nicht schaden, selbst wenn die hierfür vorgesehene Laufleistung von 100000 Kilometern noch nicht erreicht sein sollte. Außerdem darauf achten,
dass der vom Rückruf 1995 betroffene Neigungswinkel-Sensor, der die Zündung bei einem Umfaller abschalten soll, ausgetauscht wurde.

Ansonsten können sich Interessenten getrost auf
den allgemeinen Pflegezustand sowie die üblichen Verschleißteile konzentrieren. Hierbei gilt die Aufmerksamkeit insbesondere den zahlreichen Verkleidungsteilen, deren Ersatz bei einer Beschädigung ganz schön teuer kommt. Außerdem bei Modellen mit ABS bei der Probefahrt dessen ordnungsgemäße Funktion testen. Falls dies nicht der Fall ist, könnte einer der ABS-Sensoren beschädigt sein.

Internet
www.st1100.de; www.pkoch.de; www.st1100.ch

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote