MOTORRAD-Checkpoint

Marktsituation
In einem sind sich alle bundesweit befragten Händler einig: Die Firestorm ist technisch einwandfrei und läuft in der Regel auch nach Jahren ohne Probleme. Dennoch ist sie als Gebrauchte wenig gefragt. Bei
einigen Händlern steht die VTR trotz eines ange-
messenen Preises teilweise mehrere Monate erfolglos zum Verkauf. Warum, weiß keiner genau. Verbindliche Aussagen gibt es lediglich zu Farben und
Baujahren: Gelb geht gar nicht, und Fahrzeuge, die vor dem Modellwechsel 2001 gebaut wurden, lassen sich nur zum Dumping-Preis losschlagen.
Interessenten haben dementsprechend gute Karten, denn die Auswahl an Second-Hand-VTR ist groß
und teilt sich ungefähr zu gleichen Teilen in private und gewerbliche Offerten. Die Händler liegen trotz zugesicherter Gewährleistung preislich auf einem Niveau mit Privatanbietern.
Zwischen 4000 und 4500 Euro, also etwa für die Hälfte des Neupreises, werden die meisten VTR 1000 F inseriert. In dieser Preisklasse finden sich über-
wiegend Maschinen der Baujahre 1998 bis 2000
mit für das Alter geringen Laufleistungen zwischen 15000 und 20000 Kilometern. Außerdem sind einige VTR von 1997/1998 schon ab 3000 Euro im Angebot. Diese haben dann meist über 30000 Kilometer auf dem Buckel und sind hauptsächlich wegen des niedrigen Preises sehr attraktiv.
Deutlich teurer sind, scheckheftgepflegte Exemplare ab Baujahr 2001 mit Laufleistungen um die 10000 Kilometer. Mit etwas Glück sind sie knapp unter 5000 Euro zu bekommen. Wer noch ein paar Hun-
derter mehr anlegt, kann sich auf die Jagd nach gerade mal zwei Jahre alten Maschinen machen.
Da einige Händler Neufahrzeuge, Vorjahresmodelle
sowie neuwertige Vorführer schon unter 7500 Euro, also bis zu 20 Prozent unter Neupreis verkaufen, sind Gebrauchte zwischen 5500 und 7000 Euro wenig attraktiv und praktisch unverkäuflich.
Auffällig ist, dass von der fast 9000-mal verkauften Firestorm nur wenige Exemplare mit hohen Lauf-
leistungen über 40000 Kilometer angeboten werden. Die meisten zum Verkauf stehenden Gebrauchten weisen eine Jahresfahrleistung von unter 5000 Kilometern auf. Entweder wollen zufriedene Vielfahrer ihre Maschine einfach nicht verkaufen, oder im
Falle der Firestorm gibt es gar keine Vielfahrer. Die Schwacke-Preise basieren für die meisten Angebote auf nicht realistischen Kilometerleistungen, liegen verglichen mit den tatsächlich geforderten Preisen viel zu hoch. Als Orientierungshilfe dienen sie deshalb bei der Zweizylinder-Honda kaum.

Besichtigung
Die VTR 1000 F gehört zu den soliden Motorrädern. Gute Pflege und regelmäßige Wartung vorausge-
setzt, ist deshalb kaum mit bösen Überraschungen zu rechnen. Bei der Besichtigung und Probefahrt
unbedingt auf ein lückenloses Serviceheft achten und die Maschine penibel nach Sturzspuren untersuchen. Sind weder Kratzer noch Risse aufzuspüren: perfekt. Da keine Schwachpunkte bekannt sind, kann eine intakte Maschine bedenkenlos gekauft werden. Allerdings sollte nicht unbedingt in naher Zukunft der nächste Inspektionstermin oder Reifenwechsel anstehen. Darüber hinaus checken, ob sinnvolles Zubehör vorhanden ist.
Da die Firestorm weniger fürs reisende Volk ge-
baut wurde, zählen Koffersysteme, Tankrucksäcke oder Tourenscheiben eher selten zum Angebot. Wesentlich häufiger haben sich die Vorbesitzer um eine Optimierung des Fahrwerks bemüht und in
der Vergangenheit Geld in Nachrüstteile wie pro-
gressive Gabelfedern oder im Vergleich zum Original
vielseitiger einstellbare Federbeine (zum Beispiel
von Wilbers, Telefon 05921/727170, oder Öhlins,
Telefon 08669/848-0) sowie in eine Heckhöherlegung investiert – professionell gemachte Tune-ups, welche die bei sportlichem Einsatz häufig bemängelten Fahrwerksschwächen der Firestorm ausmerzen, machen die Gebrauchte für Hobby-Racer in jedem Fall noch interessanter.

Tests in MOTORRAD*
7/2004 (VT), 8/2003 (VT), 25/2002 (TT), 15/2001 (VT), 15/2000 (VT), 23/1999 7/1998 (LT), 12/1997 (VT), 7/1997 (VT), 6/1997 (T)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel