Erschienen in: 06/ 2013 MOTORRAD

Gebrauchtberatung: Suzuki Intruder M 1800 R

Schwer in Ordnung

Weit über 100 PS - die Cruiser-Rakete liegt im Japaner-Vergleich vorn und kann bei jüngeren Cruiser-Fans punkten. Ein Sonderangebot ist der Leistungsgigant aber auch als Gebrauchte nicht.

MEHR ZU

Suzuki Intruder M 1800 R_2013

2013er Suzuki Intruder M 1800 R.  

Foto: Hersteller  

IN DIESEM ARTIKEL

Artikel als PDF downloaden Alle Downloads im Überblick

2 Seiten Gebrauchtberatung
aus MOTORRAD 06/2013
Preis: 2,00 €

PDF JETZT KAUFEN »

Mächtige 125 PS, ellenlanger Radstand, megabreiter 240er-Hinterreifen, sieben Zentner schwer - das ist keine Maschine für verzagte Bonsai-Piloten oder zarte Damenhände. Als sich 2006 die Suzuki Intruder M 1800 R mit modernem Doppelnocken-V2 und sportlicher Upside-down-Gabel im Rod-Stil präsentierte, war klar: Bei der bisher größten Ausgeburt der traditionsreichen Intruder-Familie steht das „M“ für „Macho“. Suzuki wollte wohl dem Ami-Ampelkracher Harley V-Rod vors Knie treten, der schon seit 2002 mit ähnlich imposanter Leistung (117 PS) die Szene aufmischte. Aber auch gut 5000 Euro teurer war und somit für jüngere Fahrer mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten nur ein Traum blieb.

Allerdings störten sich Powercruiser-Fans an Dingen wie Plastikabdeckungen, mangelnder Handlichkeit, schlecht dosierbaren Vierkolben-Radialbremsen und heiklen Anfahrmanövern, weil die Kupplung mitunter unsensibel reagiert. Geänderte Reibscheiben sollten ab 2010 dieses Problem lösen, aber generell dürfte klar sein dass bei derart großen Getrieberädern und brutalem Drehmoment nicht die Geschmeidigkeit einer 250er erwartet werden darf. Von 2008 bis 2012 ergänzte die C 1800 R das Programm, ebenfalls mit Kardan, aber mit 16-Zoll-Rädern, tiefer gezogenen Schutzblechen und klassischem Scheinwerfer.

Mit „nur“ 114 PS verliert sie das Ampelduell gegen die M-Schwester, versteht sich aber auch nicht als Konkurrentin - wie gesagt: anderes Motorrad, andere Käufer, vornehmlich gesetztere Fahrer. Die übrigen Intruder-1800-„Modelle“ verdienen sich den Zusatztitel (R2, RZ, RT) nur durch Ausstattungsvarianten (siehe unten) - Geschmackssache, aber auch eine gute Wahl.

Aktuelle Gebrauchtangebote
 

WEITER ZU SEITE 2: Besichtigung

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |     
28.02.2013 |  Artikel drucken | Senden | Kommentar

DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN 


  • Marke

    Lade...

  • Modell

    Bitte Marke auswählen!

Führerscheintest
Gebrauchtmarkt
29288
 
Reifenmaße:
Geschwindigkeits-
index:
Reifenhersteller:

 

Suzuki Marauder 800 BJ: 2000, 13887 KM
4489 €

Suzuki Intruder VS 800 BJ: 1995, 76140 KM
2990 €

Suzuki VS 1400 GLP Intruder BJ: 1998, 10500 KM
11000 €

Suzuki LTR 450

Suzuki LTR 450 BJ:2012
50 PS

Suzuki GSR 750

Suzuki GSR 750 BJ:2015
105 PS 213 KG

Suzuki GSX-R 1000

Suzuki GSX-R 1000 BJ:2002
161 PS 195 KG

Suzuki XF 650 Freewind

Suzuki XF 650 Freewind BJ:1997
48 PS 180 KG

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem laufenden und abonnieren hier den MOTORRAD-Newsletter

MOTORRAD online
MOTORRAD action team

Vorschau
Abonnieren