Yamaha XT 600

Der erste Versuch, die XT durch den TÜV zu bekommen, war leider gescheitert. Die Gründe: Alterungsrisse in den Reifen und poröser Gummi, außerdem ein kaum wahrnehmbares Hupsignal. Dass vor dem Prüftermin schlicht vergessen wurde, wenigstens einmal die Hupe zu betätigen, sorgte für große Heiterkeit in der Redaktion. Eine zweite Schlappe beim TÜV wollte ich mir freilich nicht einhandeln. Also flugs die seinerzeit zwar bestellten, aber noch nicht gelieferten Bridgestone-Reifen TW 301/302 montieren. Und den »Hupen-Defekt beheben« – er lässt sich nur als Verkettung tragischer Umstände erklären: Die direkt vor dem ersten TÜV-Besuch eingebaute, neue Batterie ent-puppte sich als so gut wie nicht geladen. Irgendjemand hatte das Ladegerät offen-sichtlich für andere Zwecke benötigt und sie ohne Bescheid zu sagen abgeklemmt. Während der Lichttest mit laufendem Motor stattfand, überprüfte der TÜV-Mann die Funktion der Hupe ohne Unterstützung der Lichtmaschine – daher der jämmer-liche Klang. Bereits auf der Heimfahrt hatte die Hupe zur richtigen Tonlage zurückgefunden. Die Scheibenbremse hatte der Prüfer zwar beim ersten Mal nicht beanstandet, dennoch wurde gleich noch die Bremsflüssigkeit gewechselt – endlich hat die Bremse wieder Biss. Die fällige Nachprüfung lief erwartungsgemäß glatt: keine Mängel, Plakette erteilt. Mis

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote