Yamaha XV 535 Virago

Foto: Archiv
Was Chopper- und Cruiser-Fans wollen: fette Schlappen, einen Hammersound und Punch bis zum Abwinken. Moderne Cruiser satteln mittlerweile unter 100 PS gar nicht mehr auf. So gesehen ist die kleine 535er-Virago meilenweit abgehängt, bei ihrem Auftritt mit dünner, säuselnder Stimme und schmalfüßigem 140er-Hinterreifen rührt sich nicht einmal mehr die kleinste Lederfranse. Wer jedoch auf die große Show verzichten kann, erhält viel Maschine, denn der ehemalige Topseller-Chopper ist bis heute ein richtig gutes Motorrad – oder sollten über 50000 Käufer geirrt haben?

Zu viele Gründe sprechen dagegen. Der ansehnliche V2-Motor bringt mit seinen 46 PS das schlanke Motorrad (196 Kilogramm) erstaunlich flott in Schwung, wenngleich das Fahrwerk und die Bremsen eine allzu forcierte Fahrweise vereiteln. Prima: der Kardan. Er sorgt für einen sehr direkten Antritt und erspart nervige Kettenpflege beziehungsweise zeitaufwendiges Dauerputzen des hübschen Drahtspeichen-Hinterrads. Sorgfältige Pflege ist angesichts der vielen Chromteile dennoch Pflicht, aber ansonsten lässt die sehr robuste und wenig störungsanfällige Virago viel Zeit zum Fahren.

Und darum geht es: Stressfrei unterwegs sein, die Landschaft sorgenfrei genießen, vom Alltag abschalten, das funktioniert mit der Yamaha wunderbar. Frau – wenn sie nicht gerade stelzlange Beine hat – freut sich über die niedrige Sitzhöhe von rund 70 Zentimetern, und jedermann kann sich regelmäßige Ausflüge ins Grüne locker leisten, denn beim Landstraßenbummeln schluckt die 535er wenig, die Unterhaltskosten bleiben generell gering. Um 1000 Euro gibt es jedenfalls kaum einen besseren Gegenwert auf dem Markt. Auf diese Weise kauft die mit 40000 zugelassenen Maschinen unangefochtene Spitzenreiterin der Bestandsliste als sehr budgetfreundliche Gebrauchte so manchem imposanteren Chopper oder Cruiser den Schneid ab.

Plus:
Kardanantrieb erspart regelmäßige Pflege
Motor sehr robust und ausreichend stark
Sitzhöhe so niedrig, dass auch sehr kleine Fahrer und Fahrerinnen guten Stand haben

Minus:
Nachfrage unter Cruiser-Fans mittlerweile stark gesunken
Bremsen zu lasch
Soziusplatz extrem unbequem

Marktsituation:
Gewerbetreibende bieten die bekannt zuverlässige Virago selten unter 1200 Euro an. Bei Privatverkäufern kann man schon ab 800 Euro ein Schnäppchen machen, und die meisten 535er stehen eh nicht beim Händler. Bei der Virago kann es sich auch lohnen, eine Suchanzeige aufzugeben. Beim hohen Bestand stehen die Chancen nicht schlecht, auf eine attraktive "Schläfer"-Offerte zu stoßen. Für 1000 Euro finden sich im Idealfall ordentlich gepflegte Exemplare mit maximal 20000 Kilometern auf der Uhr. Bei vielen Angeboten steht jedoch zunächst viel Putzen und Polieren auf dem Plan.

Daten:
Luftgekühlter Zweizylinder-Viertakt-70-Grad-V-Motor, 535 cm³, 34 kW (46 PS) bei 7500/min, Gewicht 196 kg, Zuladung 219 kg, Tankinhalt/Reserve 13,5/2,5 Liter, Sitzhöhe 715 mm, Höchstgeschwindigkeit 163 km/h, Verbrauch von 4,8 bis 6,5 l/100 km, Normalbenzin

Fansites: www.viragoforum.de, www.stars-and-wings.de
Gebrauchtangebote: http://markt.motorradonline.de/bike346.htm

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel