SERVICE SPEZIAL GEPÄCK (Archivversion) VERGLEICHSTEST KOFFERSYSTEME

In Zusammenarbeit mit dem ADAC unterzog MOTORRAD sieben Koffersysteme für die Honda VFR 800 einem ausgiebigen Praxistest.

Wohin nur mit dem ganzen Gepäck? Eine Frage, die sich reiselustigen Motorradfahrern alle Jahre wieder stellt. Wohl dem, dessen Zweirad bereits mit einem Gepäcksystem mit stabilen Trägern und robusten Koffern ausgerüstet ist. Um allen anderen die Kaufentscheidung zu erleichtern, prüfte MOTORRAD zusammen mit den ADAC-Zweiradexperten am Beispiel einer Honda VFR 800 sieben aktuelle Systeme auf ihre Tauglichkeit.Damit gewährleistet ist, dass die Gepäcksysteme hinsichtlich Passgenauigkeit und Verarbeitung dem Serienstand entsprechen, kauften sich ADAC und MOTORRAD die Testkandidaten über Privatpersonen. Nach der einen oder anderen Lieferpanne – einige Versandhändler schickten zu wenige oder zu viele Einzelteile – waren nach gut zwei Wochen alle Gepäcksysteme beieinander. Deshalb ein Tipp für Kaufinteressenten: Rechtzeitig bestellen, denn die Lieferzeiten können in der Hochsaison drei Wochen und länger betragen. Noch besser: Sich bereits vor der Saison um ein passendes System bemühen und in aller Ruhe montieren.Die Montage - nicht immer ein Quell der Freude. Wer seinen Schrauberkünsten weniger traut, sollte den Anbau besser einer Fachwerkstatt überlassen. Dabei könnte es doch so einfach sein: Eine ausführliche und eindeutige Montageanleitung, und die Sache wäre deutlich einfacher. Doch was sich da teilweise Montageanleitung schimpft, treibt so manchem Schrauber Tränen in die Augen und Schweißperlen auf die Stirn. Dass nach dem Anbau bei fast allen Systemen reichlich Schrauben, Muttern und U-Scheiben übrigbleiben, gehört zu den weiteren Geheimnissen der Hersteller. Auch steht bei keinem der betroffenen Systeme in der Anleitung, dass die hinteren Querverstebungen das Kennzeichen nicht verdecken dürfen, sondern - wie auch immer – die Nummer darüber gepfrickelt werden muss. Immerhin zeigen sich die Träger deutlich passgenauer als bei den vergangenen Koffertests und lassen sich im Allgemeinen in zwei bis drei Stunden montieren.Doch nun zum Praxistest. Alle Systeme absolvierten einen ausgiebigen Fahrtest mit jeweils zehn Kilogramm Beladung pro Koffer und Topcase. Die von den Herstellern empfohlenen Höchstgeschwindigkeiten wurden deutlich überschritten, um das Fahrverhalten unter Extrembedingungen zu untersuchen. Die angegebenen 120 beziehungsweise 130 km/h stellen für die sehr stabil ausgelegte VFR 800 keinerlei Problem dar. Leichtgewichtige und hochbeinige Einzylinder-Enduros mit identischen Koffern dürften weit größere Schwierigkeiten bekommen – deshalb auch die Geschwindigkeits-Empfehlungen der Kofferhersteller.Damit sich der Einfluss eines vollbeladenen Koffersystems auf das Fahrverhalten in Grenzen hält, hier noch einige Tipps: Um den Schwerpunkt niedrig und möglichst weit vorn zu halten, gehören schwere Gepäckstücke in die Seitenkoffer möglichst nach vorn und unten; Reifendruck und Federvorspannung unbedingt an das höhere Fahrzeuggewicht anpassen; vor dem Absteigen den Seitenständer ausklappen und das Fahrzeug abstellen, um einen Umfaller zu vermeiden. Die meisten Un(m)fälle mit Koffersystemen passieren nämlich im Stand. Ein Grund für MOTORRAD, eine Schlagprüfung mit in die Bewertung aufzunehmen. Welche Kriterien im einzelnen in die Endwertung einfließen und wie stark sie gewichtet werden, steht im Kasten »So testeten ADAC und MOTORRAD« auf Seite 123.Fazit: Die Ergebnisse des Koffertests sind bis auf wenige Ausnahmen sehr zufriedenstellend. Und die meisten Kritikpunkte könnten die Hersteller mit geringen Modifikationen aus der Welt schaffen – vielleicht schon bis zum nächsten großen Vergleichstest.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote