Service Spezial Gepäck (Archivversion) Beratung Sportgepäck

Mit ein bißchen gutem Willen und der passenden Ausrüstung läßt sich’s auch mit Sportmotorrädern trefflich verreisen.

Sie besitzen in der Regel Leistung im Überfluß, hochwertige Fahrwerke und auch sonst allerlei technische Raffinessen. Sportmotorräder haben zweifellos ihre Vorzüge. Aber auch Nachteile. Zum Beispiel bei der Gepäckunterbringung. Supersportler werden nun mal für die Rennstrecke gebaut und sind eigentlich nicht als Lastenesel oder Tourendampfer gedacht. Dennoch bleiben genug Möglichkeiten, zumindest das Nötigste mit auf die Reise zu nehmen. Einfachste Lösung ist der gute alte Rucksack (siehe auch Beratung Biker-Rucksäcke). Wobei aufgrund der vorgebeugten Sitzhaltung und der teilweise recht hohen Geschwindigkeiten der Sport-Fahrer darauf zu achten ist, daß die Last auf Schultern und Rücken nicht zu groß ist.Weiteren Stauraum bietet ein passender Tankrucksack, dessen Ladekapazität allerdings meist nicht voll genutzt werden kann, da die Stummellenker sonst in allzu weite Ferne rücken. Außerdem sollte man bei seinen Tourplänen berücksichtigen, daß die Nackenmuskulatur bei Fahrten mit Tankrucksack stärker strapaziert wird - schließlich kann sich der Fahrer zur Entlastung nicht mehr zeitweilig hinter der Windschutzscheibe verstecken.Bleibt noch der Platz auf dem »Sozius-Brötchen«. Der Verzicht auf eine Reisebegleitung ermöglicht den Einsatz einer wasserdichten Gepäckrolle oder -tasche, die mit Hilfe von Gummispannern und Gurten Halt findet. Klarsicht-Klebefolien auf den Heck-Verkleidungsteilen schützen diese nachhaltig vor unliebsamen Kratzern und Scheuerstellen. Und noch ein Tip: In Fahrtrichtung ausgerichtete Gepäckrollen verursachen weniger Luftwiderstand und beeinflussen das Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten weniger als rechts und links über das Heck rausragende Exemplare.»Windschnittig« sind auch die Spezial-Topcases von Design-Gumpp. Der Hersteller gibt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von immerhin 200 km/h an, und das bei beliebiger Zuladung. Für rund 30 verschiedene Motorrad-Modelle stehen paßgenaue, wasserdichte Topcases zur Wahl, die sich größtenteils ohne Werkzeug direkt auf dem Soziussitz montieren lassen.Eine immer beliebtere Möglichkeit zur Gepäckunterbringung auf Sportlern sind spezielle Satteltaschen, auch Softbags genannt. Mit zum Teil über 40 Liter Packvolumen pro Paar bieten sie reichlich Stauraum. Die meisten Exemplare sind über zwei längenverstellbare Gurte miteinander verbunden, die über den Soziussitz gelegt werden. Bei einigen Motorrädern besteht auch die Möglichkeit, die Verbindungsgurte unter der Sitzbank zu verlegen. Dennoch sollten Reisende mit zusätzlichen Gurten und Spannern die mit zahlreichen Ösen versehenen Softbags rutschsicher verzurren und die Reisegeschwindigkeit niedrig halten. Außerdem empfehlen sich vorherige Paßproben, damit sichergestellt wird, daß kein hochgezogener Sportauspuff im Weg ist und genügend Verzurrmöglichkeiten am Motorrad vorhanden sind.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote