Harley-Davidson Dyna Super Glide

Foto:
Hersteller: Harley-Davidson

2010

Weniger zu Ikonen aufgepeppt als die Softails, zählen die Dynas zu den fahraktiveren Harleys. Dafür liefert die stämmige Super Glide Custom ein gutes Beispiel. Die 76 PS ihres gut abgestimmten und schwungvollen Motors machen aus dem 300-Kilo-Brocken keinen Sprinter, lassen sich aber dank versammelter Sitzposition und recht schmaler Bereifung nett in Szene setzen. Übrigens dank großen Tanks auch auf langen Touren. Entsprechende Gepäcktaschen sowie ein besseres Soziuskissen gibt’s im Harley-Zubehör.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige

2008

Die normale Dyna Super Glide wird in Europa nicht verkauft, aber ihre von der Harley-Spezialabteilung Custom Vehicle Operations aufgepeppte Screamin’-Eagle-Variante sehr wohl. Was bedeutet, dass sie mit mächtigem 1800er-Triebwerk antritt, das spür- und messbar mehr Leistung produziert, ohne deswegen unzivilisierter zu arbeiten. Den optischen Auftritt bestimmen die Leichtmetallfelgen – vorn im 21-Zoll-Format – mit ihren geschlitzten Speichen sowie die Upside-down-Gabel – eine Leihgabe der XR 1200.

Modell: Harley-Davidson Screamin' Eagle Dyna²
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2008

Der stämmige Auftritt einer Dyna verträgt auch Chrom en masse, ohne deshalb ins Barocke abzudriften. Die Super Glide Custom beweist es. Außerdem ist sie das praktischste Motorrad der gesamten Baureihe, mit tourentauglichem Lenker, mittigen Fußrasten, dickem Tank und mehr hinterem Federweg als bei der abgesenkten Low Rider. Auch so was entfaltet Souveränität, nach Kräften unterstützt vom soliden und kräftigen Motor, der bei allen Dynas Twin Cam 96 heißt, also auf das B für die Ausgleichswellen verzichtet.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2007

Nachdem sie letztes Jahr den Festspielort für die Sechsgang-Premiere geben durften, kommen die Dynas nun gerechterweise auch in den Genuss des neuen und kräftigeren Big Twins. Der passt bestens zum durchtrainierten Eindruck, den diese Zwitter seit ihrer Geburt 1971 verströmen: knappes Bodywork, fettes Triebwerk, in Reinkultur zu bewundern an der Super Glide Custom. Der Twin Cam 96 verzichtet in allen Dynas auf das B, also die Ausgleichswellen, weil er elastisch im Stahlrohrrahmen hängt. Nämlicher musste sich ein wenig verbiegen, um die Neuauflage des Big Twins aufnehmen zu können. Unter anderem braucht das neue Ansaugsystem Platz, in dem ein vom Motormanagement gesteuertes Magnetventil je nach Anforderung öffnet oder schließt. Damit lassen sich die Strömungsgeschwindigkeiten des Gemischs und somit sowohl die Leistungsentfaltung als auch das Geräuschverhalten beeinflussen. Während die höhere Maximalleistung des Neuen nicht so sehr ins Gewicht fällt, kann die gewachsene Drehmomentausbeute durchaus überzeugen: ein Plus von 19 Prozent, und das bei niedrigerer Drehzahl. Konkret: Die alte Super Glide Custom stemmte 106 Newtonmeter bei 4000/min, die neue 123 bei 3150/min. Alles unter strenger Einhaltung der europäischen Emissionsbestimmungen. Zu den segensreichen Änderungen des neuen Triebwerks zählt sicher auch, dass die Primärkette zwischen Motor und Getriebe nun einen automatischen Kettenspanner besitzt. Die charakteristische Inspektionsöffnung im Primärtriebkasten entfällt logischerweise. Der letzte Gang wurde deutlich „länger“ ausgelegt als jener der alten Fünfgangbox. Während dort bei 120 km/h gut 3200 Umdrehungen anlagen, muss der Motor nun gerade noch 2860 Touren drehen. Weil die Kupplungsbetätigung deutlich erleichtert wurde, lohnt aber auch die Bekanntschaft mit niederen Gängen. Vor allem bei der Super Glide: Ausgerüstet mit kurvenfreundlichen Reifendimensionen, passablen Bremsen und einem straffen Fahrwerk, darf diese Dyna als eine der fahraktivsten Harleys gelten.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide Custom/Screamin' Eagle
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Nach aktuellen Maßstäben ist diese Sport weniger sportlich als Yamahas Bulldog. Aber die gelten nicht, diese Maßstäbe, denn unter allen Zweiventil-Harleys darf diese Dyna neben der großen Sportster tatsächlich die Sprinter-Rolle beanspruchen. Sie unterstreicht dies mit recht effektiven, obendrein mit neuen und besseren Belägen versehenen Scheibenbremsen vorn, unterstützt von einem – wie bei allen Harleys – sehr wirkungsvollen hinteren Pendant. Sie trägt eine haftbare Erstbereifung, ist fahrwerksmäßig auf quickes Handling getrimmt und hat sogar voll einstellbare Federbeine. Das alles passt, nun, nicht für Sport, auf jeden Fall für forschen Spaß auf Landstraßen.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide Sport
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Ende der 60er Jahre brachte ein Film der Welt nahe, was man auf einer Harley so alles erleben kann. Der Film hieß Easy Rider, die Motorräder der Stars Peter Fonda und Dennis Hopper sahen allerdings irgendwie anders aus als die V-Twins beim Händler. Es hatte auch vorher schon Filme mit gechoppten Bikes gegeben. Überhaupt waren gechoppte Bikes eigentlich an der Westküste schon 20 Jahre angesagt, aber Harley hatte es noch nicht nötig, sich um diesen Trend zu kümmern. 1971 war das anders, denn die Japaner machten allen die Hölle heiß. Warum also nicht ab Werk bauen, was die Jungs haben wollen, dachte sich Willie G. Davidson, wer sonst?, und stellte ihnen die erste Super Glide hin. Heute nennen die Amis sie das erste Factory Custom Bike – und irgendwie bauen sie mittlerweile kaum was anderes. Voller Freude übrigens, was die diesjährige Neuerscheinung belegt. Geheißen Dyna Super Glide Custom. Sie ersetzt die alte Dyna Super Glide, und jeder wird einsehen, dass letztere einen schweren Stand gehabt hätte, denn bei der Neuen ist die Sitzbank anders. Ganz anders, klar, so schlank und sich nach hinten verjüngend. Die alte sah zwar soziustauglicher aus, aber. Eben. Wir beschließen diesen oberflächlichen Vergleich, denn natürlich hat die Neue auch Klarglas und so. Das alte Motorrad hatte übrigens vier PS mehr Nennleistung, was nicht an der Sitzbank gelegen haben kann und auch nicht am Steuergerät. Denn das war das alte, und das neue – haben ab sofort alle Big Twins – ist viel schneller und transportiert mehr Daten in derselben Zeit. Dieses Gerät bedient wie in allen Dyna den puren Twin-Cam-88-Motor, also den ohne Ausgleichswelle, der aber dafür auch elastisch im Rahmen hängt. Übrigens: Trotz langsameren Datenflusses war die elektronische Einspritzung schon bisher sehr gut abgestimmt, der Zweiventiler nimmt stets sauber und brav Gas an, kennt kein Konstantfahrruckeln und geht mit seinem Super maßvoll um.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Okay, ein Rennmechaniker-Lehrgang ist im saftigen Kaufpreis nicht mit drin. Trotzdem öffnet die Sport allen Einstellungsfetischisten Tür und Tor: Bis auf die Druckstufe der hinteren Federbeine lässt sich alles just so verstellen wie sonst nur bei GSX-R und Co. Am Leistungsgewicht ließe sich noch arbeiten, gewiss, aber wer Dynamik nicht in schnellsten Rundenzeiten misst, der fährt mit dieser Harley mindestens auf Sportster 1200-Niveau. Allein schon, weil sich hier mal wieder eine recht wirkungsvolle vordere Doppelscheibenbremse den markentypischen 300-plus-x Kilo entgegenstemmt. Und weil die 19 und 16 Zoll großen Leichtmetallräder zünftige Dunlops tragen.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide Sport
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Eigentlich Bastards aus Sportster und E-Glide, dürfen sich die Dyna Glides längst selber Klassiker nennen. Kein Teil entspricht mehr den Anfängen von 1971, aber der Spirit, oh yeah, der stimmt. Anders als bei den Softails schlägt hier das ursprüngliche Twin-Cam-88-Herz, ohne Ausgleichswellen, aber dafür in Silentblöcken aufgehängt. Alle lassen sich ab 2004 von einer Einspritzanlage füttern, die Harley übrigens ganz prima abgestimmt hat. Geht sauber ans Gas, der 1449 cm³ dicke Twin, verbraucht sein Super in sehr erträglichen Maßen. Hydrostößel reduzieren den Wartungsaufwand bei allen ohv-Triebwerken der Marke, Zahnriemen als Endantrieb lieben die Amis sowieso.

Technische Daten Harley-Davidson Dyna Super Glide Sport (FXDX/FD1)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 101,6 mm
Hubraum 1449 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 8,8
Leistung 50,0 kW ( 68,0 PS ) bei 5500 /min
Max. Drehmoment 106 Nm
Zahl der Gänge Fünfganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 153 mm / 125 mm
Reifen 100/90 19 , 150/80 16
Bremse vorn/hinten 292 mm Vierkolben-Festsattel / 292 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1607 mm
Lenkkopfwinkel 62,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 492 kg
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2003

Luftgekühlter Zweizylinder, Verkleidung mit variabler Scheibe, einstellbares Fahrwerk, serienmäßige Koffer – nein, dieser Tourer ist nicht made in Bavaria, sondern Milwaukee. Mit der Super Glide T-Sport bietet Harley seiner europäischen Klientel einen Sporttourer im US-Style. Der neben dem kräftigen Twin Cam 88 und gutem Windschutz hinter der lenkerfesten Verschalung mit weiteren cleveren Details aufwartet: So lassen sich die Softbags per Reißverschluss im Volumen zwischen 12 und 22 Liter variieren. Außerdem sind sie mittels dezenter Zapfen befestigt, welche die Linie nur marginal beeinträchtigen.

Modell: Harley-Davidson Dyna Super Glide T-Sport
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Die Dyna-Reihe entstand 1971 als Synthese aus Gabel und Vorderrad einer Sportster und dem Motor, Rahmen sowie Hinterrad einer E-Glide. 20 Jahre später gab’s die erste Dyna heutigen Zuschnitts. Mit einem im CAD-Verfahren entwickelten Fahrwerk, dessen besonderes Kennzeichen die konventionellen Federbeine am Heck sind. Weiteres Merkmal ist der flexibel im Rahmen aufgehängte Twin Cam 88, mithin die leistungsstarke Variante ohne Ausgleichswelle. Die FXD ist nach Meinung von Harley der Einstieg in die Welt der Big Twins aus Wisconsin und die ideale Basis für individuelle Umbauten – optisch wie technisch.

Technische Daten Harley-Davidson Dyna Super Glide Sport (FXDX/FD1)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 101,6 mm
Hubraum 1449 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 8,8
Leistung 50,0 kW ( 68,0 PS ) bei 5500 /min
Max. Drehmoment 106 Nm
Zahl der Gänge Fünfganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 153 mm / 125 mm
Reifen 100/90 19 , 150/80 16
Bremse vorn/hinten 292 mm Vierkolben-Festsattel / 292 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1607 mm
Lenkkopfwinkel 62,0 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 492 kg
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige