Harley-Davidson Road King

Harley-Davidson Road King
Hersteller: Harley-Davidson

Aktuelle Gebrauchtangebote

2009

Außer neuem Rahmen bekommen alle Harley-Tourer ab 2009 auch neue Leichtmetall-Gussräder, vorne nun mit 17 statt zuvor 16 Zoll Durchmesser. Gemeinsam mit Dunlop wurden auch gleich noch neue Reifen mit geänderter Dämpfungscharakteristik entwickelt. Alles zusammen soll die Fahrstabilität verbessern, ohne das Handling zu beeinträchtigen. Auf jeden Fall passen die neuen Räder mit ihren vielen, vielen Speichen perfekt zum Look der Road King, die das Thema Touren selbstverliebter interpretiert als die E-Glides.

Technische Daten Harley-Davidson Road King (FLHR (FB)/FL1)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 111,1 mm
Hubraum 1585 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,2
Leistung 60,0 kW ( 81,6 PS ) bei 5200 /min
Max. Drehmoment 131 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 117 mm / 76 mm
Reifen 130/80 B 17 , 180/80 B 16
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 300 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1625 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 173 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 617 kg
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
Preis
Neupreis 20375 Euro
Anzeige

2008

Wer nicht hinter der eigenwilligen Bat-Wing-Lenkerverkleidung touren möchte, der kann zur Road King greifen. Serienmäßig mit Windschutzscheibe, aber ruck, zuck, ist auch die demontiert, und dann wird der Blick erst richtig frei. Auf einen der größten Scheinwerfertöpfe dieser Welt. Außerdem trägt der Straßenkönig stabile Koffer, bequeme Trittbretter und eine ultrakomfortable Bank. Auf Wunsch gibt’s nun ABS, welches in der teureren und stärkeren Screamin’-Eagle-Version zur Serienausstattung zählt.

Modell: Harley-Davidson Road King/SE4
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2007

Die Custom bildet das reduzierte Gegenstück zur normalen Road King. Viele meinen, ihr Weniger biete eindeutig mehr. Mehr Showpotenzial, mehr Stil. Wie dem auch sei, tatsächlich gelang es den Harley-Stilisten hier, die Wucht ihrer Tourer mit unwiderstehlicher Dynamik zu verbinden. Wozu vom sachlich gehaltenen Frontschutzblech bis zur Sitzbank manche Kleinigkeit beitragen mag, was an den serienmäßigen und sehr gefälligen Koffern liegen könnte. Oder an den reduzierten Federwegen der beiden luftunterstützten Federbeine, die das Heck – wie zum Sprung geduckt – leicht in die Knie zwingen. 51 statt 76 Millimeter. Und: Es reduziert die Sitzhöhe.

Modell: Harley-Davidson Road King Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2007

Bis zum Erscheinen der Road King musste man Harleys Tourern eine gewisse Sachlichkeit attestieren, bei der aktuellen E-Glide Standard immer noch zu besichtigen. 1993 gelang es, den unbestreitbar hohen Tourenkomfort dieser Riesen mit einem Hauch von Barock zu würzen, und eine weitere Milwaukee-Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Die Road King schwelgt in Chrom, trägt einen markanten, abnehmbaren Windschild, daneben funkelnde Zusatzscheinwerfer, eine üppige, zweigeteilte Sitzbank – und hinten raus praktisch-eckige Plastikkoffer. Die Screamin’-Eagle-Version hat rundliche Koffer, mehr Bohrung, mehr Leistung, zwei(!) Sitzlehnen. Und kostet viel mehr.

Technische Daten Harley-Davidson Road King (FLHR (FB)/FL1)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 111,1 mm
Hubraum 1585 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 9,2
Leistung 57,0 kW ( 77,5 PS ) bei 5450 /min
Max. Drehmoment 123 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 117 mm / 76 mm
Reifen k.A. , k.A.
Bremse vorn/hinten 292 mm Vierkolben-Festsättel / 292 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1592 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 158 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 570 kg
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Preis
Neupreis k.A.

2006

Harley sagt Californian Beach Stil. Und meint wohl: Tourencruiser. Dann wird klar, dass hier der Kopiervorgang ausnahmsweise mal umgekehrt verlief: Solche Dinger hat etwa Kawasaki schon ewig im Programm. Freilich, und da haben wir’s wieder, gelang den US-Stilisten ein besonders klarer und schlüssiger Entwurf. Hinter den mächtigen Chromhüllen verbergen sich Gabelstandrohre mit ganzen 41 Millimeter Durchmesser, trotzdem klasse. Ebenso der riesige Lampentopf mit seinem winzigen Windabweiser zwischen den weit nach hinten gezogenen Lenkerhälften. Inklusive der schnittigen Koffer scheint hier alles in Bewegung, nein, in einem gewaltigen Hechtsprung begriffen.

Modell: Harley-Davidson Road King Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2006

Ein paar tröstende Worte für Nicht-Harley-Fahrer müssen sein: In der knallharten 1000-Punkte-Wertung schafft eine Honda Deauville 173 Punkte mehr auf die Seite als die weit mehr als doppelt so teure Road King. Ende der Durchsage. Zurück in die ganz und gar eigene Harley-Welt, die sich bei den Tourern noch viel einzigartiger entfaltet als etwa bei Sportstern und Dynas. Die Road King verknüpft den gelegentlich sachlichen Stil der E-Glides mit der lässigen Ausstrahlung eines gigantischen Cruisers. Hier die flächigen Koffer, dort die chromüberzogene Vorderpartie. Ihre zweigeteilte Sitzbank bietet hinten etwas weniger Sitzkomfort als von den E-Glides gewohnt.

Technische Daten Harley-Davidson Road King (FLHRI (FB)/FL1)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 101,6 mm
Hubraum 1449 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 8,8
Leistung 52,0 kW ( 70,7 PS ) bei 5450 /min
Max. Drehmoment 109 Nm
Zahl der Gänge Fünfganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 117 mm / 76 mm
Reifen k.A. , k.A.
Bremse vorn/hinten 292 mm Vierkolben-Festsattel / 292 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1592 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 158 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 570 kg
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Eine ernste Sache: Denn obwohl so manche Sportster, Dyna, oder Softail prima tourt, fängt das Reisesegment in der hauseigenen Nomenklatur erst bei der Road King an. Hat natürlich mit Tradition zu tun, und nur die dicksten der Dicken dürfen sich darauf berufen, in der Folge legendärer „Dresser“ zu stehen, die einst dem amerikanischen Kontinent seine Weite raubten. Die Road King Custom – erfolgreiche Neuvorstellung aus dem vergangenen Jahr – kann das famos, zumal schon ihre massige, aber flache Erscheinung an die Altvorderen gemahnt. Wie alle Harley-Tourer trägt sie den Twin-Cam-88-Motor, der bringt es auf 71 sehr wackere PS. Lederummantelte Koffer sind Serie.

Modell: Harley-Davidson Road King Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Das Schönere ist des Schönen Feind, und dieses Duell ficht Harley sogar hausintern aus: Gegen die Classic sieht eine normale Road King beinahe profan aus. Keine Speichenräder, keine Weißwandreifen. Die geteilte Sitzbank einfach nur praktisch, wo sie sich hier einteilig und formschlüssig übers Schutzblech schmiegt. Umrahmt von großen Koffern, die ihr Plastik unter einer Lederhaut verbergen. Beiden gemeinsam sind die beiden Zusatzscheinwerfer und der Windschild, als Plus verbucht die Classic einen Tempomat. Ihre Felgen haben nun – wie bei vielen Drahtspeichen-Harleys des neuen Jahrgangs – ein bogenförmiges Felgenbett. Sieht nett aus und ist pflegeleicht.

Modell: Harley-Davidson Road King Classic
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Sieht so das Ende aller Eile aus? Kein Stress, keine Panik? Ganz bestimmt eine Verlockung für große Fluchten, dieser klassische US-Tourer. Der in seinen Packtaschen Platz für alles und auf seinen Sitzen Platz für zwei hat, dessen gut abgestimmter Motor nie aufgibt und trotz relativ geringer Maximalleistung doch eine beinahe maximale Souveränität verströmt. Windschild und Soziussitz der „einfachen“ Road King lassen sich blitzschnell demontieren, dann weicht die Opulenz einem beinahe puristischen Gesamtbild. Das Fahrwerk scheut weder hohe Beladung noch hohe Belastung, nur mit Schräglagen und – allemal auf welligem Belag – dem Tempo sollte der Fahrer Maß halten.

Technische Daten Harley-Davidson Road King (FLHRI (FB)/FL1)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 101,6 mm
Hubraum 1449 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 8,8
Leistung 52,0 kW ( 70,7 PS ) bei 5450 /min
Max. Drehmoment 109 Nm
Zahl der Gänge Fünfganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 117 mm / 76 mm
Reifen k.A. , k.A.
Bremse vorn/hinten 292 mm Vierkolben-Festsattel / 292 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1592 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 158 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 570 kg
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Als die Herren Harley und Davidson ihren ersten V-Twin ersannen, stand dahinter die schlichte Erkenntnis, die Leistung simpler Einzylinder sei den Weiten des amerikanischen Kontinents nicht gewachsen. In späteren Jahren entsprangen diesem Glauben die – verglichen mit europäischen Konstruktionen – gigantischen Hubräume der meisten US-Bikes, ob sie nun Indian, ACE, Henderson oder Harley hießen. Beim aktuellen Twin Cam 88, der sämtliche Milwaukee-Reisedampfer bewegt, sind’s 1449 Kubikzentimeter und 71 PS. Die nehmen sich zwar gegenüber japanischen Kolossen oder gar der neuen Triumph Rocket III bescheiden aus, werfen gar die Frage auf, wie lange Harley diesen Minimalismus noch durchhalten kann, reichen aber locker, um selbst Coast-to-Coast-Trips in Würde zu bestehen.

Ganz nach Gusto tourt der Harley-Fan auf einem schwelgerischen Full Dresser wie Electra Glide Ultra Classic oder eher bodenständig auf der neuen Road King Custom. Sie als Einsteigermodell in Harleys Tourenwelt zu bezeichnen wäre fies. Besser: eine von mehreren Facetten. Die Custom verzichtet zumindest serienmäßig auf Windschutzscheibe, Armlehnen oder Audioanlage, lässt sogar die Chromleisten im Zubehörregal. Und kann eben deshalb mit einer wunderschön gestreckten Linie dienen, in welche sich auch die mit Leder überzogenen und an verdeckten Haltern angebrachten Koffer einfügen. Einen Hauch von Windschutz soll der kleine Abweiser über der Gabelbrücken-Abdeckung liefern. Mittels variabler Luftunterstützung lassen sich die hinteren Federbeine unterschiedlich hohen Beladungen anpassen, im Extremfall dürfen es beachtliche 225 Kilogramm sein. Da kommen dann beim Rangieren die geringe Sitzhöhe und der breite Lenker durchaus gelegen. Nämlicher heißt Beach Bar, das ganze Bike entspricht laut Harley California Beach Look. Dabei taugt es garantiert auch für Europa.

Modell: Harley-Davidson Road King Custom
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Fehlt eigentlich nur noch die Trommelbremse mit verchromter Nabenabdeckung. Da hat Harley gottlob gezögert und wie bei allen Tourern lieber drei Scheibenbremsen, vorn gar mit Vierkolbensätteln, verbaut. Ansonsten aber repräsentiert die Classic hauseigenen Retro-Stil vom Feinsten. Die Krönung: Drahtspeichenräder mit Weißwandreifen! Doch Achtung, hinter klassizistischer Fassade steckt nicht nur eine sauber abgestimmte elektronische Einspritzung, sondern sogar ein Tempomat. Was zu Träumereien auf einsamen Highways einlädt, über vergangene Zeiten und vergessene Welten. Und warum es auf der Welt so wenig Raum für Schönes gibt. Für viele Classics zum Beispiel.

Modell: Harley-Davidson Road King Classic
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Wenn sie will, kann die Road King fast so pur wie ihre neue Schwester Custom. Dann bleibt der Windschild nämlich zuhause. Packtaschen und Soziussitz notfalls auch. Komplizierter wird es, die Zusatzscheinwerfer abzubauen oder den Ornat vom vorderen Schutzblech. Wie alle Harley-Tourer profitiert auch die King vom neuen Dunlop MU 85 auf ihrer 16-Zoll-Hinterradfelge. Er soll eine um 30 Prozent höhere Laufleistung erbringen. Und wie bei allen Harleys, wirklich allen, erhöhen sich die Wartungsintervalle auf 8000 Kilometer. Ein überfälliger Akt angesichts der in den letzten Jahren stetig gestiegenen Produktqualität und Nettigkeiten wie Hydrostößel oder Zahnriemenantrieb.

Technische Daten Harley-Davidson Road King (FLHRI (FB)/FL1)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 95,3 / 101,6 mm
Hubraum 1449 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 8,8
Leistung 52,0 kW ( 70,7 PS ) bei 5450 /min
Max. Drehmoment 109 Nm
Zahl der Gänge Fünfganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 117 mm / 76 mm
Reifen k.A. , k.A.
Bremse vorn/hinten 292 mm Vierkolben-Festsattel / 292 mm Vierkolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1592 mm
Lenkkopfwinkel 64,0 °
Nachlauf 158 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 570 kg
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2003

Wer behauptet da, Harleys seien technisch rückständig? Pfui, sechs, setzen. Einspritzung, Hydrostößel, Zahnriemenantrieb zum Hinterrad sowie ein selbsttätig rückstellender Blinker sind bei der Road King Classic Serie. Der pfiffige Blinker werkelt übrigens in sämtlichen Harleys und verlöscht abhängig von Zeit und Wegstrecke. Nach kleinen Anfangsproblemchen funktioniert die Geschichte mittlerweile gut, ebenso – und das ist noch wichtiger – die Einspritzung. Im Gegensatz zu den übrigen „I“-Varianten kümmert sich in der Road King Classic eine Weber-Anlage mit 38er-Drosselklappen um die Fütterung des 1449-Kubik-Bolzens. Dünne Höhenluft ist damit kaum noch ein Thema für den starken, in Schwarz und Chrom gehaltenen Twin Cam 88, der per Silentblöcken mit dem Harley-typischen Doppelschleifen-Stahlrohrrahmen verbandelt ist.Trotzdem kann er natürlich keine Wunderdinge mit dem fast sieben Zentner schweren Straßenkönig anstellen. Für majestätisches Gleiten reicht die gebotene Power von 68 PS immerhin aus. Reisen statt rasen eben. Und das auf königlichem Niveau: Lederbezogene Hartschalenkoffer nehmen das Gepäck, eine opulent gepolsterte, einteilige Bank die Besatzung auf, die sich hinter der riesigen, abnehmbaren Verkleidungsscheibe ohne lästigen Winddruck der Beobachtung von Land und Leuten widmen kann. Der massige Frontfender mit Road-King-Schriftzug darf nicht nur mächtig klassisch aussehen, sondern – ganz pragmatisch – profanen Straßendreck von den Majestäten fernhalten. Das Filtern von Unebenheiten übernehmen die verkleidete Telegabel vorn und zwei luftunterstützte Federbeine hinten. Weißwandreifen auf Drahtspeichenrädern und der fette, verchromte Scheinwerfer mitsamt zweier Zusatzlampen bedeuten selbst Unwissenden, dass ihnen hier Staatstragendes begegnet. Mit maximal 155 Kilometern pro Stunde übrigens, die bei Bedarf von drei Scheibenbremsen mit Vierkolbensätteln wieder in Wärme umgewandelt werden. 2003 kommt die Road King in sechs Farben plus allerhand Anniversary-Schmuck. Natürlich inklusive Welcome-Pack mit Rucksack, Pin und Kugelschreiber sowie einem Jahr H.O.G.-Mitgliedschaft.

Modell: Harley-Davidson Road King Classic Injection
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Sie wollen sich auch mal solo den Wind um die Nase wehen lassen? Auf der Road King kein Problem: Ruck, zuck sind Scheibe und Soziussitz entfernt. Mit montiertem Zubehör verführt der Klassik-Tourer dann wieder zur stilvollen Reise zu zweit. Koffer und bequeme Sitze sind ebenso Serie wie die zwei Zusatzscheinwerfer, Drahtspeichenräder und ein voluminöser Frontkotflügel. Angetrieben wird der König vom in Silentblöcken gelagerten Twin Cam 88 im „Black and Chrome Style“, verzögert von drei Scheibenbremsen. Um königlichen Komfort mühen sich hinten luftunterstützte Federbeine, vorn eine verkleidete Gabel.

Modell: Harley-Davidson Road King
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige