Honda VFR

Foto: Hersteller
Hersteller: Honda

Aktuelle Gebrauchtangebote

2013

Die Position als Technologie-Königin im Honda-Lager hat ihr die große Schwester VFR 1200 F abgeluchst. In puncto Nutzwert und Preis/Leistung steht die CBF 1000 F deutlich besser da. Dessen ungeachtet, halten VFR-Fahrer ihrem Bike die Treue: Wer mal eine hat, gibt sie ungern her – der Gebrauchtmarkt ist keine Schnäppchenwiese. Honda selbst zieht sich 2013 zurück, die VFR wird nicht mehr gebaut, nur noch abverkauft. Jetzt oder nie!

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis 12340 Euro
Anzeige

2012

Die Position als Technologie-Königin im Honda-Lager hat ihr die große Schwester VFR 1200 F abgeluchst. In puncto Nutzwert und Preis/Leistung steht die CBF 1000 F deutlich besser da. Dessen ungeachtet, halten VFR-Fahrer ihrem Bike die Treue: Wer mal eine hat, gibt sie ungern her - der Gebrauchtmarkt ist keine Schnäppchenwiese. Honda will ein wenig mitgrasen und hält die 800er zusätzlich zu ihrem Crossrunner-Ableger tapfer im Modellprogramm. Sie ist trotz ihres Alters nämlich immer noch ein prima Tourensportler, basta.

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis 12340 Euro

2011

Die Position als Technologie-Königin im Honda-Lager hat ihr die große Schwester VFR 1200 F abgeluchst. In puncto Nutzwert und Preis/Leistung steht die CBF 1000 F deutlich besser da. Dessen ungeachtet, halten VFR-Fahrer ihrem Bike die Treue: Wer mal eine hat, gibt sie ungern her - der Gebrauchtmarkt ist keine Schnäppchenwiese. Honda will ein wenig mitgrasen und hält die 800er zusätzlich zu ihrem Crossrunner-Ableger tapfer im Modellprogramm. Sie ist trotz ihres Alters nämlich immer noch ein prima Tourensportler, basta.

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis 12340 Euro

2010

Wird 2010 ihr Abschiedsjahr? Geht es um die Technologiekrone, erwächst dieser Honda-Ikone nämlich Konkurrenz aus dem eigenen Lager – in Form der VFR 1200 F. Geht es um Nutzwert und Preis/Leistung, steht am anderen Ende die CBF 1000 bereit, der 800er-VFR die Kunden abspenstig zu machen. 800 Kubikzentimeter Hubraum werden anderswo schon als Mittelklasse gehandelt – Tradition hin, Ausnahmekonzept her. Der aufwendige V4-Motor der VFR kommt mit den Besten seiner Klasse nicht mehr mit, da hilft auch der variable Ventiltrieb VTEC nicht, der für mehr Drehmoment bis in mittlere Drehzahlregionen und mehr Leistung oben heraus sorgen soll. Das Gesamtpaket aus tollem Fahrwerk, hervorragenden Bremsen, bequemen Sitzplätzen, guter Verkleidung, angemessener Ausstattung und prima Verarbeitung ergibt immer noch einen der besten Tourensportler aller Zeiten. Vielleicht möchte Honda darüber nachdenken, der kleinen VFR (wie man jetzt sagen darf) das neue Doppelkupplungsgetriebe zu spendieren. Es könnte dem Motorrad wieder einen Vorsprung verschaffen und seinen Fortbestand sichern.

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis 12340 Euro

2008

Die VFR gilt als Referenz unter den Tourensportlern. Ihr Motor hat einen variablen Ventiltrieb, schaltet aufwärts erst bei 6800/min von Zwei- auf Vierventiler um, abwärts bei 6100/min zurück. Das soll seine Durchzugskraft verbessern. Das handliche und stabile Fahrwerk deckt einen breiten Nutzungsbereich ab, die Federelemente finden einen guten Kompromiss aus Straffheit und Komfort. Sehr gut funktionieren das optionale ABS und die serienmäßige Integralbremse. Der Fahrer sitzt perfekt, der Sozius gut.

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2007

Einarmschwinge, V4-Motor mit variabler Ventilabschaltung, Integralbremse mit hochfeinem ABS – noch immer ist die VFR ein Technokrad erster Klasse. Super Verarbeitung, hervorragendes Licht, prima Verkleidung und tolle Sitzposition – noch immer kommt die VFR daher wie ein rollendes Gütesiegel. Sie hat die Kategorie Sporttourer geprägt wie keine andere, und hätte sie wegen ihres Hubraumdefizits nicht ein kleines Handicap bei Durchzug und Beschleunigung, würde sie dominieren wie vor zehn Jahren. Den sportlichen Teil ihres Daseins absolviert sie mit souveränem Engagement, den touristischen – Koffer gibt’s im Honda-Zubehör – mit zackigem Komfort.

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2006

Man könnte den endgültigen Triumph der VFR damit einleiten, ihren einzigartigen V4 irgendwie auf 1000 Kubikzentimeter zu bringen. Dann käme sie im Durchzug wahrscheinlich an der europäischen Konkurrenz vorbei und in die Nähe von Yamahas FJR 1300. Andererseits hat VFR immer auch für technisch exponierten Maschinenbau gestanden: Einst nutzte sie Zahnradantrieb für ihre vier obenliegenden Nockenwellen, die Einarmschwinge machte sie salonfähig, jetzt trägt sie als einziges Serienbike eben VTEC. So nennt Honda eine auch in Autos eingesetzte Mechanik, mit der die Vorteile von Zwei- und Vierventilern gekoppelt werden sollen. Bis in mittlere Drehzahlen stehen je ein Aus- und Einlassventil still, dann – schwups – müssen sie mittanzen. Oder krach, denn bei der VFR tat’s rauf wie runter einen Ruck. Jetzt haben die Ingenieure nachgerechnet und halten 6600/min als Startdrehzahl des ganzen Quartetts für besser als 6800/min. Und abwärts meldet sich das Ventil-Duo erst bei 6100/min ab. Insgesamt soll mechanisch alles viel weicher ablaufen, ohne dass der elektrisierende akustische Boost-Effekt ausbliebe, den die zugeschalteten Ventile auslösen. Außerdem stand noch Euro 3 auf der Agenda. Leistung und Drehmoment blieben unverändert, womit wir wieder am Anfang wären: Triumphs Sprint ST pumpt 104 Newtonmeter bei 5000/min raus, die VFR just mal 80 bei 8750. Aber sie hat VTEC, weltexklusiv, das kann man begehren. Den Rest der höchst wertigen VFR muss man begehren, denn sie ist ein Ausbund an intelligenter und menschenwürdiger Technik, mit einem exquisiten Rahmen und noch exquisiteren Federelementen, einem wirklich schlauen Integral-Bremssystem und dem derzeit besten ABS.

Technische Daten Honda VFR-ABS (RC46)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , V-Motor
Bohrung/Hub 72,0 / 48,0 mm
Hubraum 782 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,6
Leistung 80,0 kW ( 108,8 PS ) bei 10500 /min
Max. Drehmoment 80 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 109 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 296 mm Dreikolben-Schwimmsättel / 256 mm Dreikolben Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1460 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 444 kg
Höchstgeschwindigkeit 244 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Über die Vorteile von VTEC, jener Ventilsteuerung also, bei der im unteren Drehzahlbereich nur zwei von vier Ventilen öffnen und so den Füllungsgrad erhöhen, über VTEC also lässt sich streiten. Weil’s ruckt, wenn plötzlich alle vier Ventile werkeln sollen. Mehr Hubraum ginge ja auch. Der ganze Rest ist aber im Fall der VFR wirklich ein Fest, und das beweist nicht zuletzt der MOTORRAD Top-Test, in dessen ewiger Bestenliste dieser Sporttourer ganz vorn rangiert. Fahrwerk, Bremsen, Motor, Getriebe – alles vom Feinsten, gemessen am Einsatzzweck echte Spitzenklasse. Und wie immer bei einer VFR von begnadeter Qualität und unerschütterlicher Robustheit.

Modell: Honda VFR
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Wenn Honda sie noch knapp 100 Jahre weiterbaut, wird die Mehrzahl aller Motorräder über 500 Kubikzentimeter VFR heißen. So unzerstörbar ist dieses Teil, dass die ersten – ihre Karriere startete die V4-Ikone vor über 15 Jahren – wohl in allernächster Zeit vom Vater auf den Sohn vererbt werden. Sehr geschickt hat Honda verstanden, der VFR stets neue technische Reize einzuhauchen. Mal Zahnradantrieb der vier obenliegenden Nockenwellen, dann Einarmschwinge. Seit letztem Jahr nun kettengetriebene Nockenwellen, Einarmschwinge und – VTEC. Tja, und bis dato dachten Biker immer, so hießen die schärferen Versionen des Honda Civic.

Also noch mal: VTEC bedeutet, dass ein Vierventiler dank geschickter hydraulischer Steuerung im unteren Drehzahlbereich auf die strömungsmäßigen Vorteile des Zweiventilers zurückgreifen kann. Dann schaltet VTEC nämlich pro Zylinder zwei Ventile ab, das Frischgas rast nur so durch die Ansaugwege und füllt die Zylinder bis zum Stehkragen. Im oberen Drehzahlbereich, wenn es auf schnellen Gaswechsel ankommt, werden je ein Ein- und Auslassventil mehr aktiviert. In der Tat gibt’s diese Steuerung bei Honda-Autos schon lange. Das Ganze funktioniert nicht eben lautlos und ist als Rucker im Vorwärtstrieb deutlich spürbar. Aber es funktioniert und beschert der VFR einen kleinen Drehmomentvorteil gegenüber ihrer Vorgängerin. Nur: Gleich schwere Motoren mit mehr Hubraum, die schaufeln noch mehr Kraft auf die Kette.

Sinniger fallen da schon die Aktualisierungs-Bemühungen rund um die Bremse aus. Hier hat Honda ein sehr feinfühlig agierendes ABS mit der firmeneigenen Kombibremse CBS vereint. Daraus resultiert eine Verzögerungsanlage, die Colin Edwards auf der Rennstrecke so nicht gebrauchen kann. Aber die für jeden Normalfahrer einen echten Segen darstellt. Und das ist nach ihrer Dauerhaftigkeit das Schönste an der VFR: Sie hat bei allem Starkult sehr viel fürs Normale übrig und ist ein Muster gelungener Ergonomie.

Modell: Honda VFR/CBS-ABS
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige