Husqvarna SM 610 S

Husqvarna SM 610 S
Hersteller: Husqvarna

2004

Mangelndes Stilempfinden kann man den Italienern mit schwedischem Namen nicht nachsagen: Schärfer präsentiert sich kein anderes ziviles Supermoto-Bike. Allein schon die gierige Auspuffführung. Oder die fette Vorderbremse. Mit E-Starter und Ausgleichswelle ist der 570er-Vierventiler für den Alltag gut gerüstet, allerdings dürfte es leistungsmäßig etwas spannender zugehen: Wer im Kurvenparadies wirklich König spielen möchte, sollte heftig im Sechsganggetriebe rühren. Das Fahrwerk verkraftet deutlich mehr als 46 PS, die konventionelle Gabel stammt von Marzocchi, das Federbein von Sachs, letzteres ist voll einstellbar, die Gabel in Zug- und Druckstufe.

Modell: Husqvarna SM 610 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige

2003

Wirklich Gutes lässt sich kaum verbessern. Dachte sich die Husky-Mannschaft. Und beließ ihre dicke Super-Moto-Lady so, wie sie war. Der 576 cm³ große Vierventil-Einzylinder entstammt zwar dem Extrem-Endurosport, doch Husky hat ihn für die Belange der Kundschaft domestiziert. Dank Elektrostarter und Ausgleichswelle umgibt sich der Wolf mit einem kleinen Schafspelz. Soziusfußrasten, ein Gepäckträger, niedrigere Sitzbank sowie ein für Husqvarna-Verhältnisse opulentes Cockpit verleihen dem 46 PS starken Querdrifter zudem einen Hauch Alltagstauglichkeit. Unterstützt wird dies durch die kräftige Bremsanlage.

Modell: Husqvarna SM 610 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige