Husqvarna WRE 125/SM 125 S

Husqvarna WRE 125/SM 125 S
Hersteller: Husqvarna

2009

Seit 1903 baut Husqvarna Motorräder. Die waren ursprünglich schwedisch, seit 1986 italienisch und sind in Zukunft womöglich etwas deutsch. Zumindest hat sich BMW mittlerweile den Geländesportler-Experten einverleibt, was den Strategen in Bayern vielleicht ganz neue Perspektiven im Offroad-Segment eröffnet. Ihre Kundschaft sollte dann aber gut trainiert sein, denn die Enduro WRE und ihre Supermoto-Schwester SM sind reinrassige Sportgeräte. Bissiger Zweitaktmotor, ellenlange Federwege, luftige Sitzhöhe, keine Kompromisse - so wollen das die Husky-Fans. Und BMW wird daran nichts ändern.

Modell: Husqvarna WRE 125/SM 125 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige

2008

Seit 1903 baut Husqvarna Motorräder. Die waren ursprünglich schwedisch, seit 1986 italienisch und sind in Zukunft womöglich etwas deutsch. Zumindest hat sich BMW jüngst den Geländesportler-Experten einverleibt, was den BMW-Strategen vielleicht ganz neue Perspektiven eröffnet. Ihre Kundschaft sollte dann aber gut trainiert sein, denn die Enduro WRE und ihre Su-permoto-Schwester SM sind reinrassige Sportgeräte. Bissiger Zweitaktmotor, ellenlange Federwege, luftige Sitzhöhe, keine Kompromisse – so wollen das die Husky-Fans. Und bekommen es hoffentlich auch mit BMW-Hintergrund noch recht lange.

Modell: Husqvarna WRE 125/SM 125 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2007

Keine Kompromisse. Wer sich für eine Husqvarna entscheidet, muss wissen, auf was er sich einlässt. Ausgeprägte Alltags- und Soziustauglichkeit? Einen leisen und sparsamen Motor? Ein komfortables Fahrwerk mit niedriger Sitzhöhe? Vergiss es! Die vom ehemals schwedischen, seit 1986 italienischen Hersteller gefertigten Enduros (WRE) und Supermotos (SM) sind notdürftig zivilisierte Sportgeräte. Ein bissiger Zweitaktmotor sorgt für zügigen Vortrieb, ellenlange Federwege, üppige Sitzhöhen und mächtig zupackende Bremsen sind bei Husqvarna selbstverständlich. Und das hat dann auch seinen Preis.

Modell: Husqvarna WRE 125/SM 125 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2006

Husqvarna-Motorräder gibt es schon so lange, wie es Harley-Davidson gibt: seit 1903. Die Firmengeschichte der ehemals schwedischen Marke war allerdings etwas wilder, denn als Waffenfabrik ging’s los, über Fahrräder kam man zum Motorrad, später gab’s auch Nähmaschinen, Aufsitzmäher und Kettensägen mit dem großen H im Logo. Die Motorradsparte ist seit 1986 in italienischer Hand und bemüht sich erfolgreich, die Geländesport-Tradition fortzuschreiben. Die WRE ist ein reinrassiges Sportgerät mit bissigem Zweitaktmotor, ellenlangen Federwegen und üppiger Sitzhöhe. Die Supermoto-Version heißt SM.

Modell: Husqvarna WRE 125/SM 125 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Husqvarna wurde 1867 im gleichnamigen schwedischen Ort als Waffenfabrik gegründet. Übers Fahrrad kam man 1903 zum Motorrad. Seit 1986 ist Husqvarna eine italienische Marke, die sich auf Motocross-, Enduro- und Supermoto-Maschinen spezialisiert hat. So ganz können aber auch die 125er die Firmenhistorie nicht verleugnen – sie sind eigentlich waffenscheinpflichtig. 935 Millimeter Sitzhöhe (Supermoto-Version SM: 870 Millimeter) sowie eine Marzocchi-Upside-down-Gabel und ein SachsFederbein (SM: Paioli) mit üppigen Federwegen sind schon ziemlich extrem. Der bissige Zweitaktmotor steht dem nicht nach.

Modell: Husqvarna WRE 125/SM 125 S
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige