IDM Supersport 600 in Hockenheim 2017

Zeitplan, Starterliste, Ergebnisse

Hier finden Sie alle relevanten Informationen zu den Trainings und Rennen der Supersport 600-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Hockenheimring (29. September bis 1. Oktober 2017).

Starterliste

#G4: Martin Vugrinec (HR), Kawasaki ZX-6R
#17: Manou Antweiler (GER), Yamaha YZF-R6
#19: Kevin Wahr (GER), Yamaha YZF-R6
#24: Arne de Wintere (BEL), Yamaha YZF-R6
#26: Toni Thurmayer (GER), Yamaha YZF-R6
#32: Max Enderlein (GER), Yamaha YZF-R6
#G35: Max Moutschka (GER), Yamaha YZF-R6
#40: Alen Györfi (HUN), Yamaha YZF-R6
#43: Dominik Rubin (GER), Yamaha YZF-R6
#44: Christian Stange (GER), Kawasaki ZX-6R
#G46: Atle Syversen (NOR), Yamaha YZF-R6
#47: Marc Buchner (GER), Yamaha YZF-R6
#51: Collin Rossi (SUI), Kawasaki ZX-6R
#56: Thomas Gradinger (AUT), Yamaha YZF-R6
#62: Vasco van der Valk (NED), Yamaha YZF-R6
#74: Daniel Rubin (GER), Yamaha YZF-R6
#G94: Jonathan Nessjoen (NOR), Yamaha YZF-R6
#96: Jonas Geitner (GER), Kawasaki ZX-6R

(Ein G vor der Startnummer kennzeichnet Gaststarter.)

1. Freies Training (29.9., 10.15 Uhr)

Die drei schnellsten Rundenzeiten im ersten Freien Training der 600er-Klasse erzielten allesamt deutsche Fahrer: Schnellster Pilot war am Freitag Vormittag Kevin Wahr, der seine R6 in 1:30,106 um den Ring scheuchte und damit eine gute Sekunde schneller war als Marc Buchner mit 1:31,138 auf Platz 2, ebenfalls auf einer Yamaha. Drittschnellster Pilot im FP 1 war Christian Stange auf einer Kawasaki ZX-6R (1:31,303).

Der in der Gesamtwertung führende Thomas Gradinger (Yamaha) aus Österreich kam mit 1:31,405 auf Platz 4.

2. Freies Training (29.9., 13.50 Uhr)

Yamaha-Fahrer Kevin Wahr konnte sich zwar auch im zweiten Freien Training am Hockenheimring die Bestzeit sichern, blieb mit 1:30,161 aber ein paar Zehntel hinter seinen FP1-Zeit zurück. Gesamtführender Thomas Gradinger steigerte sich um mehr als eine Sekunde und belegt mit 1:30,204 Platz 2. Auf Platz 3 folgt am Ende der Freien Trainings Max Enderlein mit 1:30,939, bester Kawasaki-Pilot wurde Christian Stange mit 1:31,303 auf Platz 5.

1. Zeittraining (29.9., 17.05 Uhr)

Platz 4 in FP 1, Platz 2 in FP 2 und nun im Qualifying souverän erster: Der Österreicher Thomas Gradinger legte mit seiner Yamaha YZF-R6 die Bestzeit von 1:29,638 hin und verwies damit die deutschen Rennfahrer Kevin Wahr (ebenfalls Yamaha, 1:29,882) und Manou Antweiler (Kawasaki ZX-6R, 1:30,577) auf die Plätze.

Auch Platz 4 und 5 gingen an deutsche Rennteilnehmer: Max Enderlein auf Yamaha war mit seiner Rundenzeit von 1:30,599 nur 22 Hundertstel langsamer als Antweiler, noch knapper folgt ihm Marc Buchner mit einer Zeit von 1:30,604.

Damit lautet das Ergebnis des ersten Qualifyings wie folgt:

1. Thomas Gradinger (Yamaha)
2. Kevin Wahr (Yamaha)
3. Manou Antweiler (Kawasaki)
4. Max Enderlein (Yamaha)
5. Marc Buchner (Yamaha)
6. Daniel Rubin (Yamaha)
7. Vasco van der Valk (Yamaha)
8. Alen Györfi (Yamaha)
9. Dominik Rubin (Yamaha)
10. Colin Rossi (Kawasaki)
11. Martin Vugrinec (Kawasaki)
12. Toni Thurmayer (Yamaha)
13. Max Moutschka(Yamaha)
14. Arne de Wintere (Yamaha)
15. Jonathan Nessjoen (Yamaha)
16. Atle Syversen (Yamaha)

2. Zeittraining (30.9., 11.00 Uhr)

Thomas Gradinger und Kevin Wahr, die beiden führenden Piloten in der Saison-Gesamtwertung, konnten sich im zweiten Qualifying nicht nochmals steigern und blieben hinter ihren Bestzeiten aus Q1 von unter 1:30 Minuten zurück. In Q2 war der deutsche Pilot Wahr mit 1:30,058 zwar gut sechs Hundertstel schneller als sein österreichischer Konkurrent Gradinger (1:30,122), für die Startaufstellung im Rennen zählt aber die schnellste Runde aus Q1 + Q2 - und damit wird Gradinger dank seiner Zeit von 1:29,639 aus Q1 von der Pole Position starten.

Auf den Plätzen 3 bis 5 folgten im zweiten Qualifying die Yamaha-Piloten Max Enderlein (1:30,215), Vasko van der Valk (1:30,462) und Daniel Rubin (1:30,629). Schnellster Kawasaki-Fahrer wurde Gaststarter Martin Vugrinec mit 1:32,991.

Für die Startaufstellung im Rennen ergibt sich damit folgende Reihenfolge:

1. Thomas Gradinger (Yamaha)
2. Kevin Wahr (Yamaha)
3. Max Enderlein (Yamaha)
4. Vasco van der Valk (Yamaha)
5. Manou Antweiler (Kawasaki)
6. Marc Buchner (Yamaha)
7. Daniel Rubin (Yamaha)
8. Alen Györfi (Yamaha)
9. Dominik Rubin (Yamaha)
10. Colin Rossi (Kawasaki)
11. Martin Vugrinec (Kawasaki)
12. Toni Thurmayer (Yamaha)
13. Max Moutschka(Yamaha)
14. Arne de Wintere (Yamaha)
15. Jonathan Nessjoen (Yamaha)
16. Atle Syversen (Yamaha)

1. Rennen (30.9., 15.00 Uhr)

Kevin Wahr gewinnt beim IDM Finale 2017 in Hockenheim das vorletzte Rennen der Saison. Hinter ihm platzierten sich die ebenfalls auf Yamaha startenden Fahrer Max Enderlein und Marc Buchner auf dem Podest. 

Das Rennen war nach einem Rennabbruch wegen einsetzenden Regens in zwei Teile geteilt. Thomas Gradinger, der neue Meister in der Klasse, ging in der dritten Runde zu Boden. Im vierten Umlauf wurde das Rennen abgebrochen. Glück für Gradinger. Somit durfte er auch beim zweiten Teil mitmachen. Hier hatte Max Enderlein am Start die Nase vorn, aber trotzdem fuhr Kevin Wahr auf der ersten Position zum ersten Mal über die Ziellinie. Gradinger lag zu diesem Punkt auf dem dritten Platz. In der fünften von zehn Runden musste der Österreicher allerdings mit einem technischen Problem die Box anfahren, womit für ihn das Rennen vorzeitig beendet war. In einem abwechslungsreichen Wechsel an der Spitze konnte Kevin Wahr in der vorletzten Runde die Spitze erobern. Er gewann das Rennen mit einem Abstand von nur 0,526 Sekunden vor Max Enderlein und Marc Buchner, ebenfalls auf Yamaha. Buchner hatte einen Abstand von 5,139 Sekunden.

Wahr sicherte sich mit dem Sieg zugleich den Vize-Titel. Max Enderlein ist es im letzten Rennen am Sonntag nicht mehr möglich, auf den zweiten Gesamtrang nach vorne zu fahren. 

2. Rennen (1.10., 14.55 Uhr)

Obwohl der Österreicher Thomas Gradinger den Meistertitel holte, hatte er beim Finale der Supersport 600 Klasse der IDM in Hockenheim gegen Kevin Wahr keine Chance. Der Nagolder Wahr holte sich nach dem Sieg am Samstag auf seiner Heimstrecke einen weiteren Triumph. Auf dem zweiten Platz kam Gradinger ins Ziel und den dritten Rang belegte Max Enderlein. 

Es war das ganze Rennen über ein spannender Kampf zwischen Gradinger, Wahr und Enderlein. Zuerst lag Gradinger auf dem dritten Platz, dann folgte er Kevin Wahr im Abstand von wenigen tausendstel Sekunden, bis er in der fünften Runde an ihm vorbeiging. Einmal an der Spitze angekommen, zeigte er einmal mehr seine Klasse und setzte sich von Wahr ab. Dieser konnte sich dann ab der Mitte des Rennens ebenfalls von seinem Verfolger Max Enderlein etwas absetzen. Allerdings begann Wahr sechs Runden vor Ende des Rennens seinen Endspurt. Er holte sich eine Runde später die Spitzenposition wieder zurück und gab diese bis zur Ziellinie nicht mehr ab.  

Marc Buchner, der durch eine Strafe aus dem ersten Rennen am Samstag vom letzten Startplatz aus ins Rennen ging, fuhr während dessen quer durch das Feld und belegte am Ende den siebten Platz. Er ist der Gesamt-Dritte von 2017 hinter Meister Gradinger und Vize Wahr.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote