MOTORRAD BMW Spezial 1/2015 132 weiß-blaue Seiten

Seit April liegt das MOTORRAD BMW Spezial 1/2015 am Kiosk. 132 Seiten über die Marke mit dem weiß-blauen Propeller für 5,90 Euro.

Ob Sie das MOTORRAD BMW Spezial 1/2015 am Kiosk kaufen, im MOTORRAD-Shop bestellen, in der kostenlosen App "MOTORRAD für iPad" herunterladen oder sich hier direkt das PDF downloaden, macht keinen Unterschied: Sie bekommen die pralle Ladung BMW: die Marken-internen Vergleichstests S 1000 RR und R 1200 GS jeweils alt gegen neu, R 1200 RT gegen K 1600 GT Sport, den Top-Test der BMW R 1200 R, einen Fahrbericht mit der F 800 R, den Dauertest-Abschluss den BMW C 600 Sport, Gebrauchtberatung, Rückblicke, Reisestories, Zubehör-News, Interviews, Persönlichkeiten und viele, viele Tipps rund um BMW-Motorräder.

MOTORRAD BMW Spezial 1/2015, 132 Seiten, 215x280 mm, Klebebindung, 5,90 Euro.

Anzeige
Foto: markus-jahn.com

Generation GS

Es gibt Dinge, die halten eine kleine Ewigkeit. Und aufgrund ihrer Präsenz werden sie zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens. Sie spiegeln gesellschaftliche Strömungen oder kulturelle Entwicklungen wider. Und diese Dinge können zu einer Etikette für eine ganze Altersklasse werden. Wie die Generation Golf, die der Journalist Florian Illies vor 15 Jahren in seinem gleichnamigen Buch definiert hat. Als Synonym für seine eigene Generation, die wie er um 1970 herum geboren wurde, wählt Illies den Volkswagen, der seit 1974 gebaut wird. Der entwickelte sich schnell zum Maßstab einer ganzen Fahrzeugklasse. Parallel zum VW Golf beschreibt Illies, wie aus Teenagern Erwachsene werden und für welche gesellschaftlichen, sozialen oder moralischen Werte sie stehen.

Wenn wir nun in unsere kleine Motorradwelt schauen, finden wir natürlich auch ein Gefährt. Eines, das Golf-ähnlich eine ganze Generation Motorradfahrer etikettiert, welche die erste Ausgabe der BMW R 80 G/S als Dreikäsehoch bei Papa, Onkel oder vor der Nachbarsgarage mit leuchtenden Augen bestaunt haben. Die es noch unglaublich cool fanden, als Raubein Götz George in seiner Rolle als Duisburger Tatort-Kommissar Horst Schimanski mit einer R 100 GS Paris-Dakar durch den Pott fuhr. Für die dann aber der erste Vierventiler R 1100 GS plötzlich die Spießerkarre schlechthin war.

Den Einser endlich in der Tasche, aber dieses Altherreneisen? Niemals! Im abgeschabten Leder haute man doch lieber Sprüche raus über alte, dicke Männer mit Haarausfall, die in hässlichen Plastikjäckchen auf den bunten Playmobil- Gefährten thronten. Inzwischen schaut man an sich selbst herunter, sieht das kleine Wohlstandsbäuchlein, das sich unter dem Gore-Tex abhebt und spürt das vertraute Pulsieren des Wasserboxers in der R 1200 GS. Sie vermuten Autobiografisches in diesem Absatz? Natürlich...

Anzeige

Unser aktuelles Sonderheft beschreibt sehr eindrücklich, wie facettenreich das Leben (mit) der GS ist. Mein spezieller Tipp: lesen Sie zunächst den Test von Thomas Schmieder über die 2015er R 1200 GS (S. 38) und reisen dann auf S. 50 um 35 Jahre zurück, wo Peter Maierbacher die erste R 80 G/S für MOTORRAD 17/1980 unter die Lupe nimmt. Sie werden Augen machen. Und zum krönenden Abschluss können Sie ab Seite 100 Daniel Rintz auf dem GS-Trip schlechthin folgen: einmal um die ganze Welt!
 
Sie ist "das beste Straßen-Motorrad, das BMW je baute." So urteilte MOTORRAD 1980 über die erste Ausgabe der Gelände/Straße-Kombination aus München. Heute ist die GS Synonym und Maßstab für eine ganze Fahrzeugklasse. Im Besitz von Vätern, die einst als Kinder den Geländeboxer bestaunt haben.

Herzlichst Ihr
Jörg Lohse

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote