Nachruf Trauer um Michael Rohrer

Tief bestürzt haben wir vom plötzlichen Tod unseres Kollegen Michael Rohrer erfahren, und wir finden keine Worte, seinen Angehörigen unser Mitgefühl auszudrücken. Sein Temperament und seine Hilfsbereitschaft werden uns fehlen, aber auch sein scharfer Intellekt und das schier unerschöpfliche Wissen über den Motorrad-Rennsport, das er in seiner langjährigen Laufbahn als Sportreporter auf den Rennplätzen der Welt gesammelt hat.

Foto: Archiv

"Rohrers Welt" – unter dieser Überschrift führte er unsere Leser hinter die Kulissen der unterschiedlichsten Motorrad-Sportarten. Rohrers Welt ist seit dem 1. Dezember eine andere.

Seinen Werdegang als Motorsport-Journalist begann Michael Rohrer bei "MOTORSPORT aktuell" in Zürich, bevor er 1988 zur Motor-Presse nach Stuttgart wechselte.

In Stuttgart verstärkte "Rohri" zunächst das Sportressort der Zeitschrift "PS". Zuletzt zeichnete Rohrer für die Sportberichterstattung in "MOTORRAD" verantwortlich. Michael Rohrer wurde 52 Jahre alt. Er hinterlässt seine Frau Christina und den zehnjährigen Sohn Daniel.

Rohrers feiner Sinn für gute Geschichten war bei den Kollegen und Lesern höchst geschätzt. In der vergangenen Jahren berichtete er neben den Strassen-WM-Premium-Serien (MotoGP, Superbike-WM) auch von der Motocross-WM und dem gleichzeitigen Aufstieg von Ken Roczen.

> Artikel von Michael Rohrer

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel