Jawa Classic

Foto: Hersteller
Hersteller: Jawa

Aktuelle Gebrauchtangebote

2013

Chromapplikationen, Leichtmetallräder und die nach Echtleder aussehende, großzügige Sitzbank lassen den A.T.U Classic aufrecht in die Welt blicken. Nur die pastelltürkise Kunststoffschale deutet an, dass er ein total gutmütiger Geselle ist, der mit großem Staufach und tiefem Durchstieg gern beim Einkaufen hilft.

Modell: A.T.U. Classic
Hubraum: 49 ccm
Leistung KW (PS): 2,5 (3,4)
Zylinder: R 1
Takt: Zweitakt
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 790
Trockengewicht: 95

Anzeige

2013

Die Segnungen der chinesischen E-Roller-Massenmobilität kommen nun in Form der Modelle GoE Classic und Sport - gleiche Technik, andere Karosse - auch zu uns. Für diesen Preis gibt es einfachste Technik mit Silikon-Gel Akku, auf den ein halbes Jahr Garantie gewährt wird, auf den Rest sogar zwei Jahre. Service vom Händler, wo man ihn gekauft hat, wird auch versprochen. Für einen Tausender mehr gibt es den GoE mit größerer Lithium-Eisenphosphat-Battarie, 3-Kilowatt-Motor, Sinus-Controller und Schnellladegerät. Über die Haltbarkeit ist naturgemäß noch nichts bekannt.

Modell: GoE Classic
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS): 1,5 (2)
Zylinder: Elektro 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 115

2008

Optisch tendiert die Classic in Richtung Cruiser, ohne deshalb deren fahrdynamische Einschränkungen, resultierend aus niedrigen Rasten oder geringen Federwegen, zu übernehmen. Wie der Allrounder namens Style und die Reiseenduro Dakar wird sie 2008 noch mit einem Vergasermotor von Rotax angeboten, der sein Debüt in der BMW F 650 gegeben hat. Ab Sommer soll dann ein Euro-3-taugliches Triebwerk Einzug halten. Mit Classic und Style als Zugmaschinen bietet der Importeur auch preiswerte Gespanne an.

Modell: Jawa Classic
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2007

Die gemäßigt auf Cruiser gebürstete Classic lässt sich – wie alle 650er-Jawa – von einem Rotax-Einzylinder antreiben. Kennern kommt dieses Aggregat bekannt vor. Genau, es ist der wassergekühlte Vierventiler, der die erste BMW F 650 bewegte. Ein robuster Kämpfer, der eher mit Drehfreude als kultiviertem Antritt aus dem Drehzahlkeller gefiel. Was aber in diesem Fall nicht stören muss, weil Jawa eh keinen mächtigen Gleiter, sondern eher einen unschuldigen Begleiter auf die glitzernden Speichenräder gestellt hat. Auch preislich interessant: Sowohl mit Classic als auch Style gibt’s für unter 10000 Euro komplette, wenngleich einfach konfektionierte Gespanne.

Modell: Jawa Classic
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2005

Gründungsvater Frantisek Janicek hätte seine helle Freude an Jawas Rückkehr auf den Markt der richtig großen Motorräder. Schließlich hat er selbst bei seinem Start – übrigens vor genau 75 Jahren – einer Kooperation mit Wanderer vertraut, die ersten beiden Buchstaben jeden Namens ergaben: Jawa. So, und nun schnappen sich seine Nachfolger den aus Aprilia und BMW bekannten Rotax-Einzylinder und implantieren ihn in einen modernen Klassiker. Dass der stellenweise auch rustikal wirkt, darf bei diesen Preisen hingenommen werden. Nur angeschweißte Armaturen der Handhebel, das ist zu viel.

Modell: Jawa Classic
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige