Kawasaki ER-6n

Kawasaki ER-6n (2015)
Foto: Kawasaki
Hersteller: Kawasaki

Aktuelle Gebrauchtangebote

2016

Die Kawasaki ER-6n ist ein Naked Bike mit Zweizylinder-Reihenmotor. Sie wird seit 2006 produziert; in den Modelljahre 2009 und 2012 gab es jeweils ein Facelift. Inzwischen ist ein Antiblockiersystem (ABS) serienmäßig; der ausgewogen abgestimmter Motor der Kawasaki ER-6n und ihre niedrige Sitzhöhe haben ihr gute Verkaufszahlen beschert. Mit 72 PS Spitzenleistung und 66 Nm Drehmoment ist die Kawasaki ER-6n für Landstraßen bestens motorisiert.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650E)
Modelljahr 2016
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,8
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt 206 kg
Sitzhöhe 805 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 406 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6395 Euro
Anzeige

2015

Die Kawasaki ER-6n ist ein Naked Bike mit Zweizylinder-Reihenmotor. Sie wird seit 2006 produziert; in den Modelljahre 2009 und 2012 gab es jeweils ein Facelift. Inzwischen ist ein Antiblockiersystem (ABS) serienmäßig; der ausgewogen abgestimmter Motor der Kawasaki ER-6n und ihre niedrige Sitzhöhe haben ihr gute Verkaufszahlen beschert. Mit 72 PS Spitzenleistung und 66 Nm Drehmoment ist die Kawasaki ER-6n für Landstraßen bestens motorisiert.

Modell: Kawasaki ER-6n
Hubraum: 649 ccm
Leistung KW (PS): 53,0 (72,1)
Zylinder: R 2
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 805
Trockengewicht: k.A.

2014

Die Kawasaki ER-6n ist ein Naked Bike mit Zweizylinder-Reihenmotor. Sie wird seit 2006 produziert; in den Modelljahre 2009 und 2012 gab es jeweils ein Facelift. Inzwischen ist ein Antiblockiersystem (ABS) serienmäßig; der ausgewogen abgestimmter Motor der Kawasaki ER-6n und ihre niedrige Sitzhöhe haben ihr gute Verkaufszahlen beschert. Mit 72 PS Spitzenleistung und 66 Nm Drehmoment ist die Kawasaki ER-6n für Landstraßen bestens motorisiert.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650E)
Modelljahr 2014
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,8
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt 206 kg
Sitzhöhe 805 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 406 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6495 Euro

2014

Platz drei in der Käufergunst - die pfiffig gestylte Kawasaki ER-6n und ihre vollverkleidete Schwester ER-6f müssen in diesem Jahr nur der BMW R 1200 GS und der Honda NC 700 S den Vortritt bei den Verkaufszahlen bis September 2013 lassen. Das extravagante Aussehen vor allem der nackten Kawasaki ER-6n kommt also an, folglich tat Kawasaki gut daran, keine allzu großen Änderungen vorzunehmen und nur ein bisschen an den Farb-Varianten zu spielen. Diese Taktik darf als gelungen gelten. Fast schon italienische Formen, das markante, offen seitlich platzierte Federbein und ein erst auf den zweiten Blick sichtbarer Auspuff unter dem Motor, das macht offensichtlich nach wie vor an. Schlanker, steifer und handlicher ist sie ja letztes Jahr bereits geworden, so kann die Kawasaki ER-6n weiter punkten. Die gefälligen Instrumente der Kawasaki ER-6n bieten eine Restreichweitenanzeige und Infos über den Verbrauch des laut Datenblatt nach wie vor unveränderten Zweizylinder-Reihenmotors.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650E)
Modelljahr 2014
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,8
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt 206 kg
Sitzhöhe 805 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 406 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6495 Euro

2013

Platz zwei in der Käufergunst - die pfiffig gestylte ER-6n und ihre vollverkleidete Schwester ER-6f müssen auch nach der letzten Überarbeitung nur BMWs Wunderdroge R 1200 GS den Vortritt bei den Verkaufszahlen bis September 2012 lassen. Das extravagante Aussehen vor allem der nackten ER-6n kommt also an, folglich tat Kawasaki gut daran, beim erwähnten Facelift nur da und dort zu glätten, den Wiedererkennungswert hingegen zu bewahren. Der Versuch darf als gelungen gelten. Fast schon italienische Formen, das markante, offen seitlich platzierte Federbein und ein erst auf den zweiten Blick sichtbarer Auspuff unter dem Motor, das macht offensichtlich an. Schlanker, steifer und dabei mit leichterem Handling darf die ER-6 weiter punkten. Die gefälligen Instrumente bieten eine Restreichweitenanzeige und Infos über den Verbrauch des laut Datenblatt nach wie vor fast unveränderten Zweizylinder-Reihenmotors. So gewinnt man Vergleichstests.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650E)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,8
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt 206 kg
Sitzhöhe 805 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 406 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6995 Euro

2012

Platz zwei in der Käufergunst - die pfiffig gestylte ER-6n und ihre vollverkleidete Schwester ER-6f müssen nur BMWs Wunderdroge R 1200 GS den Vortritt bei den Verkaufszahlen bis September 2011 lassen. Das extravagante Aussehen vor allem der nackten ER-6n kommt also an, folglich tat Kawasaki gut daran, nur da und dort zu glätten, den Wiedererkennungswert hingegen nicht zu schmälern. Der Versuch darf als gelungen gelten, markanteste Änderungen sind der neue Rahmen und die Schwinge in Doppelrohrausführung sowie die neue Lampenmaske, an deren Seite die Blinker aus den nun schlankeren Kühlerverkleidungen gewandert sind. Geblieben ist das markante, offen seitlich platzierte Federbein. Schlanker, steifer und dabei mit leichterem Handling soll die ER-6 weiter punkten. Die Instrumente wurden nicht nur gefälliger angerichtet, sie bieten jetzt auch eine Restreichweitenanzeige und Infos über den Verbrauch des laut Datenblatt fast unveränderten Zweizylinder-Reihenmotors.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650E)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,8
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 64 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt 206 kg
Sitzhöhe 805 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 406 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6995 Euro

2011

Die pfiffig gestylte ER-6n und ihre vollverkleidete Schwester ER-6f gehören zu den Topsellern, in Fahrt gebracht vom bekannt zuverlässigen, spritzigen Reihenzweizylinder, der bei niedrigen Drehzahlen guten Manieren zeigt und bei hohen nicht die Segel streicht. Er hängt in einem auffälligen, steifen Gitterrohr-Brückenrahmen, dessen schmaler Zuschnitt für eine schlanke Taille sorgt. Das erleichtert Kleineren den Bodenkontakt. Die Schwinge stützt sich – noch so ein Charakterzug der Baureihe – nicht etwa zentral, sondern auf der rechten Seite über ein schräg angebrachtes Monofederbein gegen den Rahmen ab. Sieht spannend aus, funktioniert aber unspektakulär und hinreichend komfortabel. Die Gabel hingegen arbeitet etwas trampelig und unsensibel. Silentblöcke als obere hintere Motoraufhängungen reduzieren die Vibrationen.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650C)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,3
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 785 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 382 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6795 Euro

2009

Frischer anzuschauen, trotzdem sofort wiederzuerkennen - so sehen gute Renovierungen aus. Etwa die des Erfolgsmodells ER-6. Aber hinter all den angeschärften Kanten hat sich auch technisch einiges getan. Das Motormanagement wurde neu programmiert, nun soll der ansonsten unveränderte Motor bei niedrigen Drehzahlen noch besser ans Gas gehen und oben raus williger drehen. Der wassergekühlte Twin hängt nach wie vor in einem auffälligen Gitterrohr-Brückenrahmen, der allerdings völlig neu durchkonstruiert und auf eine verbesserte Steifigkeits-Balance abgeklopft wurde. Die neue, steifere Schwinge stützt sich in alter ER-6-Sitte an einem seitlich und sehr schräg angebrachten Monofederbein ab, die Gabel bekam härtere Federn. Silentblöcke als obere hintere Motoraufhängungen reduzieren die zur Besatzung durchdringenden Vibrationen. Der schmalere Rahmen erlaubt eine noch günstigere Kontur des Fahrersitzes, der Sozius kriegt große und gut positionierte Haltegriffe. Beide freuen sich an der verbesserten Verarbeitung. Unverändert hoch sind hoffentlich die fahrdynamischen Talente der als äußerst handlich und agil bekannten kleinen Kawa.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650C)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,3
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 785 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 382 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6695 Euro

2008

Einfach herzustellen, geringer Raumbedarf, ansprechende Leistungsentfaltung: Deswegen hatten früher alle japanischen Mittelklässler einen Reihenzweizylinder. Kawasaki hat diese Spezies vor dem Vergessen gerettet, denn in der ER-6 demonstriert ein moderner, wassergekühlter Twin die Leichtigkeit des Seins. Spontan geht der 650er ans Gas, dreht lustvoll hoch, hat ab 5000/min richtig Punch – und hängt manchen Vierzylinder gnadenlos ab. Bauartbedingt läuft er rauer als diese, dafür knausert er mit Sprit und gestattet rund um seine kompakten Ausmaße ein ebenso kompaktes, leicht beherrschbares und ultra handliches Fahrzeug. Hübsch ist sie, die ER-6n mit ihren Ecken und Kanten sowie dem seitlich angelenkten Mono-Federbein. Leider erreicht ihr etwas zu weiches und mit wenig Reserven antretendes Fahrwerk nicht das motorische Niveau, auch Verarbeitung und Ausstattung könnten wertiger ausfallen. Immerhin beweisen zwei ordentliche Sitzplätze, gute, aber hohe Handkraft verlangende Bremsen sowie serienmäßiges ABS praktisches Talent, welches die Verkleidung der f-Variante noch erhöht.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650A)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,3
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 785 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 382 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis 6595 Euro

2007

Jahrelang hat alle Welt geglaubt, der Reihenzweizylinder sei auf eine Rolle in Brot-und-Butter-Motorrädern festgelegt. Im Großen und Ganzen jedenfalls, denn die durchaus ambitionierten Yamaha TRX und TDM sowie MZ 1000 erzielten nie größere Popularität. Erst Kawasaki konnte diesem traditionsreichen Prinzip – erinnert sei nur an die vielen englischen Traummotorräder der 50er und 60er Jahre – mit der schicken ER-6 zu neuerlicher Blüte verhelfen, BMW zog mit der F 800 nach. Die Japaner haben jedoch besonders geschickt verstanden, die Vorteile dieses Bauprinzips zu nutzen: Rund um ihren neu konstruierten Twin schufen sie ein äußerst schlankes Motorrad, das zwar sichtbar auf günstige Produktionskosten getrimmt wurde, aber nicht billig wirkt. Die Pleuel des kurzhubig ausgelegten Motors übertragen die Verbrennungsenergie auf eine um 180 Grad gekröpfte Kurbelwelle, allfällige Vibrationen minimiert eine Ausgleichswelle. Die Einspritzung wurde von Anfang an für die hohen Abgashürden von Euro 3 abgestimmt, jenseits von 4000 Touren dosiert sie das Gemisch optimal, darunter reagiert der Motor etwas hart aufs Gas-anlegen. Fällt aber nur in sehr engen Kurven auf und wird schnell von der Spontaneität und Drehfreude des wassergekühlten 650ers überlagert. Toll, wie der abgeht, locker an die 9000 Touren ran. Das Fahrwerk besteht aus einem lichten Gitterrohrrahmen, einer konventionellen Gabel sowie einer Zweiarmschwinge mit Oberzügen und einem direkt angelenkten, offen zur Schau getragenen Federbein. Die Abstimmung geriet recht komfortabel, hinten sogar etwas zu weich, wie die Kawa bei schneller Fahrt über Wellen mit sanftem Nachwippen beweist. Bestechend dagegen das quicke, sichere Handling, in Verbindung mit den standfesten und gut dosierbaren Bremsen resultiert daraus ein Landstraßenspaß erster Klasse. Fürs ABS nimmt Kawasaki 600 Euro Aufpreis, es erledigt seinen Job anständig, reagiert allerdings bei heftigen Attacken manchmal erst, wenn das Hinterrad schon leicht in der Luft schwebt.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650A)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,3
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 785 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 382 kg
Höchstgeschwindigkeit 206 km/h
Preis
Neupreis 6845 Euro

2006

War es Kalkül, war es Not, weshalb Kawasaki sein neues Einsteigermotorrad im Sommer 2005 präsentierte? Fern vom verkaufsträchtigen Saisonstart. Wahrscheinlich war sie einfach fertig, die ER-6n, und sollte die Bilanz des kleinsten Japaners auffrischen. Das Rüstzeug bringt sie mit, angefangen bei einem erfreulichen Preis und einer noch erfreulicheren Ausstrahlung. Endlich mal untere Mittelklasse, die sich nicht hinter biederen Formen versteckt. Wer sagt denn, dass Leute, die keine 10000 Euro ausgeben wollen, im normalen Leben immer rumlaufen wie Buchhalter? Eben, also Schluss mit Buchhalter-Bikes. Her mit Gitterrohrrahmen, Ecken und Kanten, spaciger Frontmaske und Underengine-Auspuff. So heißen neudeutsch Anlagen, die auf den Spuren Eric Buells ihren fetten Endtopf unterm Motor verstauen. Abgesehen von der Bodenfreiheit, und die spielt bei der ER-6n eine untergeordnete Rolle, bietet dieses Prinzip nur Vorteile: Es hilft bei der Massenkonzentration und senkt den Schwerpunkt, lässt gestalterische Freiheiten für die Heckpartie. Wo bei der ER-6 sicher noch mehr drin gewesen wäre, aber man kann nicht alles haben. Immerhin reichte es zu einem hinreichend gemütlichen Sitz für den Sozius. Viel wichtiger jedoch, dass ansonsten so ziemlich alles stimmt bei dieser Neuheit, die sich im MOTORRAD-Vergleichstest denn auch mit einem Sieg über die Mittelklasse-Ikone Suzuki SV 650 einführte. Im Zentrum des Lobs steht ihr neu konstruierter Vierventil-Zweizylinder. Dieser 180-Grad-Kurzhuber dreht nicht ganz so geschmeidig hoch wie Suzukis V2, läuft aber dank ordentlicher Schwungmasse schon in niedersten Drehzahlen rund und zieht willig an. Dank kurzer Gesamtübersetzung gelingen ihm nicht nur gute Beschleunigungs-, sondern auch prima Durchzugswerte, seine harmonisch abgestimmte und mit doppelten Drosselklappen versehene Einspritzanlage geizt mit dem Sprit, und Euro 3 schafft er sowieso. Das stabile und sehr handliche Fahrwerk kommt mit einfachen Komponenten aus, die guten Bremsen lassen sich gegen 600 Euro Aufpreis mit einem ABS aufrüsten.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650A)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,2
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 374 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2006

Die Kawasaki ER-6n ist ein Naked Bike mit Zweizylinder-Reihenmotor. Sie wird seit 2006 produziert; in den Modelljahre 2009 und 2012 gab es jeweils ein Facelift. Inzwischen ist ein Antiblockiersystem (ABS) serienmäßig; der ausgewogen abgestimmter Motor der Kawasaki ER-6n und ihre niedrige Sitzhöhe haben ihr gute Verkaufszahlen beschert. Mit 72 PS Spitzenleistung und 66 Nm Drehmoment ist die Kawasaki ER-6n für Landstraßen bestens motorisiert.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650A)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,2
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 106 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 790 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 384 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Die Kawasaki ER-6n ist ein Naked Bike mit Zweizylinder-Reihenmotor. Sie wird seit 2006 produziert; in den Modelljahre 2009 und 2012 gab es jeweils ein Facelift. Inzwischen ist ein Antiblockiersystem (ABS) serienmäßig; der ausgewogen abgestimmter Motor der Kawasaki ER-6n und ihre niedrige Sitzhöhe haben ihr gute Verkaufszahlen beschert. Mit 72 PS Spitzenleistung und 66 Nm Drehmoment ist die Kawasaki ER-6n für Landstraßen bestens motorisiert.

Technische Daten Kawasaki ER-6n (ER650A)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 83,0 / 60,0 mm
Hubraum 649 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,2
Leistung 53,0 kW ( 72,1 PS ) bei 8500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht k.A.
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige