Kawasaki Ninja ZX-10R

Foto: Kawasaki
Hersteller: Kawasaki

2016

Die Kawasaki ZX-10R wird für 2016 renoviert. Eine erste Präsentation des neuen Superbikes wird es im Oktober in Barcelona geben.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (k.A.)
Modelljahr 2016
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 147,0 kW ( 199,9 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 113 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 114 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 330 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1440 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 835 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 386 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis 17195 Euro
Anzeige

2015

Die Kawasaki ZX-10R wird für 2016 renoviert. Eine erste Präsentation des neuen Superbikes wird es im Oktober in Barcelona geben.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00J)
Modelljahr 2015
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 147,0 kW ( 199,9 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 112 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 381 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 16695 Euro

2014

Japans Kampfansage an die BMW S1000RR heißt Ninja ZX-10R. Gewogene neun Kilogramm leichter, aber gemessene drei PS "schwächer" als die Münchener Rakete, überzeugte die Kawa im Mega-Test von MOTORRAD mit gelungener Ergonomie, erstaunlicher Neutralität und erfreulich sanften Lastwechseln. Hinzu kommt ein famoses Handling, dass dem der extrem stabilen BMW überlegen ist. Das Mapping der Einspritzung und die Traktionskontrolle sind jeweils dreistufig einstellbar, das ABS (1000 Euro Aufpreis) ist im Gegensatz zur BMW immer in Funktion. Selbst bei verschärftem Landstraßentempo haben die Assistenzsysteme bei guten Bedingungen nix zu tun. Auf der Rennstrecke liefert die Traktionskontrolle, entsprechend scharf gestellt, durch spätes Eingreifen maximale Traktion. Störend wirkt allenfalls die lange Übersetzung der unteren Gänge in Kombination mit der Drehmomentschwäche. Für 2014 rollt die Zehner nur farblich verändert an den Start.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00J)
Modelljahr 2014
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 147,0 kW ( 199,9 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 112 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 381 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 15695 Euro

2013

Japans Kampfansage an die BMW S1000RR heißt Ninja ZX-10R. Gewogene neun Kilogramm leichter, aber gemessene drei PS "schwächer" als die Münchener Rakete, überzeugte die Kawa im Mega-Test von MOTORRAD mit gelungener Ergonomie, erstaunlicher Neutralität und erfreulich sanften Lastwechseln. Hinzu kommt ein famoses Handling, dass dem der extrem stabilen BMW überlegen ist. Das Mapping der Einspritzung und die Traktionskontrolle sind jeweils dreistufig einstellbar, das ABS ist im Gegensatz zur BMW immer in Funktion. Selbst bei verschärftem Landstraßentempo haben die Assistenzsysteme bei guten Bedingungen nix zu tun. Auf der Rennstrecke liefert die Traktionskontrolle, entsprechend scharf gestellt, durch spätes Eingreifen maximale Traktion und fulminante Beschleunigung aus den Ecken. Da stört nur die lange Übersetzung der unteren Gänge in Kombination mit der Drehmomentschwäche. Am Ende gibt es gegen starke Konkurrenz wieder Platz 2 hinter der BMW.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00J)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 147,0 kW ( 199,9 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 112 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt 198 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 381 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 15495 Euro

2012

Japans Kampfansage an die BMW S1000RR heißt Ninja ZX-10R. Gewogene fünf Kilogramm leichter, aber auch gemessene sieben PS "schwächer" als die Münchener Rakete, überzeugte die Kawa im Mega-Test von MOTORRAD mit gelungener Ergonomie, erstaunlicher Neutralität und erfreulich sanften Lastwechseln. Hinzu kommt ein famoses Handling, dass dem der extrem stabilen BMW überlegen ist. Das Mapping der Einspritzung und die Traktionskontrolle sind jeweils dreistufig einstellbar, das ABS ist im Gegensatz zur BMW immer in Funktion. Selbst bei verschärftem Landstraßentempo haben die Assistenzsysteme bei guten Bedingungen nix zu tun. Auf der Rennstrecke liefert die Traktionskontrolle, entsprechend scharf gestellt, durch spätes Eingreifen maximale Traktion und fulminante Beschleunigung aus den Ecken. Da stört nur die lange Übersetzung der unteren Gänge in Kombination mit der Drehmomentschwäche. Am Ende gibt es gegen starke Konkurrenz Platz 2 hinter der BMW - ein tollefr Einstand.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00J)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 147,0 kW ( 199,9 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 112 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt 198 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 381 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 15495 Euro

2011

Die Kawasaki ZX-10R wird für 2016 renoviert. Eine erste Präsentation des neuen Superbikes wird es im Oktober in Barcelona geben.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00J)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 138,0 kW ( 187,7 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 113 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 388 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis 14595 Euro

2011

Ein Kawa-Superbike muss radikal sein, deshalb enttäuschte die alte ZX-10R viele Fans zu Recht. Mit der Ende 2007 präsentierten Nachfolgerin kommen sie wieder voll auf ihre Kosten, denn der merkt man an, dass die Entwicklungsingenieure viel Zeit auf Rennstrecken verbrachten. Auf dem Race Track nicht die Handlichste im japanischen Umfeld, aber mit sehr guter Stabilität und hoher Präzision gesegnet, überzeugt sie vor allem mit ihrem klaren Bremsverhalten und einzigartigem Hinterradgrip. Keine lässt sich brutaler aus den Kurven dreschen, hier fährt die 10er nach vorn. Im Alltag überrascht ihr Motor – verglichen mit denen von Honda und Suzuki – mit verhaltenem Antritt, oben raus übertrumpft er dann alle. Trotzdem erreicht er auf dem Prüfstand nicht die optimistische Werksangabe. Bei Landstraßentempo reicht das Handling beinahe an die vorbildliche Yama-ha R1 heran. Löblich auch, wie gut vor allem die Gabel hier arbeitet. 2010 gibt’s auffälligere Kriegsbemalung, einen etwas zurückhaltender gestalteten Auspuff, einen neuen Lenkungsdämpfer und einen überarbeiteten Schaltmechanismus.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00F)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 138,0 kW ( 187,7 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 113 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 388 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis 14595 Euro

2011

Die komplett renovierte ZX-10R kann nur als japanische Antwort auf die BMW S 1000 RR verstanden werden. Leichter und stärker als diese, mit noch aufwändigeren elektronischen Helferlein ausgestattet, lässt sie die restliche Supersportler-Riege zumindest der Papierform nach ziemlich alt aussehen. Die bis zu 210 PS sind in drei unterschiedlich starken, am Lenker vorwählbaren Betriebsarten abrufbar und werden über ein Kassettengetriebe an die Kette gereicht. In die einstellbare Traktionskontrolle flossen Erfahrungen aus dem Moto-GP-Rennsport ein, sie lässt für optimale Beschleunigung gewissen Schlupf zu, sogar Wheelies sollen möglich sein. Das Renn-ABS heißt hier KIBS, Kawasaki Intelligent Antiblockiersystem. Es kommuniziert mit dem Motorsteuergerät und zahlreichen Sensoren und soll alle Vorteile des ABS zu bieten, ohne irgendwelche Nachteile im Renneinsatz in Kauf nehmen zu müssen.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00J)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,0
Leistung 147,0 kW ( 199,9 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 112 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1425 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 107 mm
Leergewicht vollgetankt 198 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 378 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 15495 Euro

2009

Ein Kawa-Superbike muss radikal sein, deshalb enttäuschte die alte ZX-10R viele Fans zu Recht. Mit der Ende 2007 präsentierten Nachfolgerin kommen sie wieder voll auf ihre Kosten, denn der merkt man an, dass die Entwicklungsingenieure viel Zeit auf Rennstrecken verbrachten. Auf dem Race Track nicht die Handlichste im japanischen Umfeld, aber mit sehr guter Stabilität und hoher Präzision gesegnet, überzeugt sie vor allem mit ihrem klaren Bremsverhalten und einzigartigem Hinterradgrip. Keine lässt sich brutaler aus den Kurven dreschen, hier fährt die 10er nach vorn. Im Alltag überrascht ihr Motor - verglichen mit denen von Honda und Suzuki - mit verhaltenem Antritt, oben raus übertrumpft er dann alle. Trotzdem erreicht er auf dem Prüfstand nicht die optimistische Werksangabe. Bei Landstraßentempi reicht das Handling beinahe an die vorbildliche Yamaha R1 heran, die Bremsen sind hier mit Vorsicht zu genießen. Löblich dagegen, wie vor allem die exquisite Gabel Asphalt zweiter Wahl glatt bügelt. Fazit: Kawasaki ist mit der rassig geschneiderten ZX-10R wieder voll bei der Musik.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZX00E)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 138,0 kW ( 187,7 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 113 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 388 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis 13645 Euro

2008

Wenn man Kawasaki glauben darf, wurde die neue ZX-10R vornehmlich im harten Renneinsatz erprobt. Just dort verspürten die Grünen wohl den größten Nachholbedarf, denn im letzten MOTORRAD-Vergleichstest belegte die alte 10er einen beschämenden fünften Platz. Die Verbesserungen am Fahrwerk zielen zunächst in Richtung besseres Feedback und sollen durch mehr Stabilität im Bereich des Lenkkopfs sowie der Schwingenlagerung und gezielt berechnete Flexibilität in anderen Rahmenbereichen erreicht werden. Außerdem sollen neue Position des Schwingendrehpunkts und geänderte Gewichtsverteilung für mehr Klarheit im Umgang mit der ZX-10R sorgen. Der Motor konnte sich schon immer gut behaupten, dennoch erhielt er in Form von Sekundär-Einspritzdüsen sowie ovalen Sekundär-Drosselklappen wichtige Beigaben, die das Ansprechverhalten verbessern und – in Verbindung mit einem neu gestalteten Lufteinlass sowie geänderten Nockenwellen – noch mehr Spitzenleistung aktivieren sollen. Damit die Pferde nie durchgehen, verbaut Kawa eine Zündanlage, die bei plötzlich stark ansteigender Drehzahl den Zündzeitpunkt zurücknimmt.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZX00E)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 138,0 kW ( 187,7 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 113 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 388 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis 13545 Euro

2007

Mit riesigem Renommee übergab die alte ZX-10R den Stab an ihre zur letzten Saison gestartete Nachfolgerin. Deren Motor markierte bis dato die Leistungsspitze unter Japans 1000ern, er lässt sich allenfalls eine schwergängige Kupplung vorwerfen. Das Fahrwerk leidet unter der serienmäßigen Erstbereifung, mit besser geeigneten Pneus überzeugt es in jeder Hinsicht: nicht ganz so handlich wie jenes einer R1, dafür äußerst kurvenstabil in Radien aller Art, mit irrer Hinterradhaftung selbst bei brutalstem Beschleunigen am Kurvenausgang. Seinen Glanzpunkt setzen jedoch wie gehabt die enorm transparent und ebenso kräftig agierenden Bremsen.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00D)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,7
Leistung 128,7 kW ( 175,0 PS ) bei 11700 /min
Max. Drehmoment 115 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1390 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 382 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis 13485 Euro

2006

Und wieder wurde ein Wunderwerk noch ein bisschen wundersamer: Kawasaki hat sich die ZX-10R vorgenommen, um sie an den aktuellen Klassenprimus von Suzuki heran- und möglichst vorbeizuführen. Obwohl alte 10er und derzeitige GSX-R nur wenige Pünktchen trennten, verlangt ein solches Vorhaben Radikalität. Selbst der wegen seiner guten Fahrbarkeit gelobte Motor – nunmehr Euro-3-tauglich – musste einiges über sich ergehen lassen. Feiner zerstäubende Einspritzdüsen und reibungsmindernde Maßnahmen sollen die Leistung im gesamten Drehzahlbereich anheben. Größere Schwungmassen harmonisieren die Leistungsabgabe bis in mittlere Drehzahlen, ohne sich negativ aufs Drehvermögen auszuwirken. Die neue, komplett aus Titan gefertigte Auspuffanlage fördert den Kraftzuwachs natürlich ebenso, interessanterweise springt Kawa mit diesem 4-in-2-in1-in-2-Gebilde auf den Underseat-Zug. Jetzt, wo alle anderen im Interesse eines niedrigen Schwerpunkts kurze Stummel weit unten montieren. Damit nicht genug: Der geänderte Winkel der Zylinderbank erlaubt eine neue Einbaulage des Motors, die Kurbelwelle wandert dadurch ein Spur nach oben, und die vormals hinter den Zylindern platzierte Lichtmaschine landet nun wieder auf dem linken Kurbelwellenstumpf. Das Handling soll durch all diese Kleinigkeiten vor allem in Wechselkurven gewinnen. Der komplett neue und kompaktere Leichtmetallrahmen wurde in bestimmten Partien gezielt „elastischer“ gehalten, wie auch Yamaha verspricht Kawasaki eine bessere Rückmeldung an den Fahrer. Die Schwinge wurde länger, ihr Drehpunkt wanderte nach unten, gemeinsam mit einem höheren Hinterreifen – statt 190/50 nun 190/55 – soll das die Traktion verbessern. Ein Öhlins-Lenkungsdämpfer sorgt für Ruhe, vor allem in der Beschleunigungsphase, beim Bremsen bürgt die Anti-Hopping-Kupplung für eine saubere Linie. Und die zuletzt wegen wandernden Druckpunkts kritisierte Vorderbremse möchte sich fortan mit einer radialen Bremspumpe in jeder Lage standhaft zeigen.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00D)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,7
Leistung 128,7 kW ( 175,0 PS ) bei 11700 /min
Max. Drehmoment 115 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1390 mm
Lenkkopfwinkel 65,5 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 825 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 382 kg
Höchstgeschwindigkeit 298 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Zunächst erweckt alles, was japanische Ingenieure an Supersportlern ersinnen, eine solche Ehrfurcht, dass man die Produkte am liebsten gleich ins Museum für Verkehr und Technik verfrachten möchte, Abteilung Kostbarkeiten. Über den Winter erholt sich das geblendete Volk und wartet gespannt, wie sie denn nun gehen, diese Wunderwerke aus Leichtbau und Höchstdrehzahl. Die ZX-10R – sie debütierte im Herbst 2003 in Mailand – geht nicht, die brennt. Hat tatsächlich das etwas betuliche Image ihrer Vorgängerin ZX-9R ausradiert, sich vom Start weg dahin katapultiert, wo die Grünen ihrer Meinung nach hingehören: Im MOTORRAD-Vergleichstest kassierte die 10er den Sieg in der Rennstreckenwertung mit einem selten erlebten Vorsprung. „Phänomenal, eine 600er mit bärenstarkem 1000er-Motor“, attestierten der Rennprofi Markus Barth und Ex-Grand-Prix-Star Jürgen Fuchs unisono. Vor allem die lineare, aber bei allen Drehzahlen jenseits 6000/min überaus druckvolle Leistungsentfaltung des kompakten Vierzylinders begeistert. Der zieht sein eingespritztes Gemisch durch 43er-Doppeldrosselklappen, im Auslasstrakt sollen Stauklappen bei Bedarf für Gegendruck sorgen, um die Füllung bei niederen Drehzahlen zu verbessern. Die Getriebewellen sind übereinander angeordnet, um Baulänge zu sparen, das ganze Kunstwerk – inklusive MagnesiumZylinderkopfdeckeln und Titanventilen – sitzt in einem sehr kompakten und hinten schmal gehaltenen Rahmen. Letzteres kommt dem Knieschluss zugute, womit wir wieder auf der Piste wären. Natürlich sind die Federelemente voll einstellbar, für Landstraßen minderer Ordnung findet sich am Federbein jedoch kein passender Klick. Zu hart. Was dem 190er-Hinterreifen sein Unwesen erleichtert, in Schräglage alle Fahrbahnunebenheiten ins Fahrwerk einzuleiten. In der Summe aus Pisten- und Alltagswertung findet sich die ZX-10R damit auf dem Niveau von Honda Fireblade und Yamaha R1 wieder. So schlecht nicht.

Technische Daten Kawasaki ZX-10R (ZXT00D)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 76,0 / 55,0 mm
Hubraum 998 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile
Verdichtung 12,7
Leistung 128,4 kW ( 174,6 PS ) bei 11700 /min
Max. Drehmoment 115 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 125 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 102 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht k.A.
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Kawasaki verspricht sich in der großen Supersportler-Klasse den weitesten Sprung. Ganz nach vorn am liebsten, und deshalb wollten die Grünen mit dem beinahe zweifelhaften Image der ZX-9R, einen tollen Landstraßensportler im Programm zu haben, nachhaltig aufräumen. Sie stellten folglich in Mailand einen höchst kompromisslosen Renner hin: Die ZX-10R soll zum Inbegriff zulassungsfähiger Renntechnik werden und das allerallerbeste Leistungsgewicht bieten.

Was zunächst bedeutet, die ganze Maschine sehr kompakt zu halten. Das ultrakurzhubige, mit zwei übereinander liegenden Getriebewellen bestückte Triebwerk sowieso, damit der Rahmen die mit Magnesium-Deckeln versehenen Zylinderköpfe nicht seitlich, sondern oben umschlingen kann. Und damit er sehr kurz ausfällt. Was wiederum eine lange Schwinge ermöglicht. Beides aus Leichtmetall, der Rahmen in einer kunstvollen Kombination von dünnwandigen Guss- und Strangpressteilen, die im hinteren Bereich deutlich schmaler ausfällt als ältere Konstruktionen und so auch ein schlankeres Tankende erlaubt. Gut für besseren Knieschluss. Und alles zusammen so steif, dass ein Lenkungsdämpfer im Regal bleiben konnte. Sagt Kawasaki.

Aber als gebrannte Kinder – die ZX-9R kam diesbezüglich mit einigen Problemen zur Welt – haben die Ingenieure dieses Mal mit Fahrwerkssimulationen angefangen. Sehr, sehr gründlich. Handling dürfte bei einem Package, das auf 600er-Niveau liegt, kein großes Thema gewesen sein. Zierliche Räder und Bremsscheiben im Wave-Design reduzieren die ungefederten Massen und erleichtern den – natürlich – erlesenen Federelementen ihre Arbeit. So genannte Top-Out-Federn sollen dabei den Federungsvorgang kontrollierter vollziehen und in Grenzsituationen wie heftigem Bremsen nach hartem Beschleunigen harsches Abtauchen verhindern. Grenzsituation? Ganz klar, die ZX-10R zieht’s auf die Piste.

Modell: Kawasaki Ninja ZX-10R
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige