Kawasaki Ninja ZX-6R

Kawasaki Ninja ZX-6R (2015)
Foto: Kawasaki
Hersteller: Kawasaki

Aktuelle Gebrauchtangebote

2015

Modell: Kawasaki ZX-6R
Hubraum: 599 ccm
Leistung KW (PS): 94,1 (128,0)
Zylinder: R 4
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 262 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 815
Trockengewicht: k.A.

Anzeige

2014

Die 600er Ninja geht nahezu unverändert ins neue Modelljahr, doch sie bietet nun eine neue Instrumenteneinheit mit Ganganzeige und eine überarbeitete Fahrwerksbalance für leichteres Einlenken. Moderne Assistenzsysteme wie Anti-Schlupf-Regelung und ABS bleiben nach wie vor der ZX-6R 636 vorbehalten. Fahrwerk und Motor liegen allerdings auf Klassenniveau und taugen auch für den hobbymäßigen Einsatz auf der Rennstrecke.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600R)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 94,1 kW ( 128,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 67 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 371 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 11995 Euro

2013

Die Bestimmung des Supersportlers ist die Rennstrecke, Fahrwerk, Motor und Ausstattung liegen auf Klassenniveau. Die Kawa kann inzwischen nicht mehr ganz vorne mitmischen. Mittlere Vergleichstestplätze unter hochkarätigen Mittbewerbern zeigen, wie enorm hoch das Niveau hier liegt. Sie ist immer noch gut, aber aktuelle Geräte wie die kürzlich überarbeiteten Honda CBR600 RR und Suzuki GSX-R 600 bringen sie in Zugzwang. Trotzdem geht die 600er Ninja nur mit farblichen Änderungen ins neue Modelljahr, moderne Assistenzsysteme wie Anti-Schlupf-Regelung und ABS blieben zumindest für diese Saison der wegen des höheren Hubraumes nicht Reglement-konformen ZX-6R 636 vorbehalten. Das kann dem Landstraßenfahrer ebenso herzlich egal sein, wie dem Freizeit-Racer ohne Wettbewerbsambitionen. Die frisch renovierte Triumph Daytona 675 ist die nächste, die an der Kawa vorbeirauschen wird.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600R)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 94,1 kW ( 128,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 67 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 371 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 11995 Euro

2012

Die Bestimmung des Supersportlers ist die Rennstrecke, Fahrwerk, Motor und Ausstattung liegen auf Klassenniveau. Die Kawa kann mittlerweile außer beim Durchzug nicht mehr ganz vorne mitmischen. Mittlere Vergleichstestplätze unter hochkarätigen Mittbewerbern zeigen, wie enorm hoch das Niveau hier liegt. Sie ist immer noch gut, aber aktuelle Geräte wie die Triumph Daytona 675 bringen sie in Zugzwang. Zuletzt wurde die Suzuki GSX-R 600 überarbeitet, da verwundert, dass die Grünen nicht nachlegen. Nur mit farblichen Änderungen geht die 600er Ninja ins neue Modelljahr. Moderne Assistenzsysteme wie Anti-Schlupf-Regelung oder zumindeest ABS hat in dieser Klasse außer Honda noch niemand, aber es ist eine Frage der Zeit, bis wann auch die Mittelklasse-Sportler die technischen Gimmicks der Großen implantiert bekommen - und sei es nur aus Gründen des Wettbewerbs.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600R)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 94,1 kW ( 128,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 67 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 371 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 11995 Euro

2011

Nur mit farblichen Änderungen geht die 600er Ninja ins neue Modelljahr. Die Bestimmung des Supersportlers ist die Rennstrecke, Fahrwerk, Motor und Ausstattung liegen auf Klassenniveau. Die Kawa kann mittlerweile außer beim Durchzug nicht mehr ganz vorne mitmischen. Mittlere Vergleichstestplätze unter hochkarätigen Mittbewerbern zeigen, wie enorm hoch das Niveau hier liegt. Als letzte wurde die Suzuki überarbeitet, da dürfen die Grünen bald nachlegen.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600R)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 94,1 kW ( 128,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 67 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 371 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 10890 Euro

2010

Stramme zehn Kilogramm Gewichtsersparnis gegenüber ihrer Vorgängerin hatte Kawasaki bei der Präsentation der aktuellen ZX-6R versprochen. Die gute Nachricht: Dieses Versprechen wurde gehalten. Obwohl die 600er-Ninja durchaus rennsportlich orientiert wirken will, zeigt ihr Motor so etwas wie ein Herz für Landstraßenfahrer. Er ist nämlich nicht in ultimativer Konsequenz auf Spitzenleistung im fünfstelligen Drehzahlbereich zugeschnitten, sondern wirft schon deutlich weiter unten saubere Manieren und gar nicht so üble Beschleunigungswerte in die Waagschale. Im Reigen der japanischen 600er liefert er tatsächlich die besten Durchzugswerte, ohne wegen einer trickreich kurzen Übersetzung in puncto Höchstgeschwindigkeit Boden zu verlieren. Motordeckel aus Magnesium sparen Gewicht, der massige Endschalldämpfer trägt zur Massenzentrierung bei und ein serienmäßiger Lenkungsdämpfer hält die Front der ZX-6R im Zaum. Einige Vorschusslorbeeren heimste die Showa Big Piston Fork („Großkolben-Gabel“) ein, die ein besonders sensibles Ansprechen ermöglichen sollte. Tatsächlich funktioniert sie recht ordentlich, überbietet den Klassenstandard aber nicht.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600R)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 94,1 kW ( 128,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 67 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 371 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 10890 Euro

2009

Stramme zehn Kilogramm Gewicht will Kawasaki bei der Renovierung der ZX-6R eingespart haben. Wenn's wahr wäre, wär's eine Sensation. Wahr ist auf jeden Fall, dass die Ansaugwege des Motors ein aufmerksames Feintuning erlebten, um die Strömungen vor allem bei niedrigeren Drehzahlen zu optimieren. Demzufolge verspricht Kawasaki nur wenig mehr Endleistung, dafür besser abrufbare und auch höhere Leistung bei mittleren Touren. Motordeckel aus Magnesium sparen rund 700 Gramm Gewicht. Der massige Endschalldämpfer mündet nun seitlich knapp vor der Radachse und nicht mehr unter dem Soziussitz, dadurch trägt er zur angestrebten Massenzentrierung bei. Großes Abmagerungspotenzial hatte das Fahrwerk, allein beim nun auffallend filigranen Heckrahmen war ein halbes Pfund zu finden. Der Motor hängt etwas steiler in der Leichtmetall-Brückenkonstruktion. Serienmäßig trägt die ZX-6R einen Öhlins-Lenkungsdämpfer. Außerdem feiert hier die Showa BPF-Gabel ihre Premiere, deren dicker Kolben (Big Piston Front Fork) bei gleicher Dämpfungskraft weniger Dämpfungsdruck braucht und deshalb besonders feinfühlig ansprechen soll.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600R)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 94,1 kW ( 128,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 67 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 371 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 10890 Euro

2008

Sie kann nicht ganz an die Ruhmestaten ihrer Vorgängerin anschließen, weil sie schon wegen ihres relativ hohen Gewichts im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz an Rennstrecken-Performance eingebüßt hat. Wer aber am liebsten über Landstraßen brettert, für den bleibt die ZX-6R ein höchst interessantes Angebot. Dort nämlich besticht ihr Fahrwerk mit allerbester Kurvenstabilität und – dank der exzellenten Erstbereifung Bridgestone BT 015 – messerscharfem Lenkverhalten. Außerdem bieten die voll verstellbaren Federelemente wirklich für jede Straße das passende Setting. Negativ wäre einzig eine spürbare, aber nie gefährliche Neigung zum Lenkerschlagen zu vermelden. Der Motor erreicht zwar eine standesgemäße Endleistung, zeigt aber bis 10000 Touren vergleichsweise wenig Feuer. Da heißt es ordentlich im prima Getriebe rühren. Die Bremsen, einst eine Kawa-Domäne, überzeugen im neuesten Jahrgang weniger, agieren beinahe stumpf und verlangen ordentlich Zug am Hebel. Während der Windschutz dank hoch aufragender Verkleidung überraschend gut ausfällt, nerven unterwegs die zu tief angebrachten Lenkerhälften. Pluspunkte im Alltag: niedriger Verbrauch und sehr gutes Licht.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600P)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 91,9 kW ( 125,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 210 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 820 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 262 km/h
Preis
Neupreis 10665 Euro

2007

Traditionell werden die schönsten Skulpturen aus Marmor gehauen – schon vor und auch nach Michelangelo. Einigen japanischen Künstlern der Neuzeit scheint dieses Material jedoch zu spröde, zu schwer, zu unbeweglich. Ihre Kunstwerke sollen rennen, und deshalb geben sie sich hingebungsvoll immer filigraneren Plastikteilchen oder immer leichteren Metalllegierungen hin. Die Gesamtarrangements sehen im Stand bestechend aus, wie die ultraschlanke neue Kawasaki ZX-6R beweist. Ihre ganze Schönheit aber entfalten sie – Michelangelo wäre erstaunt – bei voller Fahrt. Rasende Geniestreiche, alle zwei, spätestens drei Jahre in unglaublicher Besessenheit runderneuert. Ein neuer Motor mit vier Zentimetern weniger Länge und Breite, mit kompakter angeordneten Wellen soll bis hin zu seiner enormen Höchstdrehzahl erstaunlich linear Kraft entfalten. Je zwei Drosselklappen und zwei Einspritzdüsen pro Zylinder sowie geringste Reibungswiderstände sollen eine weiche Gasannahme garantieren. Das vor allem drehmomentfördernde Hubraumplus des Vorgängers, der dem normalen Volk mit 636 cm3 und nur ernsthaften Racern mit reglementkonformen 600 angeboten wurde, sei unnötig geworden, versprechen die Ingenieure. Ihr kompaktes Kraftpaket hängt in einem Alu-Brückenrahmen, versehen mit neuer Upside-down-Gabel sowie dem oben an einem reaktionsarmen Uniball-Gelenk befestigten Federbein, beides voll einstellbar. Insgesamt wollte man das Fahrverhalten durch größtmögliche Zentrumsnähe aller Massen mit dem Handling kleiner 125er- oder 250er-Straßenrennmaschinen und hervorragende Rückmeldung bereichern. Verbessert wurde die eh schon gute Aerodynamik der ZX-6R.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX600P)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,3
Leistung 91,9 kW ( 125,0 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 133 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 210 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 110 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 820 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10665 Euro

2006

Hauchzart nur sind die Unterschiede zwischen den vier Japanern, wenn MOTORRAD den großen Vergleich in der Supersport-Klasse auswertet. Meistens dürfen noch Exoten mitspielen, die schlagen sich – siehe etwa die einst im Renngeschäft erfolgreiche Ducati 749 – ganz ordentlich. Mit dem Kampf um Platz eins bis vier aber haben sie nie was zu tun. Ähnlich wie Triumph hat auch Kawasaki für die Straße das Hubraumlimit gesprengt und setzt schon seit Jahren auf 636 Kubikzentimeter. Damit wird der hochgezüchtete Vierer natürlich nicht zum Drehmomentriesen, kann sich aber Vorteile verschaffen, die letztlich in sehr guter Fahrbarkeit münden. Obendrein gelingt es der ZX-6R, diese Leistung sehr direkt abzugeben, dabei auf tückische Lastwechselreaktionen zu verzichten, beim rasanten Runterschalten hilft eine wirkungsvolle Anti-Hopping-Kupplung. Um es kurz zu machen: Dieses zum letzten Jahr total renovierte und mit einem perfekt gestuften, präzisen Getriebe versehene Hightech-Triebwerk hat sich sogar gegenüber den anderen Nippon-Fours einen erstaunlichen Vorsprung verschafft. Leider spielt das Fahrwerk nicht auf diesem allerhöchsten Top-Niveau, verliert etwa im direkten Vergleich mit Hondas CBR 600 RR überall den einen oder anderen Punkt. Am meisten bei der Fahrwerksabstimmung für zwei Personen, und da zeigt sich dann wieder, wie eng die Sache läuft: Wer nie mit zwei Personen schnell sein möchte, der hat – auch beim Fahrwerk – wieder die freie Wahl. Sollte jedoch wissen, dass sich Profis auf der Rennstrecke eine klarere Rückmeldung vom Vorderrad wünschen. Klagen über die Bremswirkung kennt Kawasaki schon traditionell nicht, die 6er spielt wie gehabt ganz weit vorne mit. Sehr viel Mühe hat Kawasaki auf eine ausgefeilte Aerodynamik verwendet, die ineinander geschmiegten Rundungen der ZX-6R mögen das belegen. Freilich behindert die weit nach hinten gezogene Verkleidungsscheibe nun beim eher aufrecht vorgetragenen Landstraßen-Swing den freien Blick auf die Instrumente. Schade, denn die können sich wirklich sehen lassen.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (ZX636C)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 68,0 / 43,8 mm
Hubraum 636 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 95,5 kW ( 129,9 PS ) bei 14000 /min
Max. Drehmoment 71 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 135 mm
Reifen 120/65 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1390 mm
Lenkkopfwinkel 65,0 °
Nachlauf 106 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 372 kg
Höchstgeschwindigkeit 268 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Nach zehn kommt sechs, völlig klar: Der umwerfende Erfolg ihrer ZX-10R konnte das allfällige Puzzlen der Entwickler an einer noch besseren ZX-6R nur beflügeln. Musste sogar, denn die Große hat bei den Kunden auch im Hinblick auf die Kleine allerhöchste Erwartungen geweckt. Da schien geboten, diese richtig neu aussehen zu lassen: Endschalldämpfer modisch unterm Heck versteckt, gewaltige neue Schwinge statt des beinahe zierlichen Vorgängerteils, großflächige Verkleidung mit tief geduckter Nase und weit nach hinten gezogener, kuppelförmiger Scheibe: Die neuer 6er hebt sich nicht nur vom Vorgängermodell deutlich ab. Leistungsmäßig konnte Kawasaki schon mit der Alten brillieren, jetzt soll zusätzlich eine ausgefeilte Aerodynamik helfen, allen davonzufahren. Diesbezügliche Anstrengungen gehen so weit, dass für den Kinnbügel des Fahrerhelms eine kleine Mulde in den 17 Liter fassenden Tank eingelassen wurde. Für den Fall, dass andere ähnlich simple Ideen ausbrüten, nahmen die Grünen sich aber auch den Motor vor. Sie beließen es für die Zivilversion beim bewährten Hubraumplus von 36 Kubikzentimetern, verordneten aber einen neuen Zylinderkopf. In jenem rückten die Ventile weiter auseinander, Einlass wie Auslass wuchsen im Durchmesser. Dazu passend gab’s neue Kolben mit reibungsärmerem Kolbenhemd. Größte Aufmerksamkeit genoss die Gemischaufbereitung. Je zwei Einspritzdüsen pro Zylinder lassen sich von Sekundärdüsen in der Airbox assistieren, feinste Zerstäubung und beste Füllung sind versprochen. Ebenfalls leistungsfördernd sollen die neuen Drosselklappengehäuse wirken, in denen sich neben den 38er-Hauptklappen noch ovale Zusatzdrosselklappen befinden, der Ansaugdurchmesser ist um 20 Prozent gewachsen. Das alles soll am Ende schier unglaubliche 130 PS bringen. Das 6R-Triebwerk bekommt wie schon die alte 6RR eine Anti-Hopping-Kupplung, es sitzt in einem neu gestalteten, kompakteren Brückenrahmen.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (TX636A)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 68,0 / 43,8 mm
Hubraum 636 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 83,0 kW ( 112,9 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 71 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 135 mm
Reifen 120/65 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Sechskolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Sie ist radikaler geworden, die ZX-6R. Seit Jahrgang 2003 müssen sich ihre Piloten noch etwas mehr falten, um dann aber eine Sitzposition vorzufinden, die zu Rennstrecken passt wie Start und Ziel. Das voll einstellbare und nun deutlich straffere Fahrwerk zählt zur Klassenspitze, die Bremsen – da hat Kawasaki selten was anbrennen lassen – sind beinahe schon zu giftig. Und der per Einspritzung gespeiste Vierventiler zehrt über den gesamten Drehzahlbereich gegenüber der Konkurrenz von seinem Hubraumplus: immer einen Tick mehr Drehmoment und PS als die „echten“ 600er, ohne deshalb auch nur einen Hauch weniger agil zu wirken. Bis über 13000 Touren – na bitte.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (TX636A)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 68,0 / 43,8 mm
Hubraum 636 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 83,0 kW ( 112,9 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 71 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 135 mm
Reifen 120/65 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Sechskolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2003

„Der Klassentyrann ist jetzt noch aggressiver“, lautet der Kawasaki-Pressetext. Schon in der Basis-Version verspricht die nagelneue ZX-6R einige Innovationen für die hart umkämpfte 600er-Klasse: Upside-down-Gabel, radial angebrachte Vierkolben-Bremssättel, das gab es bislang nur bei Rennmaschinen. Ebenfalls neu: die Benzineinspritzung. Zudem wurden beim 636 cm³ großen Vierzylinder unter anderem die Ventilsteuerung, die Kolben und das Getriebe überarbeitet. Trocken soll die ZX-6R lediglich 165 Kilogramm auf die Waage bringen, fahrfertig wird sie die 190-Kilogramm-Marke wohl locker unterschreiten.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R (TX636A)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 68,0 / 43,8 mm
Hubraum 636 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 83,0 kW ( 112,9 PS ) bei 12500 /min
Max. Drehmoment 71 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 135 mm
Reifen 120/65 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 300 mm Sechskolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige