35 Bilder
Bewegungsfreiheit zählt – bei dieser Testmethode gab’s jedoch keine Punkte.

Zehn Leder-Zweiteiler der oberen Mittelklasse im Test Fürs Work-out auf der Landstraße

Keine Frage, auf der Rennstrecke trägt man Einteiler. Beim Work-out auf der Landstraße bevorzugen Sportfahrer hingegen Leder-Zweiteiler als Trainingsanzüge. Denn für Touren mit Kaffeepausen sind sie praktischer. Zehn Kombis müssen zeigen, wie fit sie für den Mehrkampf sind.

Zigtausende Fahrer düsen mit benzinbefeuerten Sportgeräten durch die Stadt und übers Land. Blickt man sich hingegen bei Rennveranstaltungen und -trainings um, erkennt man: Nur wenige Hundert messen sich tatsächlich nach Wettbewerbsregeln auf dem Rundkurs. Die es ernst meinen, wissen, dass man beim Motorsport stürzen kann, und rüsten sich – wenn sie clever sind – mit der sichersten Fahrerausstattung aus. Also: Leder. Weil kein anderes Material besser schützt, wenn die Rutschpartie über Asphalt ins Kiesbett führt. Erste Wahl sind dann hautenge Einteiler.

Jetzt aber mal zurück auf die Straße. Dort wird zum Glück weniger gestürzt. Dafür deutlich öfter angehalten. Etwa, um einen Kaffee zu schlürfen, Eis zu essen, vollzutanken, Zigarettchen zu rauchen, Fritten und Curry zu bestellen und so weiter und so fort. Sich dann aus dem zwar coolen, aber enorm unpraktischen Einteiler zu quälen: kein Spaß. Bei Leder-Zweiteilern lassen sich Ober- und Unterteil hingegen übereinen rundum laufenden Verbindungsreißverschluss koppeln. Beim Raststopp ist die Jacke mit einer geübten Bewegung los­gelöst und kann lässig über dem Stuhl hängen. Wenn der Zweiteiler – anders als ein reiner Rennanzug – zudem noch Taschen bietet, sind auf Touren nützliche Utensilien wie Portemonnaie, Handy oder Kamera schnell zur Hand. Äußerst praktisch ist auch eine kleine Hosentasche, um wenigstens den Zündschlüssel immer dabeizuhaben.

Reißverschlüsse, Nähte, gute Überlappung

Die Koppelung ist allerdings auch die größte Schwachstelle bei Zweiteilern. Das Leder und dessen Reiß- und Abriebfestigkeit unterscheidet sich bei gleicher Preis­lage meist kaum von dem bei Einteilern, aber wenn sich beim Sturz Jacke und Hose voneinander lösen, schützt im freigelegten Körperbereich nichts außer der Unterwäsche. Beim Test haben wir neben der Lederqualität und der Protektorenausstattungalso besonders auf solide und kräftige Verbindungsreißverschlüsse, Nähte sowie eine gute Überlappung von Ober- und Unterteil geachtet. Schön, dass fast alle der zehn Anbieter diesbezüglich ihre Hausaufgaben gemacht haben. In der oberen Mittelklasse bei Preisen bis knapp unter 1000 Euro sollte man das aber auch erwarten dürfen. Dass Leder-Kombinationen nicht den Komfort von Textilanzügen bieten, ist ebenfalls klar. Doch sie wollen bewegt und gefordert werden – es lebe der Sport!

Foto: Dentges
Clever an der Leder-Kombi von Alpinestars: sommerliches 3-D-Meshgewirke an Arm- und Beinabschluss.
Clever an der Leder-Kombi von Alpinestars: sommerliches 3-D-Meshgewirke an Arm- und Beinabschluss.

Alpinestars "Atem"

Anbieter
Alpinestars, Tel. 00 39/04 23/52 86 (Italien),
www.alpinestars.com

Preis: 899,95 Euro
Größen:
Herren 48 bis 60
Farben:
Schwarz, Schwarz mit Weiß bzw. mit Weiß und Rot
Gewicht (in Gr. 52):
4,58 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial:
Rindsleder mit Aramidfaser-Stretcheinsätzen
Lederdicke:
1,1 mm
Herstellungsland:
Vietnam

Foto: mps-Fotostudio
Die Alpinestars
Die Alpinestars "Atem" sitzt körpernah wie ein Stützstrumpf. Für etwas korpulentere Fahrer ist der solide, aber sehr knapp ausfallende Zweiteiler weniger geeignet.

Plus
Super Protektorensitz, selbst bei sehr sportlicher Fahrweise kein Verrutschen, Protektoren umschließen Gelenke einwandfrei, guter Schutz der Schienbeine durch großflächig bemessene Protektoren, Fächer zum Nachrüsten von Brustprotektoren; sehr gute Klimatisierung bei sommerlichen Außentemperaturen über 20 Grad; stabiler Bundverschluss; zwei große Außentaschen an der Jacke; gute Bewegungsfreiheit.

Minus
Ärmel und Hosenbeine zu kurz geschnitten, an Waden sehr eng (beim Anziehen müssen die Reißverschlüsse vorher geschlossen und die Hose dann mit großer Kraft über die Waden gezogen werden).

Fazit
Sitzt körpernah wie ein Stützstrumpf. Für etwas korpulentere Fahrer ist die solide, aber sehr knapp ausfallende Alpinestars Atem weniger geeignet.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: Dentges
Solide gemacht: fest zu verschließendes Druckknopf-Haken-System am Bund der Büse
Solide gemacht: fest zu verschließendes Druckknopf-Haken-System am Bund der Büse "Jarama".

Büse "Jarama"

Anbieter
Büse, Tel. 0 24 71/1 26 90,
www.buese.com

Preis: 699,95 Euro
Größen: Herren 48 bis 62, Damen 36 bis 40
Farben: Schwarz mit Weiß bzw. mit Weiß und Gelb, Grün oder Rot
Gewicht (in Gr. 52): 4,46 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: Rindsleder, Polyamid-Textilgewebe-Stretcheinsätze
Lederdicke: 1,15 mm
Herstellungsland: Vietnam

Foto: mps-Fotostudio
Ordentlich verarbeitet und ausgestattet und vor allem schön preisgünstig. Die Passform der Büse
Ordentlich verarbeitet und ausgestattet und vor allem schön preisgünstig. Die Passform der Büse "Jarama" sagte im Test nicht jedem zu – selber anprobieren!

Plus
Je zwei Reißverschluss-Verstellungen an den Waden; sehr gute Schlagdämpfungswerte der Schulter-, Ellenbogen- und Knieprotektoren; solide Verbindung von Jacke und Hose mit extra Haken zum Koppeln, stabiler Druckknopf-Haken-Bundverschluss; geringes Gesamtgewicht; gute Größenauswahl.

Minus
Rücken etwas zu kurz geschnitten, spannt in extrem gebückter Rennhaltung, Ellenbogen eingezwängt, Tragekomfort im Testvergleich unterdurchschnittlich; Stauraum für auf Touren benötigte Utensilien (Geldbeutel, Telefon, Kamera, Schlüsselbund) eher knapp bemessen; Ellenbogenprotektoren sitzen zu weit außen.

Fazit
Ordentlich verarbeitet und ausgestattet und vor allem schön preisgünstig. Die Passform der Büse Jarama sagte im Test nicht jedem zu – selber anprobieren!

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: Dentges
Praktisch: Stretcheinsatz vereinfacht das Koppeln bei der Dainese
Praktisch: Stretcheinsatz vereinfacht das Koppeln bei der Dainese "Laguna Seca Evo".

Dainese "Laguna Seca Evo"

Anbieter
Dainese, Tel. 0 89/35 39 67 66,
www.dainese.com

Preis: 929 Euro (mit Rückenprotektor Wave G2 plus 62 Euro)
Größen: 44 bis 60
Farben: Schwarz mit Anthrazit und Weiß bzw. mit Rot oder Weiß mit Schwarz und Rot
Gewicht (in Gr. 52): 5,17 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: Rindsleder, Textilfaser-Stretcheinsätze
Lederdicke: 1,3 mm
Herstellungsland: Ukraine

Foto: mps-Fotostudio
Die Dainese
Die Dainese "Laguna Seca Evo" ist MOTORRAD-Testsieger. Sie vermittelt Sicherheit wie eine Ritter­rüstung und fühlt sich bei Action auf der Hausstrecke wie ein Trainingsanzug an. Die Kombi für sportliche Fahrer!

Plus
Hohe Bewegungsfreiheit; Verbindung von Jacke und Hose sehr stabil; Frontreißverschluss einfach zu bedienen; Protektoren (Vollausstattung) mit erstklassigem Sitz; großflächiges 3-D-Meshgewirke im Rückenbereich mit effizienter Klimatisierung;
dickes, vertrauenerweckendes Leder als Obermaterial, Lederpflege-Set im Lieferumfang; sinnvolle Wadenweitenverstellung.

Minus
Lediglich eine Innentasche, nicht einmal genügend Platz für große Brieftasche oder Smartphone; Ärmel zu kurz geschnitten; kneift leicht in Kniebeuge; Rückenprotektor nicht serienmäßig, hohe Nachrüstkosten.

Fazit
Vermittelt Sicherheit wie eine Ritter­rüstung, fühlt sich bei Action auf der Hausstrecke wie ein Trainingsanzug an. Die Kombi für sportliche Fahrer!

MOTORRAD-Urteil:sehr gut, MOTORRAD-Testsieger

Foto: Dentges
Sehr sinnvoll: Hosentasche, die den Zündschlüssel fasst.
Sehr sinnvoll: Hosentasche, die den Zündschlüssel fasst.

FLM "Tec-2"

Anbieter
Polo, Tel. 0 21 65/8 44 02 00,
www.polo-motorrad.de

Preise: Jacke/Hose/Zusatz-Protektoren/Gesamt 399,95/ 299,95/38,49/738,39 Euro
Größen: 48 bis 56
Farben: Schwarz, Schwarz mit Weiß
Gewicht (in Gr. 52): 5,34 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: Rindsleder mit Textil-Stretcheinsätzen
Lederdicke: 1,0 bis 1,1 mm
Herstellungsland: China

Foto: mps-Fotostudio
Die FLM
Die FLM "Tech-2" punktet weniger durch sportlich-knackigen denn durch angenehm bequemen Sitz. Gut nutzbare Taschen runden das Touring-Konzept ab.

Plus
Große Innentasche fasst ein XXL-Smartphone und die voluminöse Brieftasche, Hose mit praktischer, verschließbarer Tasche; zwei verschieden lange Reißverschluss-Verbindungsmöglichkeiten, um bei Bedarf Jacke und Hose in unterschiedlichen Größen zu wählen; Kombi insgesamt mit bequemem Schnitt; gute Durchlüftung bei Hitze.

Minus
Protektoren können sich an den Ellenbogen verdrehen, Knie werden nicht ausreichend abgedeckt, Schienbeinschutz eher mäßig; Beinabschluss etwas zu weit, leichte Wulstbildung; Rücken- und Hüftprotektoren
kosten extra; geringe Größenauswahl.

Fazit
Die FLM Tech-2 punktet weniger durch sportlich-knackigen denn durch angenehm bequemen Sitz. Gut nutzbare Taschen runden das Touring-Konzept ab.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: Dentges
Sicherheitslücke der Furygan
Sicherheitslücke der Furygan "Akira/Shifter": Jacke und Hose mit elastischer Koppelung.

Furygan "Akira/Shifter"

Anbieter
Jopa Racing Products, Tel. 00 31/5 47/38 27 17 (Niederlande),
www.jopa.nl

Preise: Jacke/Hose/Gesamt 459,95/369,95/829,90 Euro
Größen: Jacke S bis 3XL, Hose 36 bis 50
Farben: Jacke Schwarz, Schwarz mit Weiß und Neongelb oder Rot
Gewicht (in Gr. 52): 5,29 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: Rindsleder, Polyamid-Texilgewebe-Stretcheinsätze
Lederdicke: 1,1 mm
Herstellungsländer: Frankreich/Tunesien

Foto:
Auf zum Renntraining? Beim Furygan-Zweiteiler
Auf zum Renntraining? Beim Furygan-Zweiteiler "Akira/Shifter" ein klares No-Go! Für Touren okay, aber je nach Figur können Passformschwächen den Fahrspaß mindern.

Plus
Sehr gute Schlagdämpfungswerte, gute Protektorenausstattung; große Innentaschen mit Reißverschlüssen; einzige Kombi im
Test mit Thermo-Weste (herausnehmbar); Verbindungsreißverschluss gut zu handeln.

Minus
Proportionen nicht besonders gelungen, kneift und drückt bei den Fahrtests im Hüftbereich, Wulstbildung am Knie; sperriges
Leder schränkt Tragekomfort ein; Knieprotektoren schlecht positioniert, Gelenk nur dürftig abgedeckt, Schienbeinschutz mäßig, Verbindung Jacke/Hose wenig stabil.

Fazit
Auf zum Renntraining? Beim Furygan-Zweiteiler ein klares No-Go! Für Touren okay, aber je nach Figur können Passformschwächen den Fahrspaß mindern.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: Dentges
Die Held
Die Held "Safer/Grinder" besitzt einen kräftigen Reißverschluss aus Metall, der allerdings etwas hakig läuft.

Held "Safer/Grinder"

Anbieter
Held, Tel. 0 83 21/6 64 60,
www.held.de

Preise: Jacke/Hose/Zusatz-Protektor/Gesamt 449,95/399,95/29,95/879,85 Euro
Größen: 48 bis 60
Farben: Schwarz, Schwarz mit Weiß bzw. mit Weiß und Rot oder Blau
Gewicht (in Gr. 52): 5,30 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: Soft-Rindsleder mit Aramidfaser-Stretch­einsätzen
Lederdicke: 1,1 mm
Herstellungsland: Vietnam

Foto: mps-Fotostudio
Die gut verarbeitete Kombination
Die gut verarbeitete Kombination "Safer/Grinder" von Held besticht durch gute Passform und hervorragende Klimatisierung für sportliche Touren durch den Sommer.

Plus
Schulter- und Ellenbogenprotektoren umschließen die Gelenke sehr gut und schützen Elle und Speiche ausreichend; Passform durch stimmige Proportionen äußerst gelungen, sehr hohe Bewegungsfreiheit, prima Tragekomfort; außerordentlich gute Belüftung, optimal für heiße Tage; robuster Metall-Verbindungsreißverschluss; große Innentasche.

Minus
Knieprotektoren sitzen etwas zu weit außen, decken nicht komplett ab; Kältegefühl bei Außentemperaturen um 15 Grad; Reißverschlüsse an den Waden können drücken; Verbindungsreißverschluss etwas hakig.

Fazit
Die gut verarbeitete Kombination von Held besticht durch gute Passform und hervorragende Klimatisierung für sportliche Touren durch den Sommer.

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

Foto: Dentges
Macht Sinn: extragroßes Handyfach für Smartphones.
Macht Sinn: extragroßes Handyfach für Smartphones.

IXS "Ray"

Anbieter
Hostettler, Tel. 0 76 31/1 80 40,
www.ixs.de

Preis: 779 Euro
Größen: Herren 46 bis 56 und Langgrößen 98 bis 110, Damen 36 bis 44
Farben: Schwarz mit Weiß und Anthrazit, Gelb, Grün oder Orange, Weiß mit Anthrazit und Schwarz
Gewicht (in Gr. 52): 4,85 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: Rindsleder mit Aramidfaser-Stretcheinsätzen
Leder­dicke: 1,2 bis 1,3 mm
Herstellungsland: China

Foto: mps-Fotostudio
Hoher Anteil an robustem Leder, guter Protektorensitz, prima Passform – mit Protektoren-Vollausstattung wäre bei der IXS-Kombi
Hoher Anteil an robustem Leder, guter Protektorensitz, prima Passform – mit Protektoren-Vollausstattung wäre bei der IXS-Kombi "Ray" sogar ein „sehr gut“ drin.

Plus
Gute Größenauswahl; ausgezeichneter Arm- und Beinabschluss, Passform insgesamt körpernah, dennoch bequem, auch in sehr gebückter Race-Haltung; robustes, zähes Leder; stabile Koppelung mit kräftigem Metallreißverschluss; praktisches Hosenfach und viel Stauraum durch große Jackeninnentaschen; sehr ordentlicher Protektorensitz.

Minus
Am Bund lediglich umständlich zu bedienender Klett-Schnallenverschluss; Körpermitte kühlt schon bei frühlingshaften Temperaturen um 15 Grad schnell aus, Tragekomfort dann erheblich gemindert.

Fazit
Hoher Anteil an robustem Leder, guter Protektorensitz, prima Passform – mit Protektoren-Vollausstattung wäre bei der iXS-Kombi sogar ein „sehr gut“ drin.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: Dentges
Vorbildlich: Rückenprotektor serienmäßig.
Vorbildlich: Rückenprotektor serienmäßig.

Modeka "Kyalami"

Anbieter
Beckumer Leder-Bekleidungswerk, Tel. 0 25 21/85 03 22,
www.modeka.de

Preise: Jacke/Hose/Gesamt 329,50/269,50/599 Euro
Größen: 48 bis 60
Farben: Schwarz, Schwarz mit Weiß
Gewicht (in Gr. 52): 4,71 Kilogramm (ohne Knieschleifer)
Obermaterial: wasserabweisendes Rindsleder mit Aramidfaser-Stretcheinsätzen
Lederdicke: 1,25 mm
Herstellungsland: Pakistan

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel