Produkttest: Regenkombis Einteilige Regenkombis im Vergleich

Kaum zu glauben, dass es im Zeitalter hypermoderner Textilfasern und wasserdichter Lederkombis noch die dünnen Plasik-Überzieher für nasse Tage gibt. Für 10 Regenkombis in einteiliger Form heißt es nun: Wasser marsch!

Foto: fact

Haben Sie das Bild auch noch lebhaft vor Augen? Eine Gruppe Motorradfahrer, die sich in der Gischt unter der Autobahnbrücke zusammenrottet und sich mehr oder weniger elegant in Regenkombis hineinzappelt? Jetzt denken Sie aber mal ganz scharf nach und sagen, wann Sie diese Szenerie zum letzten Mal gesehen haben? Sie haben Recht, das ist verdammt lange her. Denn der Tourenprofi ist mittlerweile fast ausnahmslos im allwettertauglichen Textil unterwegs. Droht Regen, muss er maximal anhalten, um seine Belüftungsreißverschlüsse zu schließen.

Im Idealfall bewegt er sich ohne Stopp von guter in schlechte Witterung und zurück. Auch die Lederfraktion muss in Sachen Allwettertauglichkeit kaum noch zurückstecken. Denn auch hier hat die wasserdichte Klimamembran-Technik von Gore-Tex und Co. mittlerweile Einzug gehalten (Vergleichstest in MOTORRAD 26/2009).

Das heißt jetzt allerdings nicht, dass kaum noch ein Motorradfahrer die klassische Regenkombi kauft. Das Angebot ist reichhaltig, der Absatz stimmt vor allem im unteren Preissegment bis 50 Euro. Darüber wird es schon schwer, jemanden für einen doch eher sparsam ausgestatteten Regenüberwurf zu begeistern. Gerade Hochpreisprodukte wie die IXS-Kombination Niagara für knapp 100 Euro müssen in diesem Feld bereits mit günstigen Textilkombinationen konkurrieren. Entsprechend versucht man, den teureren Regenanzügen das eine oder andere Schmankerl mit auf den Weg zu geben. Bei der Difi Sirocco hat man sich beispielsweise Gedanken über einen möglichst leichen Einstieg gemacht: Die Hosenbeine lassen sich per Klett am Oberschenkel fixieren, so dass man ohne groß anzuecken selbst mit klobigen Stiefeln durchsteigen kann. Gleichzeitig hat man die Verstaumöglichkeit bedacht und die Transporttasche gleich in Form einer übergroßen Einstecktasche in die Kombi integriert - ein Umschnallgurt inklusive.

Anzeige

Gleiches bietet auch die Hein Gericke Competition. Weiteres Ausstattungs-Highlight hier: der extrem hohe, weit unter den Helm reichende Kragen. Der Entwickler muss ein Mann der Praxis gewesen sein, dem wahrscheinlich schon häufiger die nasse Suppe von hinten in den Kragen geträufelt ist. Bei den FLM-Kombinationen von Polo geht man gleich einen Schritt weiter und hat eine eng anliegende Helmkapuze im Kragen verstaut. Darüber hinaus versucht man der Gattung der Regenkombis mit dem Modell FLM Stormchaser die Krone aufzusetzen, indem hier eine Klimamembrane integriert ist. Diesen Luxus sucht man im übrigen Testfeld vergeblich. Um dieses Ausstattungsgimmick aber wirklich sinnvoll nutzen (und effektiv spüren) zu können, sollte die darunter getragene Lederkombination möglichst großflächig perforiert sein. Allerdings lässt sich die knapp ein Kilogramm wiegende Stormchaser deutlich komfortabler tragen als das gut doppelt so schwere Modell Tornado aus gleichem Hause. Ein Blick aufs Testfeld zeigt ohnehin: Die Gattung "schweres Ölzeug" ist out. Egal, wie umfangreich oder sparsam nun die Regenkombi ausgestattet ist.

Unterm Strich zählt letztendlich nur eines, und das ist die Wasserdichtigkeit. Unter der Dusche wurde ein kräftiger Dauerregen simuliert, dem alle Anzüge zehn Minuten standhalten sollten. Das Ganze nicht stehend, sondern in typischer Motorradsitzhaltung. Die Ausfälle hielten sich mit 30 Prozent bei den Einteilern im Rahmen, bei den zweiteiligen Anzügen gab es erfreulicherweise keine Ausfälle. Der Schwachpunkt, an dem im Regelfall Wassereinbruch droht, ist die Einstiegsöffnung.

Aus Komfortgründen ist ein weit übers Bein reichender Diagonaleinstieg mittlerweile üblich. Problematisch ist, wenn der Reißverschluss von innen nicht mit einem entsprechend hoch gezogenen Latz hinterlegt wird. In der Sitzfalte sammelt sich Wasser und sickert trotz Labyrinthabdeckung mit durchgehender Klettleiste durch den Reißverschluss. Beim Anziehen ist also absolute Sorgfalt angesagt: Latz möglichst weit oben fixieren (bei einigen Anbietern lässt er sich sogar mittels Druckknopf fixieren), Reißverschluss schließen und mit der Klettleiste möglichst faltenfrei abdecken. Wer sich dagegen bewusst für die zweiteilige Form der Regenkombi entschieden hat, umgeht diesen neuralgischen Schwachpunkt elegant. Die Hosen haben im Regelfall einen extrem hochgezogenen Bund (à la Modell Obelix), und die Überlappung mit der Jacke ist entsprechend breit.

Dass man damit deutlich entspannter auf eine feucht-fröhliche Ausfahrt gehen kann, zeigt der Test mit null Prozent Ausfallquote in diesem Segment mehr als eindrucksvoll. Zudem lassen sich die Zweiteiler deutlich entspannter anziehen und können - wie beispielsweise die IXS Horton-Kombination - mit einem extrem kompakten Packmaß glänzen, das mühelos in einem Tankrucksack verstaut werden kann. Ein Argument, das man nicht vernachlässigen sollte. Denn gerade bei den Regenkombis gilt der Grundsatz: Dabeisein ist alles.

Anzeige
Foto: mps-Fotostudio

Akito Spray

Anbieter: BF-Hardwear, Tel. 04421/500166, www.bf-hardwear.de
Preis: 49,90 Euro
Größen: S bis 3XL
Farbe: Schwarz/Silber
Material (Oberstoff/Futter): Nylon/Polyester
Gewicht*: 1365 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; Futter am Oberkörper; Latz mit Druckknopfverschluss; Kragen mit Klettverschluss; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug; Beinabschluss mit Gummizug; Reflex-Besatz; eine Innentasche (umgestülpt Transporttasche mit Bauchgurt)

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Einstieg mit weiter Beinöffnung; Latz-Fixierung (Druckknopf) sehr praktisch; eng zu schließender Beinabschluss; gute Beinlänge

Minus:
Diagonalreißverschluss nur langsam und sehr sorgfältig zu verschließen, da sich sonst der Latz leicht verhaken kann; Futter an der Taille schlecht fixiert; Ärmel zu kurz; Halsabschluss nicht ganz dicht zu schließen (Klett etwas zu kurz); Taille nicht verstellbar, Gummizug sehr stramm; Ärmelabschluss nur mit Gummizug; nur am Oberkörper gefüttert

Fazit:
Das schnelle Überstreifen unter der Autobahnbrücke ist nicht sein Ding. Dafür hält der schnörkellose Einteiler aber im Regen schön dicht.

MOTORRAD-Urteil: Gut

Foto: mps-Fotostudio

Büse Regenoverall

Anbieter: Büse, Tel. 02471/12690, www.buese.com
Preis: 64,95 Euro
Größen: S bis 5XL
Farben: Schwarz/Neongelb, Schwarz/Grau
Material (Oberstoff/Futter): Polyester/Polyester
Gewicht*: 970 Gramm
Herstellungsland: Pakistan

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; Futter am Oberkörper; Latz mit Druckknopfverschluss; Kragen mit Klettverschluss; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug; Beinabschluss mit Gummizug, Reißverschluss und Klettriegel; Reflex-Besatz; eine Innentasche

Wasserdichtigkeit: nach 2,5 Minuten an der Sitzfalte in Bauchhöhe starker Wassereintritt

Plus:
Bequemer Einstieg; guter, eng zu schließender Beinabschluss; Latz-Fixierung (Druckknopf) sehr praktisch; Diagonalreißverschluss problemlos und schnell zu schließen; Kragen liegt eng an; Futter gut fixiert; Arm- und Beinlänge passen

Minus:
Ärmelabschluss nur mit Gummizug; nur am Oberkörper gefüttert; etwas magere Ausstattung; Schwächen bei der Wasserdichtigkeit

Fazit:
Minimalistisch aufgebauter Überzieher mit Mankos beim Nässetest. Kann dafür mit gutem Tragekomfort und kleinem Packmaß glänzen.

MOTORRAD-Urteil: Ausreichend

Foto: mps-Fotostudio

Difi Sirocco Flash

Anbieter: Motoport, Tel. 04451/915200, www.motoport.de
Preis: 74,95 Euro
Größen: XS bis 3XL
Farbe: Schwarz/Neongelb/Silber
Material (Oberstoff/Futter): Polyamid mit PVC-Beschichtung/Polyester
Gewicht*: 1340 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; durchgehendes Futter; Weitenverstellung an den Beinen (Klettriegel) und Oberarmen (Klettriegel); gefütterter Kragen; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug; Beinabschluss mit Gummizug, Reißverschluss und Klettriegel; Reflex-Besatz; eine Innentasche (umgestülpt Transporttasche mit Bauchgurt)

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Bequemer Einstieg mit Anziehhilfe; eng zu schließender Beinabschluss; Futter gut fixiert; Diagonalreißverschluss problemlos zu schließen; angenehmer, weich und ausreichend eng anliegender Kragen; Arm- und Beinlänge passen; gute Ausstattung

Minus:
Ärmelabschluss nur mit Gummizug; kein Klettriegel am Kragen; Latz lässt sich nicht fixieren; Futter am Beinabschluss verfängt sich leicht im Reißverschluss

Fazit:
Difi hält nicht nur dicht, sondern auch Extras wie die integrierte Packtasche und eine praktische Anziehhilfe an den Beinen bereit.

MOTORRAD-Urteil: Sehr gut

Foto: mps-Fotostudio

Hein Gericke Competition

Anbieter: Hein Gericke, Tel. 0180/5229522, www.hein-gericke.de
Preis: 69,95 Euro
Größen: S bis XXL
Farbe: Schwarz/Neongelb/Silber
Material (Oberstoff/Futter): Nylon mit PVC-Beschichtung/Polyester
Gewicht*: 1440 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; durchgehendes Futter; Weitenverstellung an den Oberarmen (Klettriegel); gefütterter Kragen mit Klettverschluss; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug; Beinabschluss mit Gummizug und Reißverschluss; Reflex-Besatz; eine Innentasche (umgestülpt als Transporttasche); eine Außentasche; separater Transportbeutel

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Bequemer Einstieg; griffige Reißverschluss-Zipper; sehr hoch reichender, angenehmer Kragen mit gutem Abschluss; Beinlänge stimmt

Minus:
Ärmelabschluss nur mit Gummizug; Latz klemmt sich leicht im Diagonalreißverschluss ein; Futter wird beim Anziehen leicht herausgezogen; Armlänge etwas zu kurz; Gummizug am Beinabschluss etwas schwach

Fazit:
Bis auf die kleinen Schwächen beim Anziehen und Verschließen komfortabel sitzende Kombi mit guten Reserven an nassen Tagen

MOTORRAD-Urteil: Sehr gut

Foto: mps-Fotostudio

IXS Niagara

Anbieter: Hostettler, Tel. 07631/18040, www.ixs.com
Preis: 99,95 Euro
Größen: XS bis 5XL
Farben: Schwarz, Neongelb/Silber
Material (Oberstoff/Futter): Polyester mit PU-Beschichtung/Polyester
Gewicht*: 1194 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; durchgehendes Futter; Weitenverstellung an der Taille (Hüftgurt mit Klickverschluss) und den Oberarmen (Druckknopf); gefütterter Kragen mit Klettverschluss und Helmkapuze; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug und Klettriegel; Beinabschluss mit Gummizug und Reißverschluss; Reflex-Besatz; Sitzfläche mit Antirutsch-Besatz; separater Transportbeutel mit Gurt

Wasserdichtigkeit: nach 1,5 Minuten an der Sitzfalte in Bauchhöhe über dem Latz starker Wassereinbruch

Plus:
Sehr bequemer Einstieg; gute Weitenanpassung möglich; sehr gute Ausstattung; Armlänge stimmt

Minus:
Beine viel zu lang; Beinabschluss sehr weit, Gummizug etwas schwach; Futter verfängt sich leicht im Reißverschluss des Beinabschlusses; Kragenabschluss etwas zu luftig; sehr ambitionierter Preis; Schwächen bei der Wasserdichtigkeit

Fazit:
Luxus-Kombi mit reichhaltigem Ausstattungspaket. In der Praxis hapert's jedoch am Tragekomfort sowie der Regentauglichkeit

MOTORRAD-Urteil: Ausreichend

Foto: mps-Fotostudio

IXS Orca

Anbieter: Hostettler, Tel. 07631/18040, www.ixs.com
Preis: 49,95 Euro
Größen: XS bis 5XL
Farben: Schwarz, Schwarz/Rot, Schwarz/Blau, Schwarz/Grau, Schwarz/Neongelb
Material (Oberstoff/Futter): Nylon mit PU-Beschichtung/Nylon
Gewicht*: 520 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; Futter am Oberkörper; gefütterter Kragen mit Klettverschluss; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug und Klettriegel; Beinabschluss mit Gummizug, Reißverschluss und Klettriegel; Reflex-Besatz

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Extrem leicht, sehr kleines Packmaß; sehr bequemer Einstieg; eng zu schließender Beinabschluss; bequemer und eng anliegender Kragen; Arm- und Beinlängen passen; Reißverschlüsse ohne Einklemmgefahr

Minus:
Keine Taschen; nur am Oberkörper gefüttert; Taillen-Gummizug viel zu schwach; sackartige Passform; magere Ausstattung

Fazit:
Viele Größen, viele Farben, kleines Packmaß und obendrein wasserdicht. Nur bei der Passform muss die IXS-Kombi passen

MOTORRAD-Urteil: Befriedigend

Foto: mps-Fotostudio

Louis Proof Splash II

Anbieter: Detlev Louis, Tel. 040/73419360, www.louis.de
Preis: 24,95/27,95/29,95 Euro (XS-L/XL-3XL/4XL-5XL)
Größen: XS bis 5XL
Farbe: Rot/Anthrazit
Material (Oberstoff/Futter): Polyester mit PVC-Beschicht./Polyester
Gewicht*: 1384 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; durchgehendes Futter; Weitenverstellung an Taille (Klettgurt), Unterarmen (Klettriegel) und Unterschenkeln (Klettriegel); gefütterter Kragen mit Klettverschluss; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug und Klettriegel; Beinabschluss mit Gummizug, Reißverschluss und Klettriegel; Reflex-Besatz; Sitzfläche und Beinabschluss mit Antirutsch-Besatz; zwei Außentaschen; drei Innentaschen

Wasserdichtigkeit: nach 2,5 Minuten starker Wassereinbruch über Naht am unteren Reißverschluss-Ende

Plus:
Üppige Ausstattung; sehr gute Weitenanpassung; geringe Flatterneigung; Diagonalreißverschluss schnell zu schließen; Beinabschluss eng zu schließen, Gummizüge schön stramm; Armlänge passt

Minus:
Unbequemer Einstieg, Futter verfängt sich leicht an den Stiefeln; Kragen lässt sich nicht dicht schließen; Schwächen bei der Wasserdichtigkeit

Fazit:
Das Ausstattungswunder zum Lowbudget-Tarif aus dem Hause Louis gefällt durch soliden Sitz, patzt aber bei der Nässetauglichkeit.

MOTORRAD-Urteil: Ausreichend

Foto: mps-Fotostudio

Modeka Taifun Rain

Anbieter: Beckumer Leder-Bekleidungswerk, Tel. 02521/85030, www.modeka.de
Preis: 79,90 Euro
Größen: S bis 4XL
Farben: Schwarz/Grau, Schwarz/Neongelb
Material (Oberstoff/Futter): Polyester/Polyester
Gewicht*: 1010 Gramm
Herstellungsland: Pakistan

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; Futter am Oberkörper; Latz mit Druckknopfverschluss; Kragen mit Klettverschluss; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug; Beinabschluss mit Gummizug und Reißverschluss (mit Klettleiste abgedeckt); Reflex-Besatz; eine Innentasche

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Bequemer Einstieg; Latz angenehm hoch und mit Druckknopf fixierbar; stramme Gummizüge; Beinabschluss mit sehr langem Reißverschluss; Kragen mit praxisgerechtem Einstellbereich, liegt eng an; gute Passform, Arm- und Beinlängen stimmen; relativ leicht

Minus:
Ärmelabschluss nur mit Gummizug; Latz kann sich beim Anziehen relativ leicht im Diagonalreißverschluss verfangen; sehr sorgfältiges Schließen erforderlich; nur am Oberkörper gefüttert

Fazit:
Leicht, fix überzustreifen, und zudem wasserdicht im MOTORRAD-Nässetest. Einzig beim Verschließen ist etwas Fummelei angesagt.

MOTORRAD-Urteil: Gut

Foto: mps-Fotostudio

MOTORRAD-Testsieger - Polo FLM Stormchaser

Anbieter: Polo, Tel. 0180/5225785, www.polo-motorrad.de
Preis: 69,95 Euro
Größen: S bis XXL
Farbe: Schwarz/Gelb
Material (Oberstoff/Futter): Polyamid/Polyester
Gewicht*: 1030 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; durchgehendes Futter; Klimamembran; Weitenverstellung an den Oberarmen (Klettriegel); Kragen mit Klettverschluss und Helmkapuze; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug und Klettriegel; Beinabschluss mit Gummizug, Reißverschluss und Klettriegel; Reflex-Besatz; Sitzfläche mit Antirutsch-Besatz; eine Außentasche; zwei Innentaschen

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Sehr bequemer Einstieg, weite Beinöffnung; Diagonalreißverschluss einfach und schnell zu schließen, Latz verfängt sich nicht; Beinabschluss eng zu schließen; Kragen liegt eng an, praktische Kapuze; Arm- und Beinlängen stimmen; gute Ausstattung

Minus:
Futter kann sich leicht im Reißverschluss des Beinabschlusses verfangen

Fazit:
Die einzige Regenkombi mit Klimamembran im Test kann vor allem durch Ausstattung, Passform sowie guten Nässeschutz punkten.

MOTORRAD-Urteil: Sehr gut

Foto: mps-Fotostudio

Polo FLM Tornado

Anbieter: Polo, Tel. 0180/5225785, www.polo-motorrad.de
Preis: 59,95 Euro
Größen: S bis XXL
Farbe: Schwarz/Rot
Material (Oberstoff/Futter): Polyamid/Polyester
Gewicht*: 1908 Gramm
Herstellungsland: China

Ausstattung:
Diagonalreißverschluss mit Labyrinth und durchgehender Klettleiste; durchgehendes Futter; Weitenverstellung an den Oberarmen (Klettriegel); Kragen mit Klettverschluss und Helmkapuze; Taille mit Gummizug; Ärmelabschluss mit Gummizug und Klettriegel; Beinabschluss mit Gummizug, Reißverschluss und Klettriegel; Reflex-Besatz; Sitzfläche mit Antirutsch-Besatz; eine Außentasche; zwei Innentaschen

Wasserdichtigkeit: absolut dicht

Plus:
Bequemer Einstieg, Stiefel können sich zwar im Futter verfangen, aber Beine sind weit genug fürs "Entzerren"; enger Beinabschluss möglich; schön stramme Gummibündchen; alle Reißverschlüsse laufen leicht, Futter verhakt sich nicht; Ärmel lassen sich eng anlegen; geringe Flatterneigung (schweres Gewebe, Anmutung wie "Ölzeug"); Arm- und Beinlängen passen; sehr gute Ausstattung

Minus:
Ohne Kapuze etwas weiter Halsabschluss, Einstellbereich zu gering; durchwachsene Passform, sitzt recht sackartig

Fazit:
Regenkombi vom Typ "Ölzeug für schwere See". Zeigt kleine Schwächen bei der Passform, gibt sich dafür aber keine Blöße im Regen.

MOTORRAD-Urteil: Gut

Zeichnung: Archiv

Fazit

Hauptzweck einer Regenkombi ist ein umfassender Nässeschutz. Weshalb alle Testkandidaten, die im MOTORRAD-Nässetest dichthalten, mit einem komfortablen Punktepolster in die weitere Bewertung einsteigen. Stimmt es dann noch mit dem Komfort an Bord, kann nicht mehr viel schiefgehen. Dass sich bei den Einteilern dennoch ein kleines Spitzengrüppchen absetzen kann, hängt vor allem mit fein durchdachten Details der jeweiligen Kombi zusammen: Polos Stormchaser mit Klimamembrane und Helmkapuze, Difis Sirocco mit zahlreichen Weitenverstellern oder Hein Gerickes Competition mit dem hohen Kragen. Durch die Bank ordentlich: die Zweiteiler im Test.

Foto: mps-Fotostudio

Was tun bei nasskaltem Wetter?

Vor zwei Jahrzehnten gehörte eine anständige Thermokombi zur Pflichtausstattung für eiskalt abgebrühte Ganzjahresfahrer. Der Markenname Thermoboy wurde dabei zum Oberbegriff für die ganze Gattung, die im Regelfall aus aufwattierten Regenkombis bestand. Mittlerweile gibt es den originalen Thermoboy - einst vom Konstrukteur Paul A. Boy von Anzügen für Kühlhausarbeiter abgeleitet - nicht mehr. Der Name ist allerdings weiterhin präsent. Denn die Versand- und Shopkette Polo ist im Besitz der Namensrechte und verwendet den Namen für die hauseigene Winterlinie inklusive des Thermo-Einteilers "Snowtrooper", der an kalten Tagen mit guter Isolierung überzeugt. Kleines Manko beim Snowtrooper: die schlecht greifbaren Reißverschlüsse, die zudem bei stärkerer Belastung schnell ausreißen können. Die Empfehlung der Redaktion: Difi Husky II von Motoport mit komplettem Protektorenpaket (199,95 Euro). Fast schon ein Klassiker wie der Original-Thermoboy.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel