KTM 1050 Adventure (2015)

Es war an der Zeit, Ordnung in die reiseenduristische Modellpolitik bei KTM zu bringen. Die mit Image-Problemen (Pendelneigung) kämpfende 1190er wird von der Bildfläche verschwinden und es wird nur zwei Hubraum-Varianten des V2-Motors (1050 und 1301 cm³) geben. Das führt zu einer klarer strukturierten Modellpalette: 1090 Adventure/R (125 PS), 1290 Super Adventure und 1290 Super Adventure T (jeweils 160 PS) lautet künftig die Hackordnung bei den zweizylindrigen Reiseenduros. Vom Ruf des Einsteiger-Modells wird die KTM 1090 Adventure/R allein durch die von bislang 95 auf 125 PS aufgestockte Leistung verschont bleiben. Dass lässt den Verzicht auf semiaktive Federung oder TFT-Display verschmerzen und steigert die Freude über die im Vergleich zur 1290er-Baureihe gesparten mindestens 1600 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote