KTM 390 Duke (2015)

Die KTM 390 Duke hat sich mit ihrem markanten Design und dem 44 PS kräftigen Einzylinder zur meistverkauften Maschine der 300er-Klasse aufgeschwungen. Die überwiegend jugendliche Klientel dürfte bei der Premiere des "My Ride" genannten Infotainmentpakets hellhörig werden. Freisprechfunktion und Audioplayer eines Smartphones lassen sich auf der KTM 390 Duke nämlich per Lenkerschalter bedienen. Dazu passend: das neue, gestochen scharfe TFT-Display. Auch technisch wird die 390er nachgeschärft. Der Scheinwerfer setzt sich mit moderner LED-Technik und mit aggressiverem Design in Szene. Der Schalldämpfer der KTM 390 Duke ist nun seitlich montiert, der Tank wurde von 11 auf 13,4 Liter Inhalt vergrößert und das Rahmenheck reparaturfreundlich angeschraubt statt angeschweißt. Auch auf die Kritik von MOTORRAD wegen der zu Fading neigenden Bremse haben die Österreicher reagiert. Die Bremszange am Vorderrad der KTM 390 Duke beißt nun in eine von 300 auf 320 Millimeter vergrößerte Bremsscheibe.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote