KTM 990 Super Duke

Foto: Hersteller
Hersteller: KTM

Aktuelle Gebrauchtangebote

2011

Eine Super Duke kauft man im Ausschlussverfahren: Erst wer ganz sicher ist, dass er nie wieder ans Nordkap touren oder durchs Allgäu bummeln möchte, der könnte reif sein für dieses extreme Gerät. Im Kern des Erlebens steht der kompakte 75-Grad-V2, der zwar bei ganz niedrigen Drehzahlen genervt auf die Kette hackt, aber ab gut 4000/min nur noch als Feuerwerker arbeitet. Sprühend energisch hastet er durch sein Drehzahlband, kernige Vibrationen begleiten sein durch und durch sportliches Tun. Ebenso ambitioniert zeigt sich das höchst agile, dabei überraschend stabile Fahrwerk mit voll einstellbaren Federelementen und fulminanten, exakt dosierbaren Bremsen. Wer ganz sicher ist, nie wieder zu zweit fahren zu wollen, kann zur nochmals radikalisierten, einsitzigen R-Version greifen. Die hat eine leichtere Kurbelwelle, größere Einlassventile und 12 PS mehr Leistung. Ihr Motor dreht noch gieriger hoch, seinem entschlossenen Racing-Spirit fühlt sich auch das extrem harte Fahrwerk verbunden.

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1450 mm
Lenkkopfwinkel 66,1 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 10995 Euro
Anzeige

2010

Eine Super Duke kauft man im Ausschlussverfahren: Erst wer ganz sicher ist, dass er nie wieder ans Nordkap touren oder durchs Allgäu bummeln möchte, wer höchst selten durch den Berufsverkehr trödeln muss, der könnte reif sein für dieses extreme Gerät. Im Kern des Erlebens steht ein kompakter 75-Grad-V-Zweizylinder, der zwar bei ganz niedrigen Drehzahlen genervt auf die Kette hackt, aber ab gut 4000 Touren nur noch als Feuerwerker arbeitet. Sprühend energisch hastet er durch sein Drehzahlband, kernige Vibrationen begleiten sein durch und durch sportliches Tun. Ebenso ambitioniert zeigt sich das höchst agile, dabei überraschend stabile Fahrwerk mit seinen voll einstellbaren Federelementen und fulminanten, exakt dosierbaren Bremsen. Wer ganz sicher ist, nie wieder zu zweit fahren zu wollen, der kann zur nochmals radikalisierten, einsitzigen R-Version greifen. Die hat eine leichtere Kurbelwelle, größere (Titan-)Einlassventile und deshalb 12 PS mehr Leistung. Ihr Motor dreht noch gieriger hoch, seinem entschlossenen Racing-Spirit fühlt sich auch das extrem harte Fahrwerk verbunden.

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1450 mm
Lenkkopfwinkel 66,1 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 12495 Euro

2009

Eine Super Duke kauft man im Ausschlussverfahren: Erst wer ganz sicher ist, dass er nie wieder ans Nordkap touren oder durchs Allgäu bummeln möchte, wer höchst selten durch den Berufsverkehr trödeln muss, der könnte reif sein für dieses extreme Gerät. Im Kern des Erlebens steht ein kompakter 75-Grad-V-Zweizylinder, der zwar bei ganz niedrigen Drehzahlen genervt auf die Kette hackt, aber ab gut 4000 Touren nur noch als Feuerwerker arbeitet. Sprühend energisch hastet er durch sein Drehzahlband, kernige Vibrationen begleiten sein durch und durch sportliches Tun. Ebenso ambitioniert zeigt sich das höchst agile, dabei überraschend stabile Fahrwerk mit seinen voll einstellbaren Federelementen und fulminanten, exakt dosierbaren Bremsen. Wer ganz sicher ist, nie wieder zu zweit fahren zu wollen, der kann zur nochmals radikalisierten, einsitzigen R-Version greifen. Die hat eine leichtere Kurbelwelle, größere (Titan-)Einlassventile und deshalb zwölf PS mehr Leistung. Ihr Motor dreht noch gieriger hoch, seinem entschlossenen Racing-Spirit fühlt sich auch das extrem harte Fahrwerk verbunden.

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1450 mm
Lenkkopfwinkel 66,1 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 12495 Euro

2008

Technische Daten KTM Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 305 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1450 mm
Lenkkopfwinkel 66,4 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 11595 Euro

2008

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1450 mm
Lenkkopfwinkel 66,1 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 12495 Euro

2007

Das erste echte Straßenmotorrad von KTM hat polarisiert. Brenner, sagen die einen, Spritschleuder die anderen. Beide hatten recht, jetzt will KTM die Fraktionen auf einen – positiven – Nenner bringen. Euro 3 nämlich stand ins Haus, und da haben die Österreicher ihrer Landstraßen-Granate gründlich unter die Teilverkleidung geschaut. Dort sind sie hoffentlich einem Mysterium auf die Spur gekommen, das die Duke-Fans bislang nicht entschlüsseln konnten. Ausgelieferte Exemplare nämlich fielen grundsätzlich mit unmäßigen Trinksitten auf, die im Verbund mit einem recht bescheidenen Tankvolumen zu munteren Suchspielen führten. Können Sie mir sagen, wo die nächste Tanke ist? Einige Testexemplare jedoch schienen zu beweisen, dass der wahnsinnig gierige V2 der Österreicher auch von weniger als sieben Litern leben kann. Jetzt soll die neue Homologation einen Durchbruch für die Serie gebracht haben. Fest versprochen. Außerdem, damit das Genörgel endlich ein Ende hat, bunkert der kantige Tank nun 18,5 statt 15 Liter. Die Leistungsdaten lassen weiterhin auf überbordendes Temperament schließen, es bleibt bei 120 PS und auch bei 100 Newtonmetern, letztere sollen gar etwas eher anliegen als zuvor. Am Fahrwerk der Super Duke gab’s nie viel auszusetzen: einfach ein rattenscharfes Kurvengerät mit hoher Präzision, ausgestattet mit wertigen, straffen Federelementen von WP. Um die Hochgeschwindigkeitsstabilität zu erhöhen, erhielt die Neue einen etwas flacheren Lenkkopfwinkel, um noch ungenierter auf die nächste Kurve zuhalten zu können, spendierte KTM radial verschraubte Brembo-Vierkolben-Bremssättel. Die haben mit dem nicht mal 200 Kilogramm schweren Teil keine Probleme, es sei denn auf rutschigem Untergrund. Und da hat dann auch KTM keine Lösung parat: Ein ABS ist nicht vorgesehen. Schade eigentlich. Also bleibt nur noch von einer neuen Frontmaske zu berichten, die verbesserten Windschutz bieten soll. Und wenigsten bei genauer Betrachtung deutlich macht: Hier kommt der neue Herzog aller Landstraßen.

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1450 mm
Lenkkopfwinkel 66,1 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 12498 Euro

2006

Sicher eine der am sehnlichsten erwarteten Neuerscheinungen des ablaufenden Jahres, konnte die radikal geformte Superduke auch mit inneren Werten überzeugen. Der modifizierte und auf Einspritzung umgestellte V2 der Adventure legt eine brillante Leistungskurve hin und reagiert äußerst spontan. Das fördert rotzfrechen Fahrstil, und dem setzen weder die hervorragenden Bremsen noch das voll einstellbare WP-Fahrwerk Grenzen: Die Superduke ist eine LandstraßenGöttin. Bemerkenswert, dass trotz frappierend leichten Handlings auch die Hochgeschwindigkeitsstabilität stimmt. Ebenso die herausragende Qualität. Einziger Schandfleck: Die Superduke trinkt.

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1438 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Zu den schlechteren Motorrad-Nachrichten des Jahres 2003 zählte jene vom verschobenen Verkaufsstart der großen Duke. Berufsmäßige Zweifler vermuteten dahinter gar Probleme bei KTM, letztlich stellte sich aber heraus, dass die Schwierigkeiten ausschließlich objektbezogen waren. Und jetzt ausgeräumt sind, denn ab 2005 steht sie im Laden: kantig, zierlich, geil. Und so eigenständig wie sonst nur die Kreationen Eric Buells. Nicht Supermoto, nicht Supersport, aber auf jeden Fall super und sportlich. Eine Neudefinition des Begriffs Naked Bike verspricht KTM, die Papierform scheint den selbstbewussten Österreichern Recht zu geben. Im nicht einmal neun Kilogramm schweren Gitterrohrrahmen, der nur noch optisch mit jenem der LC8-Enduro verwandt ist, hängt natürlich der hauseigene V2-Twin. Er legte allerdings im Hubraum zu – Bohrung 101 und Hub 62,4 statt 100 und 60 Millimeter – und wurde auf eine Keihin-Einspritzung umgestellt. Die 48er-Ansaugschlunde beherbergen je zwei Drosselklappen, Nockenwelle und Zylinderkopf wurden angepasst. 120 PS sind versprochen, ebenso eine ähnlich rasante und direkte Leistungsentwicklung wie bei der Enduro. Das kann ja heiter werden, bei einem Gewicht von rund 200 Kilogramm und Gesamtübersetzungen, die sicher deutlich kürzer ausfallen als bei verkleideten und auf Vmax ausgerichteten Supersportlern mit ähnlichen Daten. Den technischen Auftritt komplettieren hochwertige WP-Federelemente, das direkt angelenkte Federbein ermöglicht 160 Millimeter Weg, die 48er-Upside-down-Gabel immerhin 135. Beide sind voll einstellbar, die Druckstufe des Federbeins gar im High- und Lowspeed-Bereich. Für angemessene Standhaftigkeit bürgen radial verschraubte Vierkolbenzangen von Brembo an der vorderen Doppelscheibe, aktiviert über eine Radialpumpe. Und weil alle und alles radial sein möchte, lässt sich auch die hydraulische Kupplung so betätigen.

Technische Daten KTM 990 Super Duke (k.A.)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile
Verdichtung 11,5
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 100 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 135 mm / 160 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1438 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige