KTM 990 Supermoto T

Foto: Hersteller
Hersteller: KTM

Aktuelle Gebrauchtangebote

2012

T wie Touring oder Travel, keine Frage. Diese Supermoto-Variante trägt ihre sportlichen Anlagen nicht ganz so offensiv zu Schau. Dennoch ist die KTM 990 Supermoto T weit davon entfernt, eine Reisesänfte zu sein: Der Motor ist derselbe Kernbeißer, der in der Supermoto ohne T Kraftstoff in Vortrieb verwandelt, die wenigen, aber deutlich spürbaren Unterschiede liegen in der Peripherie: reduzierte Federwege, ein kleiner Windschild, eine großzügiger bemessene Sitzbank, tiefer positionierte Soziusrasten sowie eine Gepäckbrücke und Haken, um maßgeschneiderte Textiltaschen einzuhängen, rechtfertigen den Touristen-Buchstaben im Namen. Eine besonders erfreuliche Botschaft kommt von der Verzögerungsfront: Mit dem neuen Modelljahr hält ein optionales Antiblockiersystem Einzug bei den großen Supermotos, sodass Freunde dieser Technologie nicht mehr auf die offroadigere Adventure angewiesen sind oder gar die Marke wechseln müssten.

Technische Daten KTM 990 SM T (k.A.)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 85,0 kW ( 115,6 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 97 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb x-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 160 mm / 180 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 305 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1505 mm
Lenkkopfwinkel 65,6 °
Nachlauf 109 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 855 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 12595 Euro
Anzeige

2011

T wie Touring oder Travel, keine Frage. Diese Supermoto-Variante trägt ihre sportlichen Anlagen nicht ganz so offensiv zu Schau. Dennoch ist die KTM 990 Supermoto T weit davon entfernt, eine Reisesänfte zu sein: Der Motor ist derselbe Kernbeißer, der in der Supermoto ohne T Kraftstoff in Vortrieb verwandelt, die wenigen, aber deutlich spürbaren Unterschiede liegen in der Peripherie: reduzierte Federwege, ein kleiner Windschild, eine großzügiger bemessene Sitzbank, tiefer positionierte Soziusrasten sowie eine Gepäckbrücke und Haken, um maßgeschneiderte Textiltaschen einzuhängen, rechtfertigen den Touristen-Buchstaben im Namen. Eine besonders erfreuliche Botschaft kommt von der Verzögerungsfront: Mit dem neuen Modelljahr hält ein optionales Antiblockiersystem Einzug bei den großen Supermotos, sodass Freunde dieser Technologie nicht mehr auf die offroadigere Adventure angewiesen sind oder gar die Marke wechseln müssten.

Technische Daten KTM 990 SM T (k.A.)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 101,0 / 62,4 mm
Hubraum 1000 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 11,5
Leistung 85,0 kW ( 115,6 PS ) bei 9000 /min
Max. Drehmoment 97 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb x-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Gitterrohrrahmen aus Stahl, Motor mittragend
Federweg vorn/hinten 160 mm / 180 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 305 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1505 mm
Lenkkopfwinkel 65,6 °
Nachlauf 109 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 855 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 400 kg
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Preis
Neupreis 12595 Euro

2010

Längst schon sind Motorrad-Reisende nicht mehr auf asthmatische Kardan-Tourer festgelegt, doch jetzt hat das Vergnügen eine neue Dimension erreicht: KTM hat eine reisetaugliche Supermoto an den Start geschoben. Mit dem offenen Spaß-V2 der normalen 990 Supermoto, aber angepasstem Umfeld tritt die 990 SMT an. T steht für Travel, und damit sich die Anreise auf Schnellstraßen komfortabel gestaltet, schiebt der KTM-Wanderfalke ein recht hohes Windschild vor sich her. Der Tank bietet anderthalb Liter mehr Fassungsvermögen als die Standard-Variante, hinter dem Spritfass breitet sich eine für Supermoto-Verhältnisse üppige Sitzlandschaft aus, die Soziusrasten rutschten in freundliche Tiefen. Serienmäßig trägt die SMT eine Gepäckbrücke sowie Halter an den Hitzeschilden ihrer Endschalldämpfer. Dort können tatsächlich annehmbar große Textiltaschen eingehängt werden. Dank reduzierter Federwege – sie betragen vorn immer noch satte 160 und hinten 180 mm – sank auch die Sitzhöhe ein wenig. Trotz des touristischen Umbauprogramms bewahrt die Supermoto Travel eine extrem schlanke Figur.

Modell: KTM 990 Supermoto T
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2009

Längst schon sind Motorrad-Reisende nicht mehr auf asthmatische Kardan-Tourer festgelegt, doch jetzt könnte ihr Vergnügen eine neue Dimension erreichen: KTM präsentiert die erste reisetaugliche Supermoto. Mit dem offenen Spaß-V2 der normalen 990 Supermoto, aber angepasstem Umfeld tritt die 990 SMT an. T steht für Travel, und damit sich die Anreise auf Schnellstraßen komfortabel gestaltet, schiebt der KTM-Wanderfalke ein recht hohes Windschild vor sich her. Das Tankvolumen wuchs von 17,5 auf 19 Liter, hinter dem Spritfass breitet sich eine für Supermoto-Verhältnisse üppige Sitzlandschaft aus, die Soziusrasten rutschten in freundliche Tiefen. Serienmäßig trägt die SMT eine Gepäckbrücke sowie verdächtige Halter an den Hitzeschilden ihrer Endschalldämpfer. Und tatsächlich: Dort können annehmbar große Textiltaschen eingehängt werden. Dank reduzierter Federwege - sie betragen vorn immer noch satte 160 und hinten 180 Millimeter - sank auch die Sitzhöhe ein wenig. Trotz des touristischen Umbauprogramms bewahrt die Supermoto Travel eine extrem schlanke Figur.

Modell: KTM 990 Supermoto T
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige